Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Carlo Lucarelli - Bestie
Buchinformation
Lucarelli, Carlo - Bestie bestellen
Lucarelli, Carlo:
Bestie

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In seinem neuen Thriller erzählt Carlo Lucarelli, ein in Italien sehr bekannter Autor, der auch politisch nie ein Blatt vor den Mund nimmt, nicht nur einen spannenden Fall, sondern er lässt seine Leser auch teilhaben am schwierigen Leben seiner Protagonistin, der Kommissarin Grazia Negro.

Die hat in ihrer bisherigen Berufslaufbahn so einige harte Fälle gelöst und schwere Jungs dingfest gemacht, wobei mehr als einmal ihr Leben bedroht war. Bei einem dieser Fälle hat sie auch ihren Partner kennen- und lieben gelernt, den blinden Simone. Der wünscht sich ein gemeinsames Kind, und obwohl Grazia noch nicht recht davon überzeugt ist, ob sie als Mutter geeignet ist bzw. ob sie sich ein Leben mit Kind überhaupt vorstellen kann, willigt sie ein in eine künstliche Befruchtung, weil sie sonst nicht schwanger werden kann.

Dabei sind allerdings genaue Zeitpläne für Spritzen etc. einzuhalten, die sie gleich zu Beginn der Behandlung schon ignoriert, auch weil ein neuer Fall eines Serienmörders sie und ihre ganze Abteilung in Atem hält. Ein Täter, den sie schon bald den „Kampfhund“ nennen, zerfleischt seine Opfer regelrecht. Immer im Wechsel mit der fortlaufenden Handlung wird der Leser bekannt gemacht mit dem namenlosen Betreiber eines Blogs, der die gesellschaftlich tolerierten Formen der Kriminalität anprangert. Es ist klar, dass er irgendetwas mit dem Täter zu tun haben muss, was später sich auch langsam erhellt.

Grazia Negro arbeitet dabei eng zusammen mit ihren Kollegen der unterschiedlichen Polizeiressorts. Die Rivalitäten und gegenseitigen Abgrenzungen sind für einen deutschen Leser immer schwierig zu verstehen, aber Lucarelli versteht es gut, einsichtig zu machen, wer welche Interessen verfolgt und warum. Sehr schnell geraten etwa aus politischen Gründen Anarchisten und Hausbesetzer in Verdacht, doch bald und nach einigen weiteren bestialischen Morden schält sich als Profil heraus, dass der Täter offenbar an einer ganz besonderen psychischen Störung leidet …
Und Grazia Negro, trotz erheblicher psychischer und privater Probleme mit Simone, findet die Bestie schließlich, allerdings dort, wo sie es sich am wenigsten gewünscht hätte…..

Ein spannendes Buch mit einer wenigen weiblichen Ermittler der italienischen Kriminalliteratur.

Carlo Lucarelli, Bestie, Folio Verlag 2014, ISBN 978-3-85256-647-4

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-09-25)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Carlo Lucarelli ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Zwei Herren am StrandKöhlmeier, Michael:
Zwei Herren am Strand
„Mein Vater war als Kind Chaplin und Churchill begegnet, beiden in unserer kleinen Stadt, beiden zur gleichen Zeit; sie waren auf ihn aufmerksam geworden, hatten sich mit ihm abgegeben und hatten ihn gelobt.“ Sein ganzes Leben lang wird der Vater von Michael Köhlmeier sein Interesse und seine Begeisterung für Winston Churchill [...]

-> Rezension lesen


 Die WichtelreiseWatkins-Pitchford, Denys:
Die Wichtelreise
Die 1942 vom Engländer Denys Watkins-Pitchford verfasste Geschichte über Wichtel auf der Suche nach einem verschollenen Bruder geht ins Detail – ausführlich beschreibt der Autor, wem die Wichtel begegnen und wie die Natur aussieht. Einmal abgetaucht in die Welt der Wichtel, möchte man diese am liebsten gar nicht mehr verlassen. [...]

-> Rezension lesen


Meer-MenschenGebhard, Ingo:
Meer-Menschen
Er hat seine ganze Jugend auf der Nordseeinsel Wangerooge verbracht und schon damals in langen Streifzügen mit der Kamera seine Heimat, das Meer und die von ihm geprägten Menschen porträtiert und festgehalten. Auch als er als junger Erwachsener nach Berlin geht und seine Beschäftigung mit der Fotografie dort intensiviert, lässt [...]

-> Rezension lesen


 Das VersprechenDürrenmatt, Friedrich:
Das Versprechen
Ein nach wie vor prachtvolles Buch. Spannender Unterhaltungsroman allerdings, nicht Aufklärungsbuch gegen Sexualstraftaten - und auch nicht Kunstwerk über irgendwelche Grundkonstellationen menschlicher Existenz. Der Zürcher Filmproduzent Lazar Wechsler hatte bei Dürrenmatt angefragt, ob dieser Lust hätte, ein „aufklärendes“ [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018437 sek.