Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
John Murphy - Prinz Eisenherz Band 3
Buchinformation
Murphy, John - Prinz Eisenherz Band 3  bestellen
Murphy, John:
Prinz Eisenherz Band 3

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„`Liebe mich!´ befiehlt er. Doch mit seiner Berührung bricht er den Bann. Zorn und Verachtung blitzen in Aletas Augen.“ Nachdem Hashida, der Hypnotiseur, die spitze Klinge von Aletas Dolch spüren muss, kommt auch schon ihr Prinz zu ihrer endgültigen Rettung, doch selbst dieser erliegt beinahe der hypnotischen Kraft von Hashidas Blick. Wäre da nicht der Knauf des Singenden Schwertes, hätte er diesen Bann kaum lösen können, der aus Hashidas Augen drang. „Steck` dein Schwert ein“, ruft Aleta dann, „Du hast seinen Willen gebrochen, ich habe ihn verletzt, und außerdem liebt er mich.“ Natürlich ist das für Prinz Eisenherz erst recht ein Grund, Hashida zu beseitigen, doch Aleta gebietet ihm mit den Worten Einhalt: „Du kannst nicht losziehen und jeden töten, der mich liebt. Das würde die männliche Bevölkerung doch zu sehr dezimieren.“

Ebenso eindrucksvoll wie diese kleine Szene aus dem vorliegenden Band 3 der Foster & Murphy Ausgabe des Prinz Eisenherz, die bei Bocola erscheint, ist auch die Übersetzung und das Vorwort von Wolfgang J. Fuchs, der mit viel Liebe zum Detail, seine Eindrücke vom Prinzen und seinen Abenteuern zusammenfasst. Im 39. Jahrgang der Serie habe man feststellen können, dass es einige weiße Flecken in der Erzählung um den Prinzen ohne Furcht und Tadel gebe und so erzählt er Prinz selbst einige Episoden aus seiner Jugend und einige Handlungsfäden aus früheren Geschichten würden so zu einem Ende gebracht werden. Ein Querschnitt durch Eisenherz` Leben folgt auf der Jubiläumsseite 2000. „Kaum ausschlaggebend dürfte bei den Bildern gewesen sein, dass bei der Verkleinerung der Unterschied zu den Zeichnungen Murphys nicht sofort ins Auge springt. Wesentlich wichtiger war es wohl, möglichst viele Details aus über dreieinhalb Jahrzehnten auf eine Seite zu bannen“, schreibt Fuchs im Vorwort.

Die Seite 2000 war übrigens die letzte Seite, die von Foster eigenhändig signiert wurde, und alleine seine Zeichnungen repräsentiert. Aber Hal Foster wirkte in Zusammenarbeit mit John Cullen Murphy noch etliche Jahre darauf am Skript, Layout und der Kolorierung mit. In der Folge dieser Seite, also in diesem Band, die Suche nach Helene, der jüngeren Schwester Aletas, werden viele Elemente von Ben Crouch verwendet. Auch Arnes Liebe zu Lydia und deren Verlust lassen Parallelen zu Eisenherz erster Liebe, Ilene, und deren Verlust aufkommen. Der Wechsel von Foster zu Murphy wurde also überaus behutsam vollzogen und die zeitraffer-artige Zusammenstellung von 37 Jahren Prinz Eisenherz ist mehr als nur ein Hinweis darauf, was die Leser bisher alles versäumt hatten.

