Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Paul Mendelson - Die Strasse ins Dunkel
Buchinformation
Mendelson, Paul - Die Strasse ins Dunkel bestellen
Mendelson, Paul:
Die Strasse ins Dunkel

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Nach „Die Unschuld stirbt, das Böse lebt“ hat der zeitweise in Südafrika lebende britische Schriftsteller Paul Mendelson mit „Die Strasse ins Dunkel“ nun seinen zweiten Kriminalroman mit seinem Ermittler Colonel Vaughn de Vries und seinem schwarzen Warrent Officer Don February vorgelegt.

Er spielt in Kapstadt und beschäftigt sich am Beispiel eines aktuellen Kriminalfalles wieder mit einer dunklen Vergangenheit, die in Südafrika einfach nicht vergehen will. Alter Rassismus, die Wunden, die noch offen sind und die damit verbundenen unbeglichenen Rechnungen, die im Laufe der Herrschaft des ANC zu so etwas wie einem neuen Rassismus geführt haben. Wie kommt man aus diesen Fallen heraus? Gibt es für das neue Südafrika eine Zukunft, in der schwarz und weiß friedlich und vertrauensvoll zusammenleben können? Vaughn de Fries versucht das in der Zusammenarbeit mit seinem Assistenten, und auch mit der Gerichtsmedizinerin Anna Jafari entwickelt sich so etwas wie eine Beziehung, die von Respekt und Achtung geprägt ist.

Der Roman beginnt mit einer Szene im Jahr 1994, als weiße Polizisten an einer schwarzen Familie ein Massaker verüben, das vertuscht wird. Auch Vaughn de Fries war damals als junger Polizist als eher unfreiwilliger Zeuge dieses Verbrechens mit dabei und hat seither geschwiegen.

Als nun Zug um Zug ein unbekannter Täter Polizisten ermordet, die bei diesem Massaker dabei waren, wird die Vergangenheit plötzlich wieder lebendig. Zumal auch beim Hauptstrang der Handlung, den Ermittlungen um den grausamen Mord an einer Milliardärin namens Taryn Holt, eine korrupte Hierarchie im Apparat der Polizei Vaugns Ermittlungen behindert.

Der Vater des Opfers war einer der Hauptstützen des Apartheidregimes, der mutmaßliche Täter, ihr schwarzer Liebhaber, seinerseits Sohn eines mächtigen ANC-Politikers.

Vaughn de Vries gerät mitten hinein in gefährliche Machtinteressen, zumal er selbst auch als Zeuge des damaligen Massakers auf der Abschussliste des unbekannten Polizistenmörders steht.

Paul Mendelson zeigt in seinem spannenden Thriller eine Gesellschaft, in der Ungleichheit und Rassismus blühen wie ehedem. Es geht um Schuld in der Vergangenheit, über Moral und entsprechendes Handeln und zwischen den Zeilen immer wieder darum, ob es für das zerrissene Land eine Zukunft gibt, ob das Spiel von Macht und ihrem Missbrauch immer so weiter geht.

In der Person seines Ermittlers, der sich seiner Vergangenheit stellt und mühsam versucht, Vertrauen aufzubauen, beschreibt er einen Menschen, die Südafrika in der Zukunft brauchen wird, genauso wie Menschen wie sein Assistent Don February und die Medizinerin Anna Jafari.

Ein empfehlenswertes Buch einer Reihe, die Paul Mendelson hoffentlich fortsetzen wird.

Paul Mendelson, Die Strasse ins Dunkel, Rowohlt 2017, ISBN 978-3-499-27241-7

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2017-03-24)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Paul Mendelson ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Sei du selbst, sonst geht`s dir dreckigChina, Ralf:
Sei du selbst, sonst geht`s dir dreckig
Ich kann das Buch nicht wirklich empfehlen. Unter der Behauptung, es gäbe kein Patentrezept für Erfolg, stellt es die meisten anderen Ratgeber für Erfolg und Lebenshilfe in Frage, um dennoch gleich durch die Hintertür ein eigenes Rezept zur ultima ratio zu machen. Sympathisch war mir der Ansatz, dass man seinen eigenen Charakter, [...]

-> Rezension lesen


 Der betrogene PatientReuther, Gerd:
Der betrogene Patient
Das vorliegende Buch ist der mutige Bericht eines Mediziners und seine schonungslose Abrechnung mit seinen Kollegen. Ausführlich schreibt er über die Manipulationen oder die Ahnungslosigkeit der Ärzte und der Pharmaindustrie. Die Medizin kritisiert der Radiologe im Ruhestand Gerd Reuther als ein Fach ohne Evidenz und [...]

-> Rezension lesen


Mach dich aufSmith, Keri:
Mach dich auf
Jenseits seines Inhalts und doch auf wundersame Weise direkt mit ihm verbunden ist die Aufmachung und Gestaltung dieses Buches von Keri Smith ein Erlebnis für jeden Buchliebhaber. „Join the wander society!“ ist seine Aufforderung an den Leser, die schon auf dem Umschlag präsentiert wird. Inspiriert von Walt Whitmann und seinem Buch [...]

-> Rezension lesen


 Unsere Seelen bei Nacht (Hörbuch)Haruf, Kent:
Unsere Seelen bei Nacht (Hörbuch)
Ich bin froh diesen amerikanischen Schriftsteller mit seinem hier vorliegenden bei Diogenes in Zürich erschienenen letzten Roman kennengelernt zu haben. „Unsere Seelen bei Nacht“ erschien in den USA als Kent Harufs fünfter Roman, kurz bevor er starb. Sein Roman „Flüchtiges Glück“ wurde 2001 bei BTB verlegt, ansonsten erschien [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.032469 sek.