Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Sharon McGuinnes - Papa ist wieder da
Buchinformation
McGuinnes, Sharon - Papa ist wieder da bestellen
McGuinnes, Sharon:
Papa ist wieder da

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In der Reihe „Carl Auer-Kids“ erschienen, soll dieses Bilderbuch wie die anderen der Reihe eine heilende Wirkung haben und Kindern eine neue Sicht auf sich und die Welt vermitteln.

Es geht um das Thema Depression und wie Kinder sie im engsten Familienkreis erleben und wahrnehmen. Schon seit längerer Zeit ist der Papa der etwa 8-jährigen Emma nicht mehr derselbe.
„Er sitzt allein im Garten.
Er wartet. Tag für Tag.
Er schaut, aber er sieht nicht.
Die Schultern hängen.
Der Körper ist zusammengesackt.“

Mit allerlei Aufmerksamkeiten und Gesten versucht ihn Emma zu Lachen zu bringen. Vergeblich. „Bin ich ihm noch wichtig?“ fragt sie sich und öffnet sich mit ihren Fragen und Sorgen ihrer Mutter. „Habe ich etwas falsch gemacht?“ Die Mutter reagiert aufmerksam, liebevoll und sensibel und gibt die Ruhe und Hoffnung, die sie in sich trägt, an ihre kleine Tochter weiter:
„Es ist nicht deine Schuld, dass es Papa nicht gut geht. Er ist depressiv. Er ist zurzeit traurig, aber das geht vorbei. Es ist wie eine Krankheit, die man nicht sehen kann wie ein gebrochenes Bein, aber sie ist trotzdem da. Sprich weiter mit ihm, und bald wird er wieder mit dir spielen.“

Und Emma bleibt weiter im Kontakt mit ihrem Vater. Manchmal fragt sie sich, ob es an dem Ort, an dem ihr Vater zu sein scheint, dunkel und einsam ist.

Doch endlich, nach vielen Wochen beginnt Emmas Vater die Welt und seine Umwelt wieder wahrzunehmen. Die warme Sonne, das Unkraut im Garten, die Rosen…

Und bald schon holt er sie von der Schule ab:
„Du bist hier!“, flüstert Emma ihrem Vater ins Ohr.
„Ja, ich bin wieder da.“

Ein Bilderbuch, auch für betroffene Erwachsene, das zeigt, wie Erwachsene, die Verantwortung übernehmen, mit ihren Kindern reden, das Familiengeheimnis lüften, für diese eine große Entlastung bedeuten können.

Sharon McGuinnes, Shannon Melville, Papa ist wieder da, Carl Auer 2013, ISBN 978-3-8967-0017-1

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-07-21)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Sharon McGuinnes ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Triest. Abseits der PfadeSalomon, Wolfgang:
Triest. Abseits der Pfade
„La mia città che in ogni parte è viva ha il cantuccio a me fatto, all mia vita pensosa e schiva.”, schreibt Umberto Saba in seinem Gedicht „Triest ist eine Frau“ und betont die spröde Anmut seiner Stadt: „Trieste ha una scontrasa/grazia. Se piace,/è come un ragazzaccio aspro e vorace,/con gli occhi azzuri e mani troppo [...]

-> Rezension lesen


 Der Eiffelturm. Geschichte und Geschichten.Kluy, Alexander:
Der Eiffelturm. Geschichte und Geschichten.
Die Weltausstellung von 1889, für die der „tour de 1000 pieds“ eigentlich projektiert worden war, hatte so wie viele andere Weltausstellungen davor und danach eine zutiefst imperialistische, ja gar kolonialistische Seele. Fremde Zivilisationen, ja „das Fremde“ per se wurden als Exotika vorgeführt, schreibt Kluy, „als [...]

-> Rezension lesen


König Alkohol.London, Jack:
König Alkohol.
König Alkohol! Keinen besseren deutschen Titel hätte man für die „alkoholischen Memoiren“ – so der Roman im amerikanischen Original – Jack Londons finden können, obwohl sich der Autor selbst in einem amikal duzenden Zwiegespräch mit „John Barleycorn“ - dem König - befindet, der ihm sein Leben zum Himmel und zur Hölle [...]

-> Rezension lesen


 Triest verkehrtCovacich, Mauro:
Triest verkehrt
„nerooogocciaaadecacapoinbi“ gibt der Kellner im berühmten Caffè degli Specchi auf der Piazza dell’Unità die Bestellung des Gastes laut an seinen Barista weiter und obwohl wir uns hier in Italien befinden, in Triest, werden sich selbst die Italiener bei diesem Komposita schwer tun, denn erstens kommt gar kein cappuccino drinnen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.026513 sek.