Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Alexander Payne - Hung - Um Längen besser - Die komplette erste Staffel
Buchinformation
Payne, Alexander - Hung - Um Längen besser - Die komplette erste Staffel bestellen
Payne, Alexander:
Hung - Um Längen besser
- Die komplette erste
Staffel

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dass HBO Entertainment für Qualität steht, ist bekannt. Und dass es dieses Unternehmen ist, welches den Gedanken der großen französischen Romanzyklen des 19. Jahrhunderts aufgegriffen hat, auch. Mit den Sopranos wurde bereits Geschichte dieses neuen Metiers geschrieben und alles spricht dafür, dass Boardwalk Empire diese Qualität wird fortsetzen können. Mit der bereits im Jahr 2010 veröffentlichten 1. Staffel unter dem Namen Hung wurde die Serienkonzeption beibehalten, aber das Genre hat gewechselt. Aus den Thrillern, die sich mit zeitgenössischen oder historischen Krisen auseinandersetzten, wurde mit Hung eine Komödie, obwohl der Gegenstand wiederum eine Krise ist.

Die Serie spielt im heutigen Detroit, einem der wohl traurigsten Symbole des zerstörten amerikanischen Traums. Und bereits mit dem einleitenden Trailer wird deutlich, worum es geht. Ein gut gekleideter Mittelständler geht vom einigermaßen erhaltenen Stadtzentrum durch Parks und immer schlechter aussehende Wohnviertel, wirft ein Kleidungsstück nach dem anderen von sich, bis er nackt vor seinem abgebrannten Haus und vor seinem neuen Domizil, einem Zelt steht. Und die und deshalb als Komödie begriffene Sinngebung findet sich in der griffigen Beschreibung des Titels: Mittleren Alters. Geschieden. Pleite. Gigolo.

Nachdem die Ausgangssituation klar ist und die handelnden Personen vorgestellt wurden, entspinnt sich um einen einst viel versprechenden lokalen Sporthelden, aber sich dann ohne für ihn selbst erklärliche Gründe als Loser geendeten Hauptdarsteller die kuriose Wende. Die Idee, die sich mit einer flüchtigen Bekannten quasi aufdrängt, ist die, sich als Gigolo zu vermarkten. Am Rande eines der besonders in Krisenregionen in Hotels angebotenen Seminaren für den wirtschaftlichen Erfolg entwickelt vor allem die Frau eine Marketingstrategie. Es entspinnt sich eine Handlung, die, weil sie mit vertauschten Rollen - er der Stricher, sie die Zuhälterin - spielt, das Absurde und Kuriose der Prostitution auf den Punkt bringt.

Neben dem wichtigen Plot dieser Geschichte ist die erste Staffel eine sehr scharfe Beschreibung des Niedergangs einer einst florierenden Region. Nicht nur der Immobilienmarkt zeigt, wie sich die Gesellschaft mit dem Ruin der lokalen Automobilindustrie in Himmel und Hölle verwandelt hat, auch die Symptome der Zerstörung der sozialen Ordnung sind deutlich und dokumentieren, wie faul auch schon manches war, als alle noch glaubten, die Welt sei in Ordnung. Da ist der Dermatologe, dessen Botox spritzende Konjunktur mit der Verarmung des Mittelstandes am Ende ist und sein Pendant, der Kardiologe, der mit der Krise in eine Hausse geschleudert wurde, weil die Stress und Not gut für Herzinfarkte sind.

Das, was anhand der schrägen Charaktere als ziemlich irrwitzige und schrille Dramaturgie herüberkommt, ist in vielerlei Hinsicht sehr bittere Medizin. So bitter, dass man sich zurecht die Frage stellt, ob die Darstellung dieser Realität ohne Überzeichnung überhaupt ein Publikum fände. Wahrscheinlich nicht, und deshalb scheint die Wahl des Genres der Komödie nur folgerichtig. Und während alles um den Protagonisten in Scherben fällt und sich als schnöder Schein entpuppt, hat dieser bereits die Hölle hinter sich und fühlt sich auf dem aufsteigenden Ast. In einem Gewerbe, das als Metapher für die brutalste Form der Unterdrückung gilt. Das ist das Lynchen des amerikanischen Traums mit einem stumpfen Brotmesser! Fortsetzung folgt!

[*] Diese Rezension schrieb: Gerhard Mersmann (2012-12-03)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Alexander Payne ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Le Fil - Die Spur unserer SehnsuchtBen Attia, Mehdi:
Le Fil - Die Spur unserer Sehnsucht
Dieser tunesische Film aus dem Jahr 2009 ist auch als Zeitdokument sehr aufschlussreich. Gedreht in der Endphase des Regimes von Ben Ali, verschafft er uns tiefe Einblicke in die vorrevolutionäre Gesellschaft des arabischen Landes, Blicke auf ihre krassen Widersprüche und die gegeneinander arbeitenden Strömungen. Schon seine [...]

-> Rezension lesen


 Batman - NoëlBermejo, Lee:
Batman - Noël
Es schneit. Aber im Herzen des dunklen Ritters brennt ein Feuer, das durch die Wut auf seinen ärgsten Widersacher immer wieder neu entfacht wird, obwohl sein eigenes Licht schon beinahe abgebrannt ist. Lee Bermejo porträtiert einen gealterten Batman, der dreier Geister bedarf, um seine eigene Existenz aufrechtzuerhalten. Dieser Batman [...]

-> Rezension lesen


Auf Rehwildjagd mit JesusBageant, Joe:
Auf Rehwildjagd mit Jesus
Das nenne ich Glück - das Erlebnis des Ensembles Cirque du Soleil (Im Zirkus der Sonne). Du fühltest dich wie in eine andere Welt versetzt, gleichsam auch emporgehoben. Wieviel menschliche Leistungsfähigkeit, Akrobatik, Schwung, anmutige Leichtigkeit, begleitet von einer Musik-Produktion, die sich laut Programmheft u.a. von den Beatles [...]

-> Rezension lesen


 Prometheus - Dunkle ZeichenScott, Ridley:
Prometheus - Dunkle Zeichen
„Prometheus– Dunkle Zeichen“, das neue Science Fiction Epos, das von 20th Century Fox diese Woche auf DVD und BluRay veröffentlicht wurde, wurde von Damon Lindelof („Lost“) und Jon Spaihts geschrieben und zeigt neben der Academy Award®-Gewinnerin Charlize Theron („Monster“), Golden Globe®-Nominee Michael Fassbender [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.025512 sek.