Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Sonia Laredo - Das Glück der Worte
Buchinformation
Laredo, Sonia - Das Glück der Worte bestellen
Laredo, Sonia:
Das Glück der Worte

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Als ich diesen Roman von Sonia Laredo in die Hand nahm, ein Debüt, das in Spanien einigen Erfolg hatte und den Klappentext las, war ich voller Erwartung. Ich hoffte, da wartet ein Roman über Bücher und ihren Zauber auf mich und erinnerte mich sofort an die die lange zurückliegenden Lektüre von „Die Schatten des Windes“ und „Das Papierhaus“.

Erzählt wird in der Ich-Form die Geschichte von Brianda, die schon viele Jahre lang als erfolgreiche Lektorin eines Verlags arbeitet und deren ganzes Leben aus Büchern und deren Weisheiten besteht. Doch im Rahmen der größeren Krise, in der sich nicht nur Spanien seit Jahren befindet, kriselt auch der Verlag und eines Tages spricht Briandas Chef bei einem als Esseneinladung getarnten Gespräch die Kündigung aus. Zwar ist sie völlig überrascht, auch verletzt und gekränkt über diese Erniedrigung, doch sehr schnell beschließt sie, sich nicht hängen zu lassen, sondern zu verreisen.

Es war diese doch sehr schnelle Entscheidung, die mich etwas verwirrte, und dann noch zwei kurze Textpassagen, die mir das Buch zunächst entfremdete. Da lässt Sonia Laredo ihre Erzählerin Brianda, die ihr Leben schon immer zu einem Kunstwerk machen wollte, sagen:
„In der Kunst ruht die tiefe Wahrheit. Die Lüge ist der ausgeleierte Verschluss der Flasche, die den narkotisierenden Trank der Farce enthält…“

Wow, dachte, ich, entweder ist das schlecht übersetzt, oder hier hat der Lektor nicht eingegriffen.
Kurze Zeit später, Brianda hat sich schon mit einem Mietwagen auf die Reise in Richtung Santiago de Compostela gemacht, trifft sie während eines fürchterlichen Regengusses einen fremden Mann, dem sie sich in einer Hütte hingibt. Kurz zuvor denkt sie an ihr Handy: „Ich hatte nicht einmal ein Handy, um ihm (ihrem Cousin,d.R.) Bescheid zu sagen, denn das hatte ich ja in Madrid gelassen, wo es sich in wohlverdienter Ruhe von den elektromagnetischen Wellen treiben ließ.“ An dieser Stelle hätte ich beinahe aufgehört, weiterzulesen.

Doch ich war gespannt darauf, wie die Geschichte weitergeht und vor allen Dingen, was sie über die Bücher und ihr Geheimnis zu erzählen hat.
Ich habe es nicht bereut. Bis zum Ende hat mich kein solcher sprachliche Patzer mehr geärgert. Ganz im Gegenteil. Laredos schöne, fast poetische Sprache hat mich mehr und mehr umgarnt und bezaubert. Man ahnt ja schon, dass die erste erotische Begegnung mit dem fremden Mann in der Hütte nicht ohne Folgen bleiben wird. Doch die zeigen sich erst später, nachdem sie in dem kleinen Dorf Nuba in der Nähe des berühmten Jakobswegs bei einem Antiquar namens Don Lorenzo Unterschlupf findet, der sie von der ersten Begegnung an als seine Nachfolgerin für seine Buchhandlung auserkoren hat, die voller wunderbarer Schätze steckt.

Brianda bleibt und lernt in der Folge viele Menschen kennen, denen sie mit bestimmten Büchern in besonderen Lebenssituationen weiterhelfen kann. Das Buch verströmt einen wunderbaren Zauber, steckt voller bemerkenswerter Zitate über die Liebe zu den Büchern. Von Briandas Liebe zu den Büchern wird man als Leser regelrecht angesteckt. Dass Sonia Laredo Briandas Geschichte dann noch verknüpft mit der anderer Menschen, dass sie am Ende die zuvor losen Fäden zusammenfügt, macht den Roman zu einer schönen Unterhaltung und zu einem Lesegenuss.

Sonia Laredo, die selbst seit Jahren in der spanischen Buchwelt arbeitet, hat ein bemerkenswertes Debüt vorgelegt. Auf den Nachfolger darf man gespannt sein.

Sonia Laredo, Das Glück der Worte, DVA 2014, ISBN 978-3-421-04634-5

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-11-26)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Sonia Laredo ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Nahöstlicher IrrgartenHarrer, Gudrun:
Nahöstlicher Irrgarten
Die Nähostexpertin und österreichische Journalistin Gudrun Harrer legt in dem hier vorliegenden Buch eine Auswahl ihrer überarbeiteten Artikel vor, die sie für den Standard in Wein geschrieben hat. Sie untersucht und analysiert die verschiedenen Strömungen des politischen Islam, um Zusammenhänge zwischen der Religion und Politik [...]

-> Rezension lesen


 BaselSulzer, Alain Claude:
Basel
Zitat:Nicht einmal das Münster mit seiner neuen Orgel habe ich betreten, wo Erasmus liegt, auch den angrenzenden Kreuzgang nicht, wo eine steinerne Grabplatte an Thomas Platter erinnert ... Basel und seine Autoren (Erasmus von Rotterdam, Johann Peter Hebel, Friedrich Nietzsche, Dieter Forte, der hier seit Jahrzehnten so unauffällig [...]

-> Rezension lesen


Die Wiener RingstraßeFogarassy, Alfred:
Die Wiener Ringstraße
„Man muß zum Herbst woanders sein, in Wien, die Ringstraße sehn, vom goldnen Laub übersäht, Häuser wie Paläste, Straßen, gerade ausgerichtet und geputzt zum Empfang vornehmer Gäste“, schrieb Joseph Roth vor gut 100 Jahren und kein Zitat würde wohl - damals wie heute - besser zum 150. Jubiläum des Baubeginns der Wiener [...]

-> Rezension lesen


 Adventkalender erzählenStögmüller, Nina:
Adventkalender erzählen
Ein Jahr nach ihrem schönen Buch „Mondnächte erzählen“ veröffentlicht die Autorin Nina Stögmüller bei Anton Pustet ein weiteres, ähnlich aufgebautes Buch. Dieses Mal geht es um den Zauber des Advent. Besondere Bräuche und besondere Tage in dieser Zeit werden vorgestellt und beschrieben und bekommen so eine neue Aktualität [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.020987 sek.