Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Andrea Molesini - Im Winter schläft man auch bei Wölfen
Buchinformation
Molesini, Andrea - Im Winter schläft man auch bei Wölfen bestellen
Molesini, Andrea:
Im Winter schläft man
auch bei Wölfen

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Es ist Anfang 1945. Der Zweite Weltkrieg wird bald zu Ende sein, aber das können die Personen dieses neuen Romans von Andrea Molesini nur ahnen und hoffen.

Der junge Waise Pietro – er ist der wortakrobatische Erzähler des Buches und sein jüdischer Freund Dario, der es mehr mit dem Rechnen als mit der Sprache hat - haben seit längerer Zeit in einem Kloster in der Lagune von Venedig schützenden Unterschlupf gefunden.

Doch als die deutschen Truppen sich dem Kloster nähern, müssen die beiden fliehen. Aber sie kommen nicht weit. Kurz bevor die Feinde mit der „Stachelschweinsprache“ sie eingeholt haben, taucht ein deutscher Soldat auf und erschießt kurzerhand die Verfolger. Warum er das tut, wissen die beiden etwa zehnjährigen Freunde nicht.

Obwohl sie dem deutschen Soldaten ( ist es ein Deserteur?) gegenüber skeptisch sind, haben sie keine andere Wahl, als ihm zunächst einmal zu vertrauen und ihm zu folgen.

„Im Winter schläft man auch bei Wölfen“ ist die sprachvirtuos erzählte Geschichte einer Flucht aus der Sicht von zwei zehnjährigen Jungen. Der selbstbewusste Pietro erzählt sie wie ein großes Abenteuer. Vielleicht ist es genau diese Haltung eines Kindes, vielleicht ist es dieser kindliche Mut, der die beiden durchhalten lässt bis zu einem sehr überraschenden Ende.

Es geht in den Gesprächen zwischen den beiden Freunden viel um Transzendenz und Wissenschaft, um Glaube und Zweifel. Als sie einmal über Gott reden, sagt Pietro zu dem eher skeptischen Dario:
(Gott ) „ist ein Traum, und wir wissen nicht, warum wir träumen, aber ohne Träume kommen wir nicht aus, wie kann man überleben ohne zu träumen?“

Hier spricht kein anderer als der Autor selbst, der einen wunderbaren und bewegenden Roman geschrieben hat, nachdem er mit seinem Debüt „Zu lieben und zu sterben“ nicht nur die Kritik zu überzeugen wusste.

Andrea Molesini, Im Winter schläft man auch bei Wölfen, Piper 2014, ISBN 978-3-492-05667-0

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-03-30)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Andrea Molesini ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Zurück auf StartMarkaris, Petros:
Zurück auf Start
Natürlich hat sich Petros Markaris, der insbesondere in Deutschland in den letzten Jahren durch differenzierte Stellungnahmen zur finanziellen Situation seiner Heimatlandes Griechenland, deren Ursachen und möglichen Lösungen aufgefallen ist, auch in seinem neuen Fall für seinen Kommissar Kostas Charitos mit den Folgen der Finanzkrise [...]

-> Rezension lesen


 Herr Hase und das schöne GeschenkZolotow, Charlotte:
Herr Hase und das schöne Geschenk
Ob heute noch jemand bei Diogenes in Zürich arbeitet, der die deutsche Veröffentlichung dieses Bilderbuchklassikers 1969 selbst erlebt hat? In den USA schon 1962 erschienen, erzählt Charlotte Zolotow, wunderbar illustriert von Maurice Sendak die Geschichte eines Hasen und eines kleinen Mädchens. Das kleine Mädchen ist ratlos, [...]

-> Rezension lesen


Vorsicht, hier sind Katzen drin!Schwarz, Viviane:
Vorsicht, hier sind Katzen drin!
Es gibt eine Menge Familien, in der kleine Kinder mit den Katzen ihrer Eltern aufwachsen, die sie schon hatten, bevor die Kinder auf die Welt kamen. Andere schaffen bewusst für ihre Kinder eine Katze an, damit diese etwas Lebendiges zum Spielen und Sich-Kümmern haben. Alle miteinander werden ihre Freude haben an diesem schönen [...]

-> Rezension lesen


 Burnout Kids. Wie das Prinzip Leistung unsere Kinder überfordertSchulte-Markwort, Michael:
Burnout Kids. Wie das Prinzip Leistung unsere Kinder überfordert
Der Autor des vorliegenden Buches, Professor Michael Schulte-Markwort, beschäftigt sich als Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, - psychotherapie und –psychosomatik in Hamburg seit vielen Jahren auch damit, wie sich gesellschaftliche Entwicklungen auf Kinder auswirken. Und er stellt mit zunehmender Tendenz eine [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.012841 sek.