Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Grant Morrison - Vampirella Masters Series #1 - Heiliger Krieg
Buchinformation
Morrison, Grant - Vampirella Masters Series #1 - Heiliger Krieg bestellen
Morrison, Grant:
Vampirella Masters
Series #1 - Heiliger
Krieg

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Vampirella ist irgendwie eine Kombination aus Barbarella und Betty Page oder waren die beiden anderen schon viel früher da? Tatsächlich ist Vampirella eine Comicbuchheldin, die ursprünglich von Forrest J Ackerman als schwarz-weißes Horror-Comic beim Verlag Warren Publishing erstmals 1969 publiziert wurde und später von dem Autor Archie Goodwin und den Zeichnern Frank Frazetta und Tom Sutton weiterentwickelt wurde. 1983 wurden die Publikationen bei Warren zwar eingestellt und verkauft, 1991 aber erneut bei Harris Comics wiederveröffentlicht resp. neu interpretiert. Nach Bill Parente und Archie Goodwin, wurden sie auch von Billy Graham, Bill DuBay oder Louise Jones u.v.a in Szene gesetzt. Der Comic-„Historiker“ (sowas gibt es nur in Amerika) Richard J. Arndt weist darauf hin, dass Vampirellas Kostüm und Style von einer Frau, nämlich Trina Robbins, entworfen wurden. Wer also glaubt, Vampirella sei das Geschöpf sexistischer alter Männer, der irrt gewaltig, denn auch Frauen wollen sexy sein. Aber mehr zu ihrer Geschichte und Biographie war schon in der letzten Rezension auf versalia zu lesen: „Vampirella - Die Alten Götter“.

Schlechtes Gewissen und Weihwasser: eine explosive Mischung
Das Duo Grant Morrison (BATMAN) und Mark Millar (KICK-ASS) schickt Vampirella in Teil 1 der bei paninicomics.de erschienen „Master Series“ in einen Krieg zwischen Vampiren und der Mafia und Vampirella selbst steht wieder einmal zwischen den Fronten. Doch sie ist nicht ganz allein, denn wie schon in „Alte Götter“ findet sich ein geretteter Schützling, der ihr mit Pfeil und Bogen zur Seite steht. Jedoch ist Dixie ein Zwilling und die gehören wie man weiß zu den unverläßlichsten Bündnispartnern, die man sich vorstellen kann, besonders wenn ihr Dual, die Zwillingsschwester Pixie, auf der anderen Seite kämpft. Die Loyalität wird also stets in Frage gestellt: einerseits zur „gerechten Sache“, dem Kampf gegen das Böse, andererseits zum eigenen Fleisch und Blut. Nur blöd, wenn die eigene Schwester zur Vampirin wurde und noch dazu vom eigenen Vater immer vorgezogen wurde. Das schwingen nicht nur eine Menge Fledermausflügel, sondern auch viele Ressentiments mit. Noch dazu musste Dixie ihren eigenen Vater töten, um selbst nicht von den Vampiren gebissen zu werden. Im Kampf gegen die Vampire helfen altbewährte Mittel: Knoblauch und Weihwasser, ein Pfahl ins Herz. Aber gegen die Mafia? Schlechtes Gewissen und Weihwasser: eine explosive Mischung, die selbst für Vampirella gefährlich werden.

„Fiat Lux!“
Doch es gibt eine Rettung! Die Schwesterngemeinschaft der Inquisition stellt sich auf die Seite der Vampirjäger und kämpft in unverwundbaren „Keuschheitslatex“(!) gegen die Untoten. Auch Vampirella darf einen der Dressen ausprobieren und kämpft erstmals nicht halbnackt, „nahtlos und undurchdringlich“. Die Verbrecher haben nämlich ein gemeines Virus, das Vampirella beinahe das Leben kostet. Doch die „Tracht“(O-Ton) der Schwestern rettet sie beim Kampf für das Gute: „Die einziehbaren Krallen können in Weihwasser getaucht werden, die Tracht ist ausserdem fähig einen Blitz von hoher Leuchtkraft zu generieren, der Morgenlicht simuliert.“ Man kann den Effekt aktivieren indem man „Fiat Lux“ ruft. „Wenn du auf die Fingesrpitzen pustest, wird ein unterschwelliges weißes Rauschen generiert, das dich praktisch lautlos macht.“ Zudem sondern Mikroporen ein künstliches Knoblauchöl ab. So „sexy“ der Anzug also erscheinen mag: man sollte besser davon absehen, ihn anzufassen, besonders natürlich Vampire. Die Referenz an Fiat Lux bezieht sich wohl nicht auf die neureligiöse Lindauer Sekte gleichen Namens mit ihrem Oberhaupt „Uriella“ oder die Detektivagentur von Nestor Burma, sondern vielmehr an die Bibel. In Genesis 1,3 heißt es: „Es werde Licht!“

