Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Oz Perkins - Die Tochter des Teufels
Buchinformation
Perkins, Oz - Die Tochter des Teufels bestellen
Perkins, Oz:
Die Tochter des Teufels

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Der Regisseur Oz Perkins soll tatsächlich der Sohn des durch Hitchcock’s „Psycho“ bekannt gewordenen Schauspielers Anthony Perkins sein. Eine Referenz in „February“ zeigt auch die berühmte Duschszene aus „Psycho“. In „February“ – der auch unter den Titeln „The Black Coat’s Daughter“ und „Die Tochter des Teufels“ bekannt ist – spielen Emma Roberts und Kiernan Shipka die beiden Internatsschülerinnen Rose und Kat, die am Anfang der Semesterferien vergeblich darauf warten, von ihren Eltern abgeholt zu werden. Stattdessen müssen sie in dem riesigen katholischen Mädcheninternat Bramford noch ein paar Tage warten, denn durch den Schnee ist es zu Verkehrsbehinderungen gekommen und vielleicht schaffen es die Eltern deswegen nicht, bis zum Mädcheninternat durchzukommen.

Mädcheninternat in den Ferien

Doch Kat(hrine) hat dunkle Träume. Sie streicht den 21. Februar auf ihrem Kalender durch, der letzte Tag vor dem Tag, an dem ihre Eltern sie abholen sollen. Sie hat es mit einem dicken Herz eingetragen und man merkt, dass sie sich im Internat wie im Gefängnis fühlt, denn sie hat jeden Tag des Februars einzeln durchgestrichen. Rose soll auf Kat aufpassen, das „hat Mr. Gordon gesagt“, wie Rose die jüngere Kat nachäfft. Aber sie macht sich nachts heimlich aus dem Staub, um ihrem Freund zu sagen, dass sie schwanger ist. Zuvor impft sie Kat allerdings noch etwas Angst ein: die beiden Pflegerinnen seien Teufelsanbeterinnen und sie hätten kein einziges Haar auf ihrer Haut. Auf die junge Kat, die ohnehin durch das Gefühl allein gelassen zu sein schon genug leidet, wirkt dieser Satz wie eine Verschärfung ihres Traumas der Furch vor der sozialen Isolation.

Köpfe rollen für den Gehörnten

„February“ hat eine sehr dichte, mystische Atmosphäre und als Zuseher taucht man sehr tief in die Paranoia und Angstgefühle von Kat ein. Perkins hat dann noch eine zweite Zeitebene eingebaut in der eine gewisse Joan als Anhalterin versucht nach Bramford zu kommen und dorthin von den Eltern von Rose mitgenommen wird. Man kann sich als Zuschauer natürlich ausmalen, wie die beiden Ebenen miteinander verbunden sind, aber die Bestätigung schiebt Perkins gekonnt bis zur letzten Minute hinaus. Unterschwellige Bassgeräusche und dunkle, mystische Beleuchtung der Szenen, dazu der viele Schnee und die Winterlandschaft sorgen für zusätzliches Gruseln. „Ich suche Gott in den ungewöhnlichen Dingen, den Zufällen. Ich weiß, es klingt komisch, aber ich habe in ihnen Gott gesehen“, meint Bill zu Joan, aber er weiß nicht, welchen Zufall er damit heraufbeschwört. „February“ ist ein psychologischer Horrorfilm, denn er zeigt, was aus einem Menschen, der sich in Isolation befindet und dem man Angst macht, alles ausbrechen kann. Es muss ja nicht immer der Gehörnte sein. Denn „February“
ist auch ein eine Meditation über den dunkelsten Monat des Jahres und seine Auswirkungen auf die Psyche.

Oz Perkins
Die Tochter des Teufels
Originaltitel: The Black Coat’s Daughter oder auch: February
Darsteller: Emma Roberts, Kiernan Shipka, Lucy Boynton, James Remar, Lauren Holly u.a.
Genre: Horror
Kanada/USA 2015, ca. 89 min, FSK ab 16
Extras: Trailer

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2017-12-09)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Oz Perkins ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Dieses obskure Objekt der BegierdeBuñuel, Luis:
Dieses obskure Objekt der Begierde
„Ich habe zu viel Achtung vor der Liebe, als dass ich in gewisse Etablissements gehen würde. Ich habe nie ohne Leidenschaft geliebt.“, heißt es in Louis Bunuels Literaturverfilmung des aus dem Jahre 1898 stammenden Romans „La Femme et le Pantin“ von Pierre Louys, was zu Deutsch so viel heißt wie: „Die Dame und der . [...]

-> Rezension lesen


 Der wilde WatzManceau, Edouard:
Der wilde Watz
Das hier vorliegende, von Markus Weber aus dem Französischen übersetzten Bilderbuch von Edouard Manceau ist ein witziges und sehr einfach illustriertes Beispiel eines Buches über Monster, die kleine Kinder nsbesondere abends vor dme Schlafen sich oft ausdenken und vor denen sie dann Angst habeb., Das Monster hier heißt „Wilder [...]

-> Rezension lesen


Rolling Stones. Alle SongsMargotin, Philippe:
Rolling Stones. Alle Songs
Dieses voluminöse zuerst in Frankreich erschienene Werk ist ein Megakompendium über eine der besten und wichtigsten Bands der Popgeschichte und ihre Songs. Es verspricht alle Informationen und Hintergründe über alle Songs, ihre Entstehungsgeschichte, Details über die jeweiligen Aufnahme und ihre Orte und die beteiligten Musiker [...]

-> Rezension lesen


 Stelvio. Stilfser Joch-Italien - 2757mBogner, Stefan:
Stelvio. Stilfser Joch-Italien - 2757m
Kaum ein anderer der unzähligen Alpenpässe wird von Serpentinenliebhabern so verehrt wie das Stilfser Joch. Anfang des 19. Jahrhunderts vom genialen Baumeister Carlo Donegani im Auftrag der österreichischen Krone gebaut, führt die bis heute kühnste und kurvenreichste Straße der Alpen in 48 Kehren hinauf auf 2757 Meter. Ich erinnere [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.015813 sek.