Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Bruno Morchio - Bitteres Rot
Buchinformation
Morchio, Bruno - Bitteres Rot bestellen
Morchio, Bruno:
Bitteres Rot

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Späte Gerechtigkeit

1944 finden erbitterte Kämpfe nicht nur an den militärischen Fronten Italiens statt, auch der aktive Widerstand nimmt immer tieferen Einfluss auf das alltägliche Leben. Als Kurierin der Partisanen gerät die 19-jährige Tilde in das Gewirr der damaligen Zeit. Als Spionin soll sie den Besatzungskräften entlocken, wer als Verräter in den Reihen der Partisanen für die vielen Fehlschläge verantwortlich ist.

2008 gerät Bacci Pagano, Mitte 50, Privatdetektiv, ehemaliges Mitglied der kommunistischen Partei, in seiner Jugend für 5 Jahre unschuldig im Gefängnis, den schönen Dingen des Lebens gegenüber durchaus aufgeschlossen, in einen neuen Fall. Sein Auftrag: Den Stiefbruder eines deutschen Professors zu finden.

Was der Leser von Beginn an weiß, Pagano aber zunächst verborgen bleibt: Der Wehrmachtsoffizier, auf den 1944 die junge Tilde durch die Partisanen angesetzt wurde, trägt den gleichen Namen wie der alternde Professor.

Bacci Pagano taucht, während er den Spuren beginnt, nach zu gehen, tief ein in die schweigsame Gesellschaft der ehemaligen Partisanen und trifft dabei auf seine eigene Vergangenheit und Geschichte. Doch wer führt ihn in die Irre? Die ehemaligen Partisanen, die nicht die ganze Wahrheit sagen? Der Auftraggeber, der ein doppeltes Spiel zu treiben scheint?

Eine spannende Geschichte in typischer Bruno Marchio (Autor, Psychologe und Psychotherapeut) Manier. Weniger in Form eines klassischen Krimi, mehr im Rahmen einer vielfältigen Verbindung einzelner Geschichten, vernetzt Marchio seine Geschichten und Orte der Handlungen miteinander, bis ein stimmiges Bild der Personen, der Lebensgeschichten, der Orte und der gesellschaftlichen Situation entsteht.

Genua, multikulturelle, brodelnde Hafenstadt mit verwinkelten Gassen, die so gar nicht dem Bild des dolce Vita entspricht und mit vielen hässlichen, dunklen Ecken absterbender Industrielandschaften, ist die Blaupause, auf der Marchio schreibt. Seine Figuren sind wie die Stadt: rau, nicht geschwätzig und verwinkelt. Ebenso, wie die Geschichte selbst, in der in gelingender Weise die Ereignisse von 1944 in Beziehung gesetzt werden zum Leben in und um Genua heute. Eine Geschichte, die bis in die Gegenwart nachwirkt durch die Menschen, die von ihr geprägt und geformt worden sind.

Wie Bruno Marchio selber sagt: "Der Mittelmeer Krimi ist weder beruhigend, noch tröstend". Das Mittelmeer war zu allen Zeiten Schauplatz oft blutiger Konflikte, die ihre Spuren hinterlassen haben und noch lange nicht befriedet sind. Konflikte, die Pagano während der Auflösung des Falles begleiten und die über das Ende des Buches hinausreichen.

Fazit: Eine packende Geschichte, eine hervorragende Schilderung von Personen, den Orten des Geschehens und des "historischen Gedächtnisses", die die Gegenwart bestimmen und prägen. Dabei mit Tempo geschrieben und in sich stimmig konstruiert.

[*] Diese Rezension schrieb: Michael Lehmann-Pape (2010-04-29)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Bruno Morchio ansehen

->  Stichwörter: Krimi

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die ErbinSandmann, Charlotte:
Die Erbin
Todesurteil Nach "Paradies in Flammen" und "Kalte Zärtlichkeit" legt Charlotte Sandmann, Autorin und Übersetzerin, nun mit "Die Erbin" ihr neues Buch vor. Salome Bottacci, 22 Jahre jung, alleinstehend und durch eine Erbschaft reich, lebt im Berlin des Jahres 1900. Noch gezeichnet von einem langen [...]

-> Rezension lesen


 Gedächtnis und ErinnerungGudehaus, Christian:
Gedächtnis und Erinnerung
Das Gehirn ist der Träger unserer Erinnerungen und unseres Gedächtnisses, ebenso aber gibt es Orte der Vergegenwärtigung des Gewesenen auch außerhalb des individuellen Erlebens. Riten, Traditionen, Medien, mündliche Weitergabe von Geschichten oder wichtigen Informationen, manchmal über Generationen hinweg. Wir alle stehen nicht im [...]

-> Rezension lesen


THORFraction, Matt:
THOR
Mark Djurdjevic hat zwar das Originalcover gestaltet, der Comic selbst stammt allerdings aus der Feder von Khari Evans, Patrick Zircher und Clay Mann. Die Geschichte ist in dieser Ausgabe komplett und besteht aus den drei Teilen „Zeit des Donners“, „Herrschaft des Bluts“ und „Krieg“, also mehr als 100 Seiten [...]

-> Rezension lesen


 LiebeCoelho, Paulo:
Liebe
„Wer liebt, hat die Welt besiegt und fürchtet nichts mehr.“ Was aber, wenn man mal verzagt und die bitteren Stunden des Liebesleids nicht vergehen wollen und der Schmerz in der Brust schwelt wie ein Flächenbrand? Richtig, am besten Coelho zur Hand nehmen und seine weisen Sprüche zur Liebe, entnommen aus seinen vielen Büchern, [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019806 sek.