Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Ulla Lenze - Die endlose Stadt
Buchinformation
Lenze, Ulla - Die endlose Stadt bestellen
Lenze, Ulla:
Die endlose Stadt

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Der neue Roman von Ulla Lenze spielt in Istanbul und in Mumbai. Für kurze Zeiten hält sich seine eine Protagonistin auch in Berlin und Hannover auf. Sie heißt Holle Schulz und hat zu Beginn des Buches ein Stipendiat in Istanbul, wo sie den Besitzer eines Dönerladens, Celal, kennenlernt und sich in ihn verliebt. Was sie genau an ihm findet, außer gutem Sex, hat sich mir nicht erschlossen. Klarer ist ihre Beziehung zu dem reichen Geschäftsmann Christoph Warnka, den sie ebenfalls in Istanbul kennenlernt. Er ist Manager eine Baufirma, die in Istanbul und in Mumbai tätig ist.

Er möchte sie fördern, und kauft etliche Bilder von ihr. Neben ihrer Kunst scheint er auch durchaus Interesse an ihrer Person zu finden. Er lädt Holle nach Mumbai ein, von wo die aber bald wieder nach Istanbul flieht. Ihre Wohnung in Mumbai indes vermietet sie schnell an eine deutsche Journalistin namens Theresa. Mit ihr führt Ulla Lenze eine zweite weibliche Protagonistin in ihrem Roman ein, die in Mumbai für ein Magazin an einer Indienstory arbeitet, mit der sie aber sehr unzufrieden ist, "weil kein Text jemals dem gerecht wird, was wirklich ist."

Man kann das durchaus auch lesen als Selbsteinschätzung der Autorin mit ihrem Werk, das mittels der Hauptfiguren begreifen möchte, was die Seele der beiden Städte ausmacht. Auch sich selbst versuchen die beiden Frauen, die sich übrigens an keiner Stelle des Buches jemals begegnen. An einer Stelle schreibt Ulla Lenze dazu: „Jede Stadt ruft eine Gestalt deiner selbst wach.“

In insgesamt 26 Kapiteln beschreibt Ulla Lanze, was den beiden Frauen in diesen Großstadtdschungels widerfährt und sie lässt die Handlung in der Niederschlagung der Gezi-Proteste in Istanbul einen vorläufigen Höhepunkt finden.

Mit einer bildhaften, kontrastreichen Sprache schildert Ulla Lenze das Leben zweier ungewöhnlicher Frauen, ungewöhnlich wie sie selbst.

Ulla Lenze, Die endlose Stadt, Frankfurter Verlagsanstalt 2015, ISBN 978-3-627-00210-7

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-03-23)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Ulla Lenze ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Liebe machenKonrad, Sandra:
Liebe machen
Ein wichtiges Buch, aus dem jeder etwas Neues und Positives mitnehmen kann. Vor allen Dingen mag es helfen, die elenden Wiederholungszwänge abzustellen, die wir unbewusst in unseren Beziehungen produzieren und uns selbst und unseren oft in der Kindheit wurzelnden Erwartungen auf die Spur zu kommen. In der Liebe zum anderen erwachsen [...]

-> Rezension lesen


 Unter Tränen gelacht. Mein Vater, die Demenz und ichTietjen, Bettina:
Unter Tränen gelacht. Mein Vater, die Demenz und ich
Mit der rasanten Zunahme der Zahl der Demenzkranken in unserer Gesellschaft, steigt natürlich auch die Zahl der Angehörigen, die sich auf irgendeine Art und Weise mit dieser Form des verfrühten „Verschwindens“ der eigenen Mutter oder des Vaters auseinandersetzen müssen. Jedes Jahr kommen seit einiger Zeit mehrere Bücher auf [...]

-> Rezension lesen


Mats und Opa. Ein Gespräch über das SterbenWöhrmann, Maike:
Mats und Opa. Ein Gespräch über das Sterben
Eine ganz normale Familie. Ein Vater, eine Mutter und drei gesunde Jungs im Alter von elf, acht und einem Jahr. Als eines Tages der Tod ein die Wohnungstür klopft, ist von einer Stunde zur anderen alles anders. Kaum von einer Klassenfahrt in der neuen fünften Klasse des Gymnasiums zurückgekehrt, wo er viele neue Freunde gefunden hat, [...]

-> Rezension lesen


 Der Ernst des LebensJörg, Sabine:
Der Ernst des Lebens
Mit neuen Illustrationen von Antje Drescher legt der Thienemann Verlag ein Buch neu auf, das bei seinem ersten Erscheinen sehr erfolgreich war. Es erzählt die Geschichte eines Mädchens namens Annette, die kurz davor steht, in die Schule zu kommen. Da alle Erwachsenen in diesem Zusammenhang dauernd von dem „Ernst des Lebens“ [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.010882 sek.