Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Monte A. Melnick - Auf Tour mit den Ramones
Buchinformation
Melnick, Monte A. - Auf Tour mit den Ramones bestellen
Melnick, Monte A.:
Auf Tour mit den Ramones

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Wer die Ramones-Alben kennt, dem wird auch „Melnick“ ein Begriff sein, läuft doch einer der Ramones auf einem Innersleeve mit einem „No Melnicks“-Pappkarton herum, das er dortselbst hochhält. Monte A. Melnick war 22 Jahre lang – von 1974 an - das „Mädchen für alles“ bei den Ramones, denn er kümmerte sich um die Touren, die Alben und war auch sonst ein guter Babysitter, besonders für Joey, den Sänger, der unter einer Zwangsstörung litt und dauernd Dinge öfters berühren müsste, damit er sich wieder im Gleichgewicht befand. Das war wohlgemerkt vor seiner Drogen- und Alkoholkarriere, die beim Frontman der Ramones sogar relativ spät einsetzte und einen guten Grund hatte: Das andere Gründungsmitglied der Ramones, Johnny, hatte ihm seine Freundin und „Liebe seines Lebens“ ausgespannt. Der Tourmanager Melnick hatte also einiges auszuhalten und davon handelt das vorliegende Buch, das mit einer Vielzahl von Fotografien und Plakaten, Postern und Ticketsabdrucken illustriert ist. Ein besonderes Danke gilt im Vorwort auch den deutschen Fans, denn nicht nur dass die Ramones eigenhändig beim Mauerabriss mithalfen, nein, sie bekamen in Berlin sogar ein Museum. Ihre ersten drei Platten hatten sie übrigens in 18 Monaten aufgenommen.

Gabba Gabba Hey!

Die Ramones stehen für einfachen Punkrock, Transparente mit „Gabba Gabba Hey!“ und schnelle Riffs, die sehr eingängig sein und einfach Spaß machen. Kaum einer ihrer Songs war länger als zwei Minuten und wurde zudem live noch in atemberaubenden Tempo gespielt, sodass sie manches mal sogar früher damit fertig waren. Die Boys aus Forest Hill (Stadtteil von New York) vermischten die Aggression des Detroit Rock mit der Bubble-Gum Musik der Jukeboxs und fügten noch die Power des Glam Rock hinzu, ohne dabei bombastisch rüberzukommen, sondern vielmehr überschallmäßig. Die Spannungen innerhalb der Band begannen sich aber schon sehr früh aufzubauen, nämlich als Tommy der Drummer wegen Alkoholabhängigkeit ausstieg. Dee Dee, Bassist der Ramones, war ehemals sogar ein Stricher und von Anfang an in Drogenprobleme verstrickt und Johnny und Joey konnten sich ohnehin nie gut leiden, da sie sich immer in Konkurrenz befanden – erst um die Musik, dann um die Frau(en).

Die Ramones, eine liebe Familie

Der Song „KKK took my baby away“ war von Joey an Johnny gerichtet, denn letzterem sagte man nach ziemlich weit rechts zu stehen und sogar Rassist und Antisemit (Joey kam aus jüdischer Familie) zu sein. Johnny stand auch auf Ronald Reagan und bezeichnete ihn als „seinen“ Präsidenten. Als Marky Tommy als Drummer ersetzte bekam er nur 50% der 100% der Restramones und auch beim Marketing zeigten sich die Gründungsmitglieder knausrig. Richie, ein anderes Folgemitglied, wollte bei den Tantiemen für den T-Shirt Verkauf mitschneiden und ließ sie schließlich einfach sitzen, weil sie nicht dazu bereit waren, ihm entgegenzukommen. Richie hatte immerhin solche Hits wie „Somebody put Something In My Drink“ oder „I’m not Jesus“ und „I Know Better Now“ geschrieben. Dann gab es sogar ein Mitglied, das Clem (Elvis) genannt wurde, aber zu gut spielte und deswegen bald wieder ausschied. Dann folgte noch CJ und der Rest ist Geschichte.

Erinnerungsalbum einer Legende: 2.263 Konzerte und 25 Alben

Melnick der den Ramones-„Kindergarten“ zwei Jahrzehnte lang führte, beklagt sich nicht über seinen Job, sondern hat ein liebevolles Erinnerungsalbum über seine Jahre mit der ersten Punkband der Welt verfasst, dass vor allem durch Originalquellen in Originalzitaten bestritten wird und so ein lebendiges Gesprächspanoptikum über eine der widersprüchlichsten Bands der 80er und 90er entstehen lässt. Auch Anekdoten kommen nicht zu kurz, etwa was Dee Dee mit Zigarren machte bevor er sie seinen Roadies schenkte oder welchen leiblichen Genüssen Marky frönte. 2.263 Konzerte und 25 Alben: Monte A. Melnick war bis zur letzten Show am 6. August 1996 in Los Angeles dabei und erzählt die ganze Geschichte der Ramones von Anfang an.

Monte A. Melnick,
Auf Tour mit den Ramones
Oktober 2010, 384 Seiten, Broschur
Format: 21 x 14 cm
ISBN 978-3-85445-327-7
Hannibal Verlag
22,95 EUR

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2017-07-26)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Monte A. Melnick ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Elvis. Die LegendeGaar, Gillian G. :
Elvis. Die Legende
Am 16. August 2017 jährt sich Elvis’ Todestag zum 40. Mal und das ist ein guter Anlass den King of Rock’n’Roll nochmals auferstehen zu lassen. Die vorliegende Publikation, die vom Graceland Archiv in Memphis autorisiert wurde, zeigt Elvis als Leinwandhelden, Wohltäter, Fernsehstar und Countryboy. Natürlich bekommt man auch intime [...]

-> Rezension lesen


 Den Geiern zum Frass/ All’ ultimo sangueMoffa, Paolo:
Den Geiern zum Frass/ All’ ultimo sangue
Ein unvermittelter Beginn mit Postkutschenüberfallverfolgungsjagd eröffnet diesen Italo-Western aus dem Jahre 1968, der im Originaltitel noch viel mehr über seinen Inhalt verrät als im ebenfalls bedrohlich anmutenden deutschen: „Bis zum letzten Blutstropfen“! Eine Massenschießerei folgt der nächsten, zählen doch nicht nur eine [...]

-> Rezension lesen


LifeEspinosa, Daniél:
Life
Die international besetzte Mars-Crew-Mannschaft der Internationalen Raumstation ISS , die sich auf der Mars Pilgrim 7 Mission befindet, hat die Mission außerirdische Lebensformen zu entdecken. Ein Japaner, eine Russin, Amerikaner, Engländerin und ein außerirdisches Einzellerchen bevölkern die scheinbar riesige Raumstation und bald [...]

-> Rezension lesen


 Resident Evil VendettaTsujimoto, Takanori:
Resident Evil Vendetta
Das japanische 3D animierte Action-Adventure-Horror-Movie ist Teil des Resident Evil Video Games und auch im selben Universum angesiedelt, anders als etwa die Filme mit Milla Jovovich. In diesem Film spielen Chris Redfield, Leon S. Kennedy und Rebecca Chambers die Hauptrollen und es ist das dritte CG movie nach „Resident Evil: [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019330 sek.