Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Aleksandar Petrovic Petrovic - Der Meister und Margherita
Buchinformation
Petrovic, Aleksandar Petrovic - Der Meister und Margherita bestellen
Petrovic, Aleksandar Petrovic:
Der Meister und
Margherita

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Das gleichnamige Buch von Michail Bulgakow inspirierte nicht nur einen der bekanntesten Rocksongs der Rolling Stones („Sympathy for the Devil“), sondern auch den jugoslawischen Filmemacher Aleksandar Petrovic, der aus dem scharfsinnigen Klassiker der Weltliteratur eine bitterböse Satire auf die Arroganz der Eliten und die Zensurbehörde des (stalinistischen) Apparates macht. Im Jugoslawien der 70er war der Film zwanzig Jahre lang verboten, zu sehr ähnelte die von Bulgakow geschilderte Welt der sowjetischen 1930er Jahre dem real existierenden Sozialismus in Jugoslawien, das zwar offizielle blockfrei war, sich aber bezüglich Herrschaftsausübung und Verletzung der Bürger- und Menschenrechte nur de jure aber nicht de facto unterschied.

Film im Film
„Doch es kommt eine Zeit, in der es keine Macht geben wird, keine Caesaren oder sonstigen Herrscher. Und der Mensch tritt ein in das Reich der Gerechtigkeit und der Wahrheit, das aller Gewalt entbehrt.“, sagt frank und frei Jeschua zu Pontius Pilatus und stellt damit nicht nur das Römische Imperium in Frage, sondern wohl auch alle Herrschaft an sich. Die Biographie des Pilatus ist die eine Geschichte, die von Bulgakow als „Roman im Roman“ erzählt wird und darin verwendet er nicht nur die alten gräzisierten oder hebräischen Formen, sondern weist auch immer wieder darauf hin, in welchen Sprachen damals gesprochen wurden. Und natürlich ist die Interpretation der Vergangenheit immer auch eine Analyse der Gegenwart.

Sympathy for the devil?
„I was around when Jesus Christ had his moment of doubt and pain/Made damn sure that Pilate washed his hands and sealed his fate“, sangen die Stones und weiter: „I stuck around St. Petersburg, when I saw it was a time for a change…”. Nun, bei Bulgakow kommt der Teufel bis Moskau und zettelt zwar keine Revolution, aber doch ein ziemliches Chaos an. Der Roman wurde eine Dekade nach der Revolution geschrieben und spielt auch ungefähr in dieser Zeit. „Ziegensumpf“ war der volkstümliche Name der Teiche, was auf Russisch einigermaßen dämonisch klingt, wie auch der Übersetzer Alexander Nitzberg anklingen lässt: „Koz’e boloto“. Und wer bei Ziege nicht gleich an den Bocksfüßigen denkt, der wird spätestens nach dem ersten Kapitel merken, dass es in diesem fantastisch-realistischen Roman nicht immer mit rechten Dingen zugeht und kein Geringerer als der Teufel seine Hände im Spiel hat.

Die echte, wahrhafte und ewige Liebe
Erst im Zweiten Teil des Buches und des Films taucht dann endlich auch Margarita auf, was man schon am ersten Satz spürt: „Wer hat dir erzählt, es gebe auf der Welt keine echte, wahrhafte, ewige Liebe? Möge dem Lügner seine schändliche Zunge abgetrennt werden!“ Ist es also allein dem Charme dieser Margarita zu verdanken, dass Woland (Professor W) mit Hilfe seiner Kumpanen, dem Kater Behemoth, dem wienernden Korowjew, Azazello und der Dienerin Gella, der Liebe zu ihrem Durchbruch verhilft, auch wenn er die Liebenden dann – wie bei Tristan und Isolde – zunächst Gift trinken lässt? Zuerst muss aber ohnehin die große Séance im Varieté gut über die Bühne gebracht werden und als Behemoth „eng dö trua“ (gemeint: un deux trois) einem Theaterkritiker den Kopf erst abreißen und dann wieder aufschrauben.

Aleksandar Petrovic
Der Meister und Margherita
Koch Media Home Entertainment, Blu Ray, 1972/2015
98 min, deutsch/italienisch, Booklet, Trailer, Bildergalerie

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2015-09-17)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Aleksandar Petrovic Petrovic ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Opfer der UnterweltMaté, Rudolph:
Opfer der Unterwelt
Der „Meilenstein des Genres“, der im Originaltitel „D.O.A. – Dead On Arrival“ schon viel von seinem Inhalt vorwegnimmt, beginnt mit dem Geständnis eines Mordes. Frank Bigelow, der sich beruflich in Los Angeles aufhält, meldet seine eigene Ermordung auf der Polizeistation und damit beginnt wohl einer der spannendsten und [...]

-> Rezension lesen


 Hunkelers GeheimnisSchneider, Hansjörg:
Hunkelers Geheimnis
Der pensionierte Basler Kommissär Peter Hunkeler liegt im Krankenhaus. Er ist an der Prostata operiert worden, und es hat sich herausgestellt, dass es kein Krebs war. Hunkeler fühlt sich verschont und spürt, wie schon in den früheren Jahren so etwas wie Dankbarkeit für sein Leben, auch wenn seine Erinnerungen mit steigendem Alter [...]

-> Rezension lesen


Die Möglichkeit eines VerbrechensMishani, Dror:
Die Möglichkeit eines Verbrechens
Henning Mankell, der nun wirklich Ahnung hat von guter Kriminalliteratur, hat den vor zwei Jahren erschienenen Debütroman „Vermisst“ des israelischen Literaturprofessors und Lektors Dror Mishani „originell und beeindruckend“ genannt und war insbesondere angetan von Avi Avraham, mit dem ein neuer, sehr spezieller Ermittler die [...]

-> Rezension lesen


 Noch so eine Tatsache über die WeltDavis, Brooke:
Noch so eine Tatsache über die Welt
Die australische Schriftstellerin Brooke Davis hat mit diesem Erstlingsroman wie mit einem Paukenschlag nicht nur die literarische Bühne ihres Heimatlandes betreten, sondern ihr Buch „Noch so eine Tatsache über die Welt“ ist seit seinem Erscheinen im vergangenen Jahr zu einem internationalen Bestseller geworden, den Kunstmann nun [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.020725 sek.