Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Milo Manara - Manara Werkausgabe 12: Click - Außer Kontrolle
Buchinformation
Manara, Milo - Manara Werkausgabe 12: Click - Außer Kontrolle bestellen
Manara, Milo:
Manara Werkausgabe 12:
Click - Außer Kontrolle

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dass durchaus auch Männer sexistisch zur Schau gestellt werden können zeigt der italienische Comicartist Milo Manara in der vorliegenden Fortsetzung von „Il Gioco“, das auf Deutsch unter dem Titel „Click“ anstelle der eigentlichen italienischen Bedeutung „Das Spiel“ erschienen ist. Zwei Geschichten, die alle Tabus brechen, sind in der Milo Manara Gesamtausgabe Nummer 12 des Panini Verlages versammelt und mit einem Vorwort und einigen Portofolios ergänzt worden.
Die erste Geschichte in diesem Band, die unvermittelt in einer Art südamerikanischen Wüste beginnt, dreht sich zuerst um eine junge Frau mit Locken, die von einem Paar überrascht wird. Der Mann entpuppt sich bald als richtige Culorva (sizilianisch für „Schlange“), denn er hat das Pferd der schönen Brünetten absichtlich vergiftet, sodass es bald unter ihr zusammenstürzte. Mit einem Indianerkraut will der hässliche Kerl die Fremde dann gesprächig machen, denn sie bekommt davon Visionen, die sie Gold finden lässt. Am Ende der Geschichte wird die - eigentlich die ganze Zeit über nackte - Protagonistin durch eine Goldgräberstadt getragen und die 50.000 Männer, die schon seit Monaten keine Frau mehr gesehen haben, ziehen vor ihrer riesig erigierten Klitoris den Hut. Ist es der Respekt vor der nackten Frau oder der Tatsache, dass auch sie etwas Penisähnliches in ihrer Leibesmitte trägt, die die versammelten Arbeiter in Ehrfurcht erlahmen lässt? Die Prozession, in der die nackte Frau wie eine heilige Madonnenstatue durch die Stadt der Männer getragen wird verletzt wohl nicht nur religiöse Gefühle, sondern auch sittlich-moralische, aber sicherlich keine ästhetischen, denn selbst die radikalsten Feministinnen waren stets auf der Seite von Milo Manara, dem Zeichner, der vor allem schöne, aber eben auch besonders starke Frauen porträtierte.
„Ach, apropos Porno, was ist denn nun wirklich das Obszöne von beidem?“, soll Milo Manara anlässlich der Herausgabe einer zensurierten Version einer Zeichnung von ihm, bei dem erigierte Penisse neben Raketen standen und der Penis geschwärzt wurde, provokant gefragt haben. Die schale Ambivalenz einer Kultur in der nackte Körper als obszön gelten, ausgerechnet die den Tod verkörpernden Waffen aber als ästhetisch betrachtet werden, aber auch die Scheinheiligkeit einer Kultur, in der Opfer von Vergewaltigungen so dargestellt werden, als ob sie es selbst darauf angelegt hätten, das ist es, was Milo Manara auch zu einem politischen Zeichner macht, auch wenn viele nur reine voyeuristische Pornographie in seinem Werk sehen wollen. „Ich für meinen Teil habe immer versucht, die Erotik als Mittel zum Erzählen anderer Geschichten, anderer Botschaften zu verwenden. (…)“, so Manara, dem der ihm vorgeworfene Eskapismus gar nicht als Schimpfwort erscheinen will. In der zweiten Geschichte dieser Ausgabe dreht Manara die politische Dimension seiner Comics sogar noch etwas weiter nach links, denn ein Politiker und Monopolist und sein Anwalt sollen für die von ihnen verübten Verbrechen, bei der Tausende Menschen durch einen Unfall erblindeten, zur Rechenschaft gezogen werden. Auch wenn die beiden „Gerechten“ aka „Terroristen“ die Frau des Mogulen dazu benutzen, um ihm Schaden zuzufügen, zählt am Ende doch auch sie zu den Befreiten. Manara kennt eben wirklich keine Tabus und das ist auch gut so.

Als Band 13 der Panini Manara Ausgabe wird "X-Men Frauen auf der Flucht erscheinen.

MANARA WERKAUSGABE 12 CLICK! AUSSER KONTROLLE 2
Il Gioco 3-4
Milo Manara
29,95.-

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-11-08)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Milo Manara ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Gesammelte ErzählungenBaldwin, James:
Gesammelte Erzählungen
Der 1968 erschienene Sammelband kam später unter zwei weiteren Titeln heraus: „Sonnys Blues“ bzw. „Des Menschen nackte Haut“. Alle drei Ausgaben wird man heute, wie fast alles von Baldwin in deutscher Übersetzung, im Normalfall gebraucht oder aus Restauflagen sich leicht verschaffen können. Baldwins große Leistung war, das [...]

-> Rezension lesen


 Cuba in Revolution: Pictures of a RevolutionArpad A. Busson Foundation:
Cuba in Revolution: Pictures of a Revolution
„Don’t cry, my baby“, soll das kleine Mädchen zu seiner Puppe gesagt haben, als Alberto Korda es beim Spielen störte. Das Foto „La nina de la muneca de palo“ zeigt das Mädchen mit einem Holzscheit, das es wie eine Puppe in den Armen wiegt und herausfordernd schaut es in die Kamera, die es unsterblichen machte. Es ist nicht [...]

-> Rezension lesen


Ennio MorriconeMorricone, Ennio:
Ennio Morricone
Zwischen den 1960er Jahren bis Ende der 1970er tauchten in Morricone’s Werken neue Elemente auf, die man als Kommunikationsversuch zwischen zwei damals noch völlig verschiedenen Welten zusammenfassen könnte: der angewandten Musik und der Konzertmusik, schreibt der Herausgeber in einem der Begleittexte, die in diesem earBOOK [...]

-> Rezension lesen


 KlimafaktenPlöger, Sven:
Klimafakten
Durch ihre Arbeit in den Wettersendungen verschiedener Radio- und Fernsehsender sind die beiden Meteorologen Sven Plöger und Frank Böttcher auch dafür ausgebildet und erfahren, komplizierte Zusammenhänge so herunterzubrechen, dass sie auch vom Normalbürger verstanden werden. Genau das haben die beiden mit dem vorliegenden Buch [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018025 sek.