Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Ingrid Mennen - Ben und die Wale
Buchinformation
Mennen, Ingrid - Ben und die Wale bestellen
Mennen, Ingrid:
Ben und die Wale

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dieses 2012 in Südafrika zuerst erschienene Bilderbuch besticht durch seinen zarten und poetischen Text und durch wunderbare und tief beeindruckende Illustrationen von Irene Berg. Es verbindet auf magische Weise die Trauer eines kleinen Jungen um seinen verstorbenen Großvater mit vielen Informationen über das Leben von Walen.

Es beginnt damit, dass Ben zusammen mit seinem naturkundigen Großvater auf einem Küstenpfad entlanggeht, wo er mit ihm die Wale beobachtet, die dort an der südafrikanischen Küste ihre Kälber zur Welt bringen. Einen ganzen Winter lang studieren die beiden Bücher über Wale und sie besuchen auch ein Museum. Doch dann, als es Frühsommer wird, wird der Großvater krank und stirbt.

Ben ist traurig, Es fällt ihm schwer, von Opa Abschied zu nehmen. Bens Vater spürt, was in seinem Sohn vorgeht und nimmt ihn mit auf den Küstenpfad. Oben an dem alten knorrigen Milchholzbaum angekommen, setzten sie sich in Gras und der Vater erzählt er zählt seinem Sohn die Geschichte von einem kleinen Wal, dessen Großvater irgendwann kurz vor der Rückreise in die Antarktis an der Küste strandet und stirbt. Ben spürt, dass er Ähnliches spürt wie das Walkind in Papas Geschichte. Daher kann er sich auch mit dem Walkind identifizieren, das in den Geschichte bald wieder zusammen mit den anderen singt und sich von den Wellen in seine Heimat tragen lässt.
„Du wirst auch deinen eigenen Weg finden“, sagt der Vater zu seinem Sohn, „und du wirst die Zeit mit Opa in guter Erinnerung behalten wie die schönsten Bilder in deinen Lieblingsbüchern.“

Ich bin sicher, dass dieses wunderbare Bilderbuch zu einem Lieblingsbuch werden kann für die Kinder, denen man es schenkt, denn seine faszinierenden Bilder gehen einem nicht aus dem Sinn.

Ingrid Mennen, Ben und die Wale, Kunstanstifter Verlag 2016, ISBN 978-3-942795-46-3

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2017-01-13)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Ingrid Mennen ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die ZeitungsfrauHeinichen, Veit:
Die Zeitungsfrau
Wohl in keiner anderen Region des nach 1989 zusammenwachsenden Europas kann man die aufeinanderprallenden Gegensätze zwischen den ehedem westlichen und den osteuropäischen, ehemals staatssozialistischen Staaten und die daraus entstehenden neuen Konflikte und Widersprüche besser spüren und beobachten als in Triest, der Heimat der [...]

-> Rezension lesen


 MenschenseeleBizot, Veronique:
Menschenseele
Veroniques kurze Romanen ähneln Novellen. So wie in ihren bisherigen Werken legt sie auch in „Menschenseele“, ihrem neuen, in Frankreich 2014 erschienenen Roman, den inhaltlichen und auch sprachlichen Fokus auf Figuren, die vorsichtig gesprochen eher seltsam sind, nicht hineinpassen in die Welt, sich mit ihrem Leben und Handeln [...]

-> Rezension lesen


Gefrorener SchreiFrench, Tana:
Gefrorener Schrei
Tana French gehört mit ihren tiefgründigen und extrem spannenden Kriminalromanen aus der Welt der Dubliner Kriminalpolizei mittlerweile zu den bekanntesten und auch besten Kriminalautorinnen der Welt. Ich persönlich habe ihre Bücher bislang nicht zur Kenntnis genommen, was ich nach der Lektüre ihres neuen Buches „Gefrorener [...]

-> Rezension lesen


 Wir sind immer für dich daGrundmann, Harriet:
Wir sind immer für dich da
Dieses wichtige im Jahr 2010 zum ersten Mal erschienene und nun in der sechsten Auflage vorliegende Bilderbuch erzählt in einer sensiblen Geschichte von Harriet Grundmann die Geschichte von Ole und seinen Eltern. Marc-Alexander Schulze hat die Geschichte ebenso zart und feinfühlig illustriert. OIe hat früher mit seiner Mama und [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017444 sek.