Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Maurice Pialat - Der Loulou
Buchinformation
Pialat, Maurice - Der Loulou bestellen
Pialat, Maurice:
Der Loulou

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Literarische und reale Vorbilder für ménage à trois gibt es ja schon einige, man denke etwa an den russischen Poeten Vladimir Mayakovsky, der mit seiner Muse Lilya Brik, die mit ihrem Mann Osip Brik, ein Avantgarde Schriftsteller und Kritiker, lebte oder an Friedrich Nietzsche, der sich mit Paul Rée Lou Andreas-Salomé „teilte“. Während der Begriff „ménage“ eigentlich auf „Haushalt“ Bezug nimmt, also das gemeinsame Zusammenleben von drei Personen in einem Haushalt, wird unter „ménage à trois“ vielmehr jede Art einer sexuellen Beziehung zwischen drei Personen verstanden. Während wir in der Römerquelle Werbung zumeist zwei Männer mit einer Frau sehen, wird die umgekehrte Variante eher ungern gesehen. In „Loulou“ geht es ohnehin um die erste, die gefälligere Variante des Spiels zu Dritt und Nelly (Isabelle Huppert) wird darin von zwei so unterschiedlichen Männern wie Loulou (Gérard Depardieu) und André (Guy Marchand) begehrt.

Zwischen Sicherheit und Freiheit
Während André – von dem sie sich öfters zu trennen versucht – für das bürgerliche Leben und die Normalität, den Alltag steht, verkörpert Loulou das Abenteuer und zügellosen Sex. Der von Gerard Depardieu wieder einmal grandios dargestellte Vorstadtprolet Loulou ist zudem noch ein Kleinkrimineller, der sich mit illegalen Deals über Wasser hält, weil er gar nicht arbeiten will, die beiden Männer sind also so unterschiedlich wie Tag und Nacht, Apollo und Dionysos. Nelly entscheidet sich dann aber doch für das „wilde Leben“ und als sie von Loulou schwanger wird, scheint diese Entscheidung vom Schicksal bestätigt zu werden. Loulou verspricht ihr, sich Arbeit zu suchen und ihr so etwas wie „Sicherheit“ für sie und das Kind zu garantieren, doch sein Freiheitsdrang ist zu groß, egal wie sehr er sich bemüht, er kann Nelly nicht wirklich davon überzeugen. Nelly steht wie so viele Frauen im realen Leben vor der Entscheidung sich für den Ehemann oder den Matrosen zu entscheiden, ein Leben in Sicherheit, oder eines in Freiheit.

“Du musst sie schon selbst fragen!“
Lebenskünstler Loulou, der aus dem Gefängnis kommt und sich mit Gelegenheitseinbrüchen über Wasser hält ist ein durch und durch sympathisch gezeichneter Charakter, auch wenn seine sexuelle Freizügigkeit Nelly weniger gut gefällt. In einer Szene in einer Kneipe flüstert ihm ein Kumpel ins Ohr, ob „seine Kleine“ eventuell zu haben sei, und Loulou brüllt – nachdem er sie gefragt hat – über den Tisch: „Na, du musst sie schon selbst fragen!“ Auch in einer weiteren Szene hätte er nichts einzuwenden, wenn sie mit wem anderen schläft. Sein Gefängniskumpane, den er auch Loulou nimmt und der nur einen Arm hat, bemüht sich um Nelly, aber sie hat ja ohnehin schon zwei Männer. Mit dem Baby entscheidet sich dann auch ihr weiteres Schicksal, denn da sie selbst nicht weiß, was sie eigentlich will, nehmen ihr die anderen die Entscheidung ab. In einer anderen Szene in Loulous Bude schlüpft eine Freundin von Loulou ins Bett zu Nelly und Loulou, was Nelly allerdings gar nicht gefällt, denn sie bevorzugt eindeutig die Römerquelle Variante der ménage à trois!

EDITION CINEMA FRANCAIS www.filmconfect.com
Originaltitel: Loulou
Regie: Maurice Pialat
Produktion: Frankreich 1980
Lauflänge: ca. 100 Min.

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-02-12)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Maurice Pialat ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die Reisen des G. Bergmann - Ein Autor sucht sechs Personen - Tag des ZornesManara, Milo:
Die Reisen des G. Bergmann - Ein Autor sucht sechs Personen - Tag des Zornes
„Komm, komm, weißer Mann, spiel dieses Spiel mit mir! Ich habe es oft gespielt…aber dieses Mal bin ich die Bank“, mit diesen Worten schlägt der schwarze Mann die Trommeln und läutet die langerwartete Rache ein, denn ein ganzer Kontinent will endlich seine Genugtuung. Die Abenteuer des Giuseppe Bergmann, die insgesamt sechs [...]

-> Rezension lesen


 Dieses Land ist mein Land (Music Collection)Ashby, Hal:
Dieses Land ist mein Land (Music Collection)
Woody Guthrie, der in einer Gegend in Oklahama geboren wurde, die gemeinhin als „Dust Bowl“ bekannt ist, gilt auch heute noch als einer der wichtigsten Referenzen in amerikanischen Singer/Songwriter Kreisen. Sein künstlerisches Werk umfasst mehr als 1000 Balladen, darunter natürlich auch die bekannteste „This Land is Your Land“, [...]

-> Rezension lesen


Mein Leben in der Piratenpartei 2012Menschenfreund, Jo:
Mein Leben in der Piratenpartei 2012
Ein politisches Tagebuch von Jo Menschenfreund „Mein Leben in der Piratenpartei 2012“ Buchtipp von Harry Popow Jeder hat seine eigene Sicht, aber nicht jeder sieht etwas, das besagt ein polnischer Aphorismus. Die Politik macht es uns vor, jeder quasselt auf Teufel komm raus, mehr oder weniger substanzreich. Meist weniger. [...]

-> Rezension lesen


 Die TatarenwüsteBuzzati, Dino:
Die Tatarenwüste
„Wer weiß, vielleicht hätte ich in einem Krieg zu etwas getaugt. Viellicht hätte ich meinen Mann gestanden. In einem Krieg. So war ich, wie sich gezeigt hat, zu gar nichts nütze“, spricht der pensionierte Major Ortiz beim Abzug zu seinem Leutnant Giovanni Drago, der als Dienstjüngster nach auf der Festung bleiben muss. Dino [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.031051 sek.