Weiters in dieser Ausgabe: „Das Blutrote Spiel“ von Grant Morrison und „Ein kalter Tag in der Hölle“ von Mark Millar sowie ein Interview mit denselben und Amanda Conner. Vorliegende Publikation gehört zu einer von vielen Serien, die Sie bei paninicomics.de auch im Abo erhalten können. Band 2 der Master Series (Vampirella 8-11) hat den Titel „Die Stunde der Krähen“ und stammt aus den Federn von Eric Trautman und Brandon Jerwa. Zeichner: Fabioano Neves, Hubert Khan Michael, Johnny Desjardins. Voraussichtlicher Erscheinungstermin von Master Series 2 noch vor Weihnachten, am 18.12.2012, in Softcover und 120 Seiten dick. Barbarella (der Film von Roger Vadim, 1968) war ursprünglich übrigens auch ein Comic. Betty Page bezieht sich nicht nur auf die Frisur von Vampirella. Auch sie, das reale Pin-Up Modell der 50er wurde schon in Comics (etwa bei Dark Horse) verewigt.

Grant Morrison/Mark Millar
VAMPIRELLA MASTERS SERIES 1: HEILIGER KRIEG

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2012-10-21)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Grant Morrison ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Rumgurken: Reisen ohne Plan, aber mit ZielRubinowitz, Tex:
Rumgurken: Reisen ohne Plan, aber mit Ziel
Rubino-witz oder der deutsche Humor Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Im Falle Tex Rubinowitz, dem bekennenden Claudia Schiffer Fan, war es aber nicht nur eine Reise, sondern insgesamt mindestens 15, so viele Kapitel hat nämlich diese wohl nicht ganz so ernst gemeinte Reiselektüre, die auf vielen Reisen durch den [...]

-> Rezension lesen


 Amerikanisches Tagebuch 1962Lenz, Siegfried:
Amerikanisches Tagebuch 1962
1962 wurde der 36jährige Schriftsteller Siegfried Lenz in die USA eingeladen. Lenz galt damals als einer der zwar jungen, aber etablierten Schriftsteller der jungen Bundesrepublik. Mit seinen Romanen und Erzählungen Es waren Habichte in der Luft (1951), der Mann im Strom (1957) und Das Feuerschiff (1960) waren ihm Erfolge gelungen, die [...]

-> Rezension lesen


Die Dame mit dem HündchenTschechow , Anton:
Die Dame mit dem Hündchen
Tschechows bekannte Erzählung ist seit Generationen in immer neue Auswahlbände und Sammelausgaben aufgenommen worden. Sie ist auch Titelgeschichte eines gegenwärtig im Buchhandel noch erhältlichen Bandes. Um Missverständnissen vorzubeugen: Im Folgenden geht es nur um diese eine Geschichte. Sie beginnt in Jalta, wo Gurow Urlaub [...]

-> Rezension lesen


 Meister und MargaritaBulgakow, Michail:
Meister und Margarita
„Doch es kommt eine Zeit, in der es keine Macht geben wird, keine Caesaren oder sonstigen Herrscher. Und der Mensch tritt ein in das Reich der Gerechtigkeit und der Wahrheit, das aller Gewalt entbehrt.“, sagt frank und frei Jeschua zu Pontius Pilatus und stellt damit nicht nur das Römische Imperium in Frage, sondern wohl auch alle [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.029392 sek.