Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Joachim Lottmann - Endlich Kokain. Roman
Buchinformation
Lottmann, Joachim - Endlich Kokain. Roman bestellen
Lottmann, Joachim:
Endlich Kokain. Roman

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Stephan Braum, ein frühpensionierter Fernsehredakteur, der in Wien lebt, bringt 135 Kilo auf die Waage und sein Leben wird dadurch immer beschwerlicher, bis sein Arzt ihm schließlich sogar ein baldiges Ende prophezeit, sollte er nicht endlich etwas für seine Gesundheit tun. Da stößt der deutsche Wien-Bewohner auf ein Zitat von Sigmund Freud, das ihn bald zu einem echten Bewohner der Stadt werden lässt. „In Wien hatte der Rausch eine unerhört tiefe und gesunde Tradition und war fast niemals negativ konnotiert“ lautet denn auch bald Herrn Braum’s Erkenntnis und so versucht er bald mit Hilfe von Kokain abzunehmen. Dabei geht es ihm wohlgemerkt nicht um den Rausch, den wollte er von dem Teufelszeug gar nicht haben, sondern er wollte wirklich einfach nur abnehmen. „Alles Liebe, Bussi Bussi. So sprach man in Österreich, es war keineswegs ironisch oder unpassend.“
Die neue Wiener Erfolgsdiät
Mit seinem untrainierten „Helmut-Kohl-Körper“ fährt er alsbald die Wiener Mariahilferstraße rauf und runter – mit dem Elektrofahrrad. Er macht Spaziergänge, aber keine ausgedehnten und lernt alsbald auf der Suche nach seiner cocaine connection den Künstler Hölzl kennen, ein wirkliches enfant terrible der Wiener Szene, dessen „forcierte Laberflashs“ Legende waren. Braum kämpft zwar immer wieder gegen „überfallsartigen Verfall“, aber bald tut das Zeug seine wohltuende Wirkung und es purzeln endlich die Kilos. So wird aus dem „Elefantenmensch“ alsbald ein junggebliebener geschiedener Single in der Mitte seines Lebens und so findet auch das weibliche Geschlecht wieder Gefallen an dem erfahrenen Mann, der gerne eine Prise spendiert. Als dann auch noch sein jüngerer Bruder aus Berlin auftaucht, der immer wieder mal nach dem Rechten schauen will, nimmt das Chaos in Braums Leben überproportional zu, aber nicht umsonst wird Kokain auch die Manager-Droge genannt und so bekommt auch Braum sein Leben wieder in den Griff.
Hölzl, Schwindy & Cocaine
Joachim Lottmanns liebevoll geschriebene Satire auf die Wiener Halbwelt, wie sie eben nur ein Deutscher schreiben und sehen kann, glänzt nicht nur durch einige wirklich witzige Ausdrücke, sondern auch durch seinen absurden Humor und seinen Abgesang auf die Kunstszene, die Lottmann ordentlich auf die Schaufel nimmt. Lokalpolitische Anspielungen wie der Hölzl, der auch ein bekannter verstorbener Wiener Popsänger sein könnte, oder auf „Schwindy“, der auch ein bekannter lebender Politiker sein könnte, zeugen von Lottmanns Sachkenntnis nicht nur der Wiener Materie. Und auch wenn ein paar Lektoratsfehler wie ein ellenlanges Freud-Zitat, das zweimal gesetzt wurde, oder ein Truffaud statt einem Truffaut und eine femme cree statt einer femme crèa auffallen, kann Lottmanns Roman doch als ein gelungenes Stück Simplicissimus bezeichnet werden, das vielleicht etwas frauenfeindlich erscheint aber deswegen umso amüsanter daherkommt, als man es von deutschem Humor erwartet hätte. Toll auch, dass man des Gefühl bekommt etwas zu lesen, das gerade erst geschrieben wurde, wie man zum Beispiel an den Tagebucheintragungen Braums erkennen kann oder an der Fuzo in der Mariahilferstraße, deren Durchsetzung Lottmann höchst amüsant geißelt.

Joachim Lottmann
Endlich Kokain. Roman
www.kiwi-verlag.de

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2014-07-15)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Joachim Lottmann ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Byzanz. Die erstaunliche Geschichte eines mittelalterlichen Imperiums. Herrin, Judith:
Byzanz. Die erstaunliche Geschichte eines mittelalterlichen Imperiums.
Die Tausendjährige Geschichte von Byzanz resp. des Oströmischen Reiches wird von der Autorin in vier Teile gegliedert: I. Grundlagen, II. Der Übergang von der Antike zum Mittelalter, III. Byzanz wird ein mittelalterlicher Staat, IV. Die Wechselfälle des byzantinischen Reiches. Insgesamt sind es aber 28 unterschiedlich lange Kapitel, [...]

-> Rezension lesen


 Sang Royal. Von Wölfen und KönigenJodorowskys, Alejandro:
Sang Royal. Von Wölfen und Königen
König Alvar, der seine eigene Tochter ehelichte und mit ihr eine Missgeburt zeugte, will seinen Gegner, König Honim, in einer letzten, alle Ritter aufbietenden Schlacht besiegen, doch da geschieht ein Wunder, das so auch schon Eingang in die Welt des Pop gefunden hatte: „When two tribes go to war“ von Frankie goes to Hollywood [...]

-> Rezension lesen


Die Reisen des CasanovaCarminati, Marco:
Die Reisen des Casanova
Überformatiger Prachtband, zum frivolen Zeitalter passend in feinste Seide gehüllt „Der Leser der zum Nachdenken neigt, wird aus diesen meinen Erinnerungen ersehen, dass ich nie auf ein bestimmtes Ziel zusteuerte und deshalb nur dem System folgte – wenn es überhaupt eines ist – mich dahin treiben zu lassen, wohin der Wind mich [...]

-> Rezension lesen


 Looking at A Most Wanted ManCorbijn, Anton:
Looking at A Most Wanted Man
Die vorliegende Publikation ist PSH gewidmet, dem dieses Jahr verstorbenen Schauspieler, der an dem Film „A Most Wanted Man“ noch mitgewirkt hatte. Insofern kann man die Fotografien des Films am Drehort in Hamburg, in Text und Bild, auch als eine Art Hommage an einen Toten verstehen, der damals schon im Herbst seines Lebens stand. [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017248 sek.