Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Roman Möhlmann - Faust und die Tragödie der Menschheit
Buchinformation
Möhlmann, Roman - Faust und die Tragödie der Menschheit bestellen
Möhlmann, Roman:
Faust und die Tragödie
der Menschheit

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Können Goethes klassische Figuren Faust und Mephisto heutzutage noch fesseln? Können Sie als Protagonisten einen modernen Roman tragen? Funktionieren Sie in einem epischen Fantasy-Rahmen?

"Faust und die Tragödie der Menschheit" von Roman Möhlmann beantwortet diese Fragen mit einem klaren und deutlichen "ja".

In Möhlmanns großem Roman, der verschiedenste Genres innovativ mixt, am ehesten jedoch der Phantastik zuzuordnen ist, werden Goethes Protagonisten in die moderne Welt von heute versetzt. Nach langem Aufenthalt im Himmel - die Ereignisse aus Faust I und II liegen, wenn man so will, in ferner Vergangenheit - entschließt sich Faust, mit Mephisto eine Zeitreise durch die gesamte Menschheitsgeschichte zu unternehmen. Dabei ahnt er nicht, dass all dies nur Teil eines größeren Plans ist und obendrein eine Ablenkung, da die Teufel der Hölle ein für alle mal die Seelen der Menschen für sich gewinnen wollen. Die Geschichte, die von weiteren Hauptfiguren wie dem Erzengel Gabriel, einem Vatikan-Agenten namens Römer, dem zurückgekehrten Valentin und dem myteriösen Weltenwandler weiter vorangetrieben wird, gipfelt nach Besuchen in der fantasyhaften Zwischenwelt und allerlei politischen Macht- und Ränkespielen auf Erden schließlich in einem endzeitlichen Showdown, bei dem Faust und Mephisto letztlich erneut die entscheidenden Rollen spielen.

Bis dahin begleitet der Leser die unterschiedlichen Protagonisten über 300 Seiten interessanter und sehr facettenreicher Handlung, die einen zusätzlichen Reiz durch die Tatsache bekommt, dass sie randvoll gespickt ist mit Zitaten und Hommagen an berühmte Klassiker nicht nur der Literatur, sondern maßgeblich auch der Filmwelt. Das ganze ist professionell geschrieben, ausgezeichnet lesbar und ordentlich spannend. Dass der Autor bei allem Überschwang in einigen actionlastigeren Szenen auch ruhig einen Gang hätte zurückschalten können, sei ihm verziehen, schließlich mindert dieser kleine Einwurf das Lesevergnügen keinesfalls.

Für alle, die wissen wollen, was passiert, wenn man Klassiker-Motive mit modernem Fantasy-Stoff und Endzeit-Thriller kreuzt, ist dieses Buch eine uneingeschränkte Empfehlung wert. Wer allerdings eher phantastisch angehauchten Stoffen wenig abgewinnen kann, sollte lieber zu bodenständigeren Titeln greifen - verpasst hier aber sicherlich etwas!

Roman Möhlmann: „Faust und die Tragödie der Menschheit“, Norderstedt 2007, 18 €
ISBN 978-3833490057

[*] Diese Rezension schrieb: A. Berndt (2007-05-22)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Roman Möhlmann ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die Rote ZonePasko, Grigori:
Die Rote Zone
Die verbrecherischen Gewaltakte gegen Anna Politkowskaja und Alexander W. Litwinenko sind die im Westen bekanntesten Beispiele von Willkür mutmaßlich russischer Apparate gegen kritische Stimmen. Dass diese Taten Inszenierungen regierungsfeindlicher Kräfte sein könnten, wird nicht glaubhafter durch die Tatsache, dass Russland auf einem [...]

-> Rezension lesen


 Menschen im HotelBaum, Vicki:
Menschen im Hotel
Ein Kolportageroman mit Hintergründen Kolportageroman hört sich irgendwie hochgestochen an. Dabei bedeutet der Begriff nichts anderes als Trivial-/Unterhaltungsliteratur. Doch darf man Vicki Baums (1888-1960) „Menschen im Hotel“, dessen bewusst gewählter Untertitel heute meist unterschlagen wird, nicht unterschätzen. Zur [...]

-> Rezension lesen


Weh dem, der aus der Reihe tanztHarig, Ludwig:
Weh dem, der aus der Reihe tanzt
Wer die Jugend für sich hat, so geht der Glaube, gewinnt mit ihr und durch sie die Zukunft, und das nicht nur in Staatengebilden, die nach einer bestimmten politischen Auffassung totalitär genannt werden. Den Alten ist die Jugend eine frische Hoffnung, dass ihr Leben und Werk fortgesetzt werde, oft auch darauf, dass es nach ihnen etwas [...]

-> Rezension lesen


 Die Übergangsgesellschaft des 21. JahrhundertsMüller, Horst:
Die Übergangsgesellschaft des 21. Jahrhunderts
Dauerhafte Massenarbeitslosigkeit, zahlenmäßiges Anwachsen eines "abgehängten Prekariats", Anhebung des Rentenalters, soziale Zukunftsängste breitester Bevölkerungsschichten, Kampf aller gegen alle, radikale Subsumtion sämtlicher Lebensbereiche unter die Jagd nach dem größtmöglichen Profit: Das ist unser 21. [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.025639 sek.