Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Gottfried Orth - Gewaltfreie Kommunikation in der Schule
Buchinformation
Orth, Gottfried - Gewaltfreie Kommunikation in der Schule bestellen
Orth, Gottfried:
Gewaltfreie
Kommunikation in der
Schule

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Das vorliegende Buch begreift die Schule, von der es handelt, als einen gemeinsamen Lebens- und Arbeitsort von Lehrern und Schülern. Damit das geschehen kann, was in Schule geschehen soll, Lernen und Erfahrungen machen, braucht es eine gemeinsame Wertschätzung, der Lehrer untereinander, zwischen Lehrern und Schülern, insbesondere aber bei den Schülern untereinander.

Gerade hier, so wird allenthalben geklagt und beschrieben, seien verbale und nonverbale Gewalt und Missachtung des anderen gestiegen. So stark, dass mancherorts dadurch der Lernerfolg der Kinder gefährdet ist.

Im Kindergarten unseres Sohnes wurde schon vor vielen Jahren mit einem Projekt namens „Faustlos“ versucht, Kindern gewaltfreie und wertschätzende Formen der Auseinandersetzung und Konfliktlösung nahe zu bringen. Die Grundschule hat daran nahtlos angeschlossen, dennoch gibt es einen zunehmend raueren Ton und Umgang der Schüler untereinander.

Das vorliegende Buch der beiden Pädagogen Gottfried Orth und Hilde Fritz richtet sich an Lehrer und Lehrerinnen, um ihnen zu helfen, sich selbst als Lehrerin oder Lehrer wichtig zu nehmen, sich kraftvoll zu behaupten, eigene Grenzen zu ziehen und diese gewaltfrei zu schützen. Es soll ihnen weiterhin helfen, einen wertschätzenden Umgang mit Schülerinnen und Schüler und mit ihren KollegInnen zu pflegen. Damit sie das tun können, weshalb sie den Beruf gewählt haben: gut unterrichten.

Mit vielen Übungen und überaus verständlich zeigen die beiden Autoren, wie Lehrerinnen und Lehrer ihre eigenen Bedürfnisse wahrnehmen können und hilft ihnen, sie deutlich auszudrücken. Sie lernen, wie sie einfühlsame Dialoge mit Schülerinnen und Schülern führen können und wie sie, manchmal auch ihre eigene Lebensgeschichte bearbeitend, Konflikte gewaltfrei gestalten können, als selbstverständliche und alltägliche Phänomene des Zusammenlebens, gerade und auch in der Schule.

Schüler, aber auch Kollegen und Eltern, die mit einem solchen Kommunikationsverhalten eines Lehrers in Berührung kommen, werden davon nicht unberührt bleiben, es wirkt ansteckend, abrüstend und den Schulalltag befriedend. Für das gemeinsamen Lernen, Leben und Arbeiten nur förderlich.

Gottfried Orth, Hilde Fritz, Gewaltfreie Kommunikation in der Schule, Junfermann 2013, ISBN 978-3-87387-943-0

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2013-07-03)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Gottfried Orth ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Was es heisst, in den Krieg zu ziehenMarlantes, Karl:
Was es heisst, in den Krieg zu ziehen
Nach seinem großen Romanerfolg „Matterhorn“, an dem der ehemalige Vietnamsoldat Karl Marlantes dreißig Jahre arbeitete und in dem er seine Erfahrungen im Krieg verarbeitete, legt er nun ein zweites Buch nach, viel persönlicher und direkter, um mit seiner eigenen Kriegserfahrung ins Reine zu kommen. Es ist ein erschütterndes [...]

-> Rezension lesen


 Endlich. Mein SterbenHitchens, Christopher:
Endlich. Mein Sterben
Er war ein kritischer, aufrechter und engagierter Journalist, mutig und unbestechlich. Genauso unbestechlich zeigte er sich 2009 in seinem Buch „Der Herr ist kein Hirte. Wie Religion die Welt vergiftet“, in dem er klar machte, warum für ihn nur der Atheismus als Weltanschauung in Frage kommt. Immer im Zusammenhang mit der [...]

-> Rezension lesen


Ernster als LiebeGoldsworthy, Peter:
Ernster als Liebe
Von seinem ersten 2007 hier in Deutschland veröffentlichten Roman "Maestro", ein sensibles, außergewöhnlich gutes Buch über das Schicksal jüdischer Musiker in Wien vor und während des 2. Weltkrieges war ich begeistert. Dort gelang es ihm, auf eine bewegende und sehr poetische Weise, einen tragischen Teil der Geschichte der [...]

-> Rezension lesen


 Der fatale Glaube an das Glück. Richard Yates – sein Leben, sein WerkMoritz, Rainer:
Der fatale Glaube an das Glück. Richard Yates – sein Leben, sein Werk
Seit einigen Jahren hat es sich die Deutsche Verlags Anstalt zur verlegerischen Aufgabe gemacht, die lange verkannten Werke des amerikanischen Schriftstellers Richard Yates in Deutschland in neuen Übersetzungen zu präsentieren. Sein Romandebüt „Zeiten des Aufruhrs“ wurde mittlerweile erfolgreich verfilmt, und sein 2010 [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014596 sek.