Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Piersandro Pallavicini - Erben auf Italienisch
Buchinformation
Pallavicini, Piersandro - Erben auf Italienisch bestellen
Pallavicini, Piersandro:
Erben auf Italienisch

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dieser Roman ist eine auch sprachlich derbe Kost. In bester Tradition italienischer Komödien zieht der Autor Piersandro Pallavicini alle Register des schwarzen Humors und einer überwältigenden Situationskomik, die den Leser alle Paar Seiten sowohl zum Lachen bringt, als auch zu dem Gedanken, ob er sich das weiter antun soll.

Pallavicini erzählt die Geschichte des alten Käsefabrikanten Alfredo Pampaloni. In den 60 er Jahren reich geworden und als Vorbild dem große Gunter Sachs nacheifernd, hat er sich entschlossen, sein Erbe endlich aufzuteilen (beziehungsweise das, was von ihm noch auffindbar ist).

Er ruft alle seine Kinder zu sich in sein Feriendomizil in einem heruntergekommenen Bergdorf, das einmal zu einem großen touristischen Zentrum ausgebaut werden sollte, an dem aber die Zeit ebenso vorbeigegangen ist wie an Pampaloni selbst.

Und es kommen aus London der Sohn, ein Galerist , der ganz scharf ist auf das große Geld, das er schon von weitem riecht, und die Tochter Carla, die sich schon seit ihrer Kindheit ewig benachteiligt fühlt und jetzt als Universitätsprofessorin arbeitet.

Aus ihrer Sicht bekommen wir als Leser mit vielen Rückblicken in die Vergangenheit jenes Treffen in den Bergen berichtet. Da brennen auf einmal Häuser. Millionen sind und bleiben verschwunden und ein großes Familiengeheimnis zieht alle in seinen Bann.

Eine köstliche Lektüre, die, bleibt man nach anfänglichen Zweifeln dabei, sich lohnt und einen immer wieder in lautes Lachen ausbrechen lässt. Bester schwarzer italienischer Humor vom Feinsten.

Piersandro Pallavicini, Erben auf italienisch, Folio Verlag 2015, ISBN 978-3-85256-669-6

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-11-10)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Piersandro Pallavicini ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Deutscher Wein, deutsche KücheBosch, Paula:
Deutscher Wein, deutsche Küche
Dies ist ein Buch, wie es der bei Wein und Küche eher auf deutsche Herkunft spezialisierte Durchschnittsgourmet gut gebrauchen kann. Seine Autoren gehen davon aus, dass Deutschland sowohl was den Wein betrifft als auch in der Küche beim Vergleich mit den oft so hochgelobten Franzosen oder Italienern durchaus mithalten kann, wenn nicht [...]

-> Rezension lesen


 Midnight Run - Fünf Tage bis MitternachtBrest, Martin:
Midnight Run - Fünf Tage bis Mitternacht
„See you in your next life“, sagt der Buchhalter Jonathan Mardukas (Charles Grodin) zu Jack Walsh (Robert De Niro) in der Schlußszene in L.A. Der Bountyhunter Walsh hat sein Ziel damit erreicht und verzichtet auf die „bounty“ und schenkt Jonathan stattdessen seine Uhr, worauf dieser ihn dann selbst bezahlt. Die beiden Männer [...]

-> Rezension lesen


Unnützes Habsburger WissenStadtbekannt.at:
Unnützes Habsburger Wissen
Alles andere als unnütz sind die überaus nützlichen Stadtführer von Stadtbekannt Wien, die zu unterschiedlichen Themen erscheinen. In „Unnützes Habsburger Wissen“, dem kleinen Gelben im praktischen Taschenformat, wird die Geschichte der österreichischen Dynastie, die eigentlich aus der Schweiz stammt, näher beleuchtet und ins [...]

-> Rezension lesen


 Piccolo Dizionario dei Falsi AmiciChilese, Viviana:
Piccolo Dizionario dei Falsi Amici
Scheinbar gleichbedeutende Wörter können für Anfänger genauso wie für sehr fortgeschrittene Sprecher des Italienischen zu Stolpersteinen werden. Gleichzeitig verraten die „Falschen Freunde“ auch sehr viel über die Beziehungen der beiden Länder untereinander und auch über den unterschiedlichen und gemeinsamen kulturellen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017533 sek.