„In dieser Verknappung ist sie zwar ein Hinweis darauf, dass in all den Jahren viel passiert ist, aber für den, der die Vorgeschichte kennt, birgt diese Zusammenstellung so vielen Hinweise auf grandiose Erlebnisse, dass man die neu hinzugekommenen Leser nur bedauern kann, denen die genaue Kenntnis der bisherigen 1999 Seiten fehlen.“ Besser könnte man es gar nicht ausdrücken, dass alle jene, die Prinz Eisenherz noch nicht mit der einmaligen Sonderausgabe des Bocola-Verlages nun endlich die Möglichkeit haben, all das Versäumte nachzuholen und das beinahe mit einem Schlag, denn noch sind alle Bände erhältlich und die Serie wird noch bis Band 5 der Foster Murphy Jahre fortgesetzt.
Besonders interessant ist auch die Gegenüberstellung einer Vorzeichnung Fosters der Seite 1997 und ihrer Verwirklichung durch Murphy. Fuchs erinnert durch eine weitere Hinzugabe, nämlich Seite 507, an die feinen Unterschiede der Wogen des Meeres und die Ausarbeitung des Eises, durch das ein Schiff segelt. „Only the most daring mariners venture beyond site of land“, heißt es da auf der einen Seite und sicherlich war es auch für den Ben Bolt Zeichner John Cullen Murphy eine große Herausforderung und auch ein Wagnis ein so besonderes Erbe zu übernehmen. Schön, dass die beiden dann noch so lange zusammenarbeiten konnten und Foster so mit Murphy noch ein paar Feinheiten besprechen konnte. Auch Murphy musste später dieses Erbe weitergeben, aber so wie Foster übte auch er seine Fertigkeiten noch bis ins hohe Alter hinaus aus. Sein Sohn Cullen schrieb die Texte, seine Tochter Mairead übernahm das Letttering und die Kolorierung. Erst im Jahre 2004, als Murphy schon 89 Jahre alt war, übernahm ein neuer Zeichner die Serie, Gary Gianni. Natürlich möchte man auch ihm – ebenso wie dem Prinzen – noch ein langes Leben wünschen. Fortsetzung folgt hoffentlich bald, nämlich schon im November. Ein echtes „Double-Feature“ erwartet den Prinz Eisenherz Fan schon diesen Monat: Band 16 der Hal Foster-Gesamtausgabe (Originalseiten 1560 - 1664) und Band 4 der Foster & Murphy-Jahre (Originalseiten 2082 - 2186) erscheinen beide im November 2011.

Prinz Eisenherz
Foster & Murphy-Jahre
Band 3
(Originalseiten 1978 - 2081)
Großformatiger (32 x 23,5 cm) Hardcover-Band, 112 Seiten
erstmals in der digital restaurierten Farbversion der US-Sonntagsseiten!
Übersetzung von Wolfgang J. Fuchs
ISBN 978-3-939625-24-7
24,90 EUR [D] / 25,60 EUR [A] / 39,90 SFr [CH]

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2011-10-27)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von John Murphy ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die Marquise von O....von Kleist, Heinrich:
Die Marquise von O....
„Julietta! Diese Kugel rächt dich!“ kann der Commandantnoch rufen, als er vom Pferd fällt und sich vermeintlich tot glaubt, so wie auch all die anderen. Seinen Ausruf kann aber nur der verstehen, der die ganze Geschichte der Marquise von O. zu Ende liest, denn außer diesem Namen wird kein einziger anderer Name vollends [...]

-> Rezension lesen


 Gustav Klimt 1862-1918Sternthal, Barbara:
Gustav Klimt 1862-1918
„Man muss verstehen, sich verhasst zu machen. Der Wiener hat nur vor Leuten Respect, die ihm eigentlich zuwider sind“, schrieb Hermann Bahr 1898 in Anspielung an die Gründung der Wiener Secession, die von Gustav Klimt und 18 weiteren bildenden Künstlern Ende des 19. Jahrhunderts realisiert wurde. Und in der Tat, steht nicht ein [...]

-> Rezension lesen


Eine Geschichte der Welt in 100 ObjektenMacGregor, Neil:
Eine Geschichte der Welt in 100 Objekten
Das britische Empire im viktorianischen Teeservice Dieses Buch ist nicht dafür geeignet, abends im Bett gemütliche Leserunden zum Einschlafen abzuhalten. Das verbietet allein schon der Umfang und das damit einhergehende Gewicht des Werkes (außer, man möchte damit Unterarmmuskeln trainieren), vor allem aber wartet Neil MacGregor mit [...]

-> Rezension lesen


 Allure - Der Roman meines LebensVreeland, Diana:
Allure - Der Roman meines Lebens
„Anfang der sechziger Jahre starben die Hüte über Nacht aus“, schreibt die langjährige Harper`s Bazaar Kolumnistin in ihrer Autobiographie. Als sie 1962 zur amerikanischen Vogue wechselte trugen die Männer plötzlich keine Hüte mehr und was sie damit ausdrücken möchte, ist, dass auch die Eleganz und die Gentlemen in diesem [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.024091 sek.