Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Robert Macia - Endlich Single! Das Manifest Paare aller Länder sprengt eure Ketten!
Buchinformation
Macia, Robert - Endlich Single! Das Manifest Paare aller Länder sprengt eure Ketten! bestellen
Macia, Robert:
Endlich Single! Das
Manifest Paare aller
Länder sprengt eure
Ketten!

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Das 2010 unter dem französischen Titel „Les Invincibles: En finir avec le couple. La méthode miracle“ erschienene Manifest steht ganz in der Tradition politischer Agitationsschriften, obwohl es sich mit etwas zutiefst Privatem beschäftigt: Zweierbeziehungen. „Pärchen verpisst euch, keiner vermisst euch“, hieß es einst in einem deutschen Popsong und das Paar Robert Macia/Julien Péluchon schlagen - mit etwas mehr französischer Elegance zwar - in etwa dieselbe Kerbe. „Doch jeder tötet, was er liebt. Der Feigling tötet mit dem Kuss, der Kühne mit dem Schwert“ wird eingangs Oscar Wilde dem Gemetzel vorangestellt und wer sich immer noch nicht ganz sicher ist, ob er oder sie den richtigen Schritt macht, für den haben die beiden Autoren auch zwei Wissensquiz bereitgestellt, die eine/n auf den richtigen Weg führen sollen. Eine Paarbeziehung sei nämlich noch dazu schlecht für die Gesundheit, schreiben sie, denn die Liebe übernehme in einer Beziehung dieselbe Funktion wie die Anästhesie bei einem chirurgischen Eingriff. Allein, operiert wird!

Französische Eleganz und deutsche Gründlichkeit in einem
Als wichtiger Tipp sei noch betont, eventuell einen Freitag fürs Schlussmachen – also als Tag X quasi – zu erwählen. Den Christen sei er heilig, bei den Juden hieße er Sabbat, die Muslime gingen freitags in die Moschee, und den Lottospielern gelte Freitag, der 13. als Glückstag. Der Freitag empfiehlt sich vor allem deswegen, weil man danach das ganze Wochenende ausschlafen könne oder sich im eigenen Beziehungsmief suhlen könne. Depression light, um dann wieder vergnügt in die Arbeitswoche zu starten. Für das weitere Überleben danach gilt es, mit den bisherigen Regeln zu brechen, sich neue Gewohnheiten zuzulegen und dem Leben noch einmal eine Chance zu geben. Schließlich muss der neue Freiraum genutzt werden und die neue Freiheit ausgekostet werden, bis der/die nächste Partner/in einem die willkommen geheißenen Fesseln anlegt.

Der hier vorliegende nicht ganz so ernst gemeinte Beziehungsführer durch den Beziehungskater wird zwar aus keinem geschlagenen Single einen überzeugten Single machen, hilft aber doch, sich über die Absurdität so mancher (vergangener) Streitereien hinwegzusetzen. Aber das Manifeste daran ist dennoch die Latenz, mit dem er immer wieder die nächste Beziehung vorbereitet wird. Mit deutscher Gründlichkeit oder französischer Eleganz bleibt dann ganz dem Leser überlassen.

Robert Macia/Julien Péluchon
Endlich Single! Das Manifest
Paare aller Länder sprengt eure Ketten!
Aus dem Franzöischen von Stephanie Singh
Sanssouci

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-08-13)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Robert Macia ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Prinz Eisenherz Band 7Murphy, John Cullen:
Prinz Eisenherz Band 7
„Wie stark die Wikinger sind?“ In einem Wettstreit der Geschichten zwischen dem britischen Hof und jenem von Thule mischt sich auch der ergraute König Aguar, Vater von Prinz Eisenherz ein. „Einmal, gab es einen Wikinger-Häuptling, der Vater eines wurde. Schwarz und Dicht war sein Haar und Unrast war stets seine Natur. Gab man ihm [...]

-> Rezension lesen


 Die Stadt der TotenGran, Sara:
Die Stadt der Toten
Ein sehr außergewöhnlicher Kriminalroman ist hier anzuzeigen mit einer rästelhaften und skurrilen Ermittlerpersönlichkeit, der Privatdetektivin Claire de Witt, die sich ironisch als die beste Ermittlerin der Welt bezeichnet. Ihr großes Vorbild und persönlicher Mythos ist der von Sara Gran eingeführte Jacques Silette, fiktiver [...]

-> Rezension lesen


Der Gefangene des HimmelsRuiz Zafon, Carlos:
Der Gefangene des Himmels
Das vorliegende Buch ist nach „Der Schatten des Windes“ und „Das Spiel des Engels“ der dritte in der Reihe der großen Barcelona-Romane von Carlos Ruiz Zafon rund um den legendären „Friedhof der vergessenen Bücher“. Wieder begegnen wir dem Buchhändler Daniel Sempere und seinem älteren Freund Fermin. Zwar kann man dieses [...]

-> Rezension lesen


 Schüchtern war gesternWüst, Petra:
Schüchtern war gestern
In einer Gesellschaft, in der der möglichst tolle Auftritt das Maß aller Dinge ist, wird ein schüchterner Mensch belächelt, ausgeschert und an den Rand gestellt. Man muss immer gut drauf sein, locker und frech reden können, immer und überall selbstbewusst auftreten. Dabei ist es völlig belanglos, wie es innen drin aussieht. Nach [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019769 sek.