Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Hans Poser - Wissenschaftstheorie. Eine philosophische Einführung
Buchinformation
Poser, Hans - Wissenschaftstheorie. Eine philosophische Einführung bestellen
Poser, Hans:
Wissenschaftstheorie.
Eine philosophische
Einführung

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Was ist eigentlich Wissenschaft? Was Philosophie? Hans Poser beschäftigt sich in seiner „Wissenschaftstheorie“ zum Beispiel mit David Hume, der als einer der ersten „den Gedanken ins Spiel gebracht“ habe, dass die behauptete Notwendigkeit in der Natur in keiner Weise zu beobachten sei – sie beruhe vielmehr „auf unserer gewohnheitsmäßigen Zuschreibung“. Der Kausalzusammenhang entziehe sich jeder Wahrnehmung, etwa wenn die Sonne einen Stein bescheine. Da wir es nicht jeden Tag beobachten könnten, sei das „immer“ ungerechtfertigt. „Angewandt auf den Begriff des Naturgesetzes, bedeutet dies aber, dass Naturgesetze weder eine Kausalität noch eine Notwendigkeit noch eine Extrapolation auf die Zukunft ausdrückten, sondern richtig verstanden, nur die Zusammenfassung bisher beobachteter Regelmäßigkeiten darstellen. Das „Herzstück der Kausalität“ sei: tritt eine Ursache auf, gebe es auch eine Wirkung. Aber für Hume gibt es dieses Element nicht, oder wir brauchen es zumindest nicht. Die Notwendigkeit – Gott - fällt damit raus. Es gibt viel mehr Zufälligkeit im Naturverständnis von Hume, als Notwendigkeit. Also könnte auch die Zukunft anders sein, als die Vergangenheit. Davide Hume’s Verständnis widerspricht dem bis dahin immer noch vorherrschenden mittelalterlichen Verständnis der Welt, das davon ausgeht, dass immer alles gleich bleibe, solange es dem göttlichen Willen – der Notwendigkeit -. entspreche, radikal. Darin liegt tatsächlich etwas revolutionäres, denn Hypothesen hätten gar nichts Notwendiges, die Annahme der Uniformität der Natur sei ebenso eine unbeweisbare Hypothese. Damit unterminiere Hume die rationale Beweisbarkeit von induktiven Schlüssen und stellte die bisherigen mittelalterlichen Vorstellungen in der theologisch geprägten Philosophie auf den Kopf, denn es ist nie alles erklärbar. Wir würden vielmehr mit den Mitteln der Sprache einen Sachverhalt herauslösen. Ihn allein erkören wir, aber nie die komplexe Situation.
Die philosophische Einführung von Hans Poser in die Wissenschaftstheorie erklärt nicht nur alle wichtigen Grundbegriffe, sondern untersucht auch das Verhältnis von Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte und befasst sich mit den verschiedenen Ansätzen der Theoriebildung, zudem wird auch eine neue fächerübergreifende Wissenschaftsphilosophie entworfen. Aus dem Inhalt: Der analytische Ansatz, Geschichtlichkeit, Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte, Komplexität und Technik als übergreifende Wissenschaftsmodelle. In letztem Kapitel werden u.a. so grundlegende Begriffe wie Hermeneutik, Dialektik und Evolution als Deutungsschema.

Hans Poser
Wissenschaftstheorie.
Eine philosophische Einführung
2., überarb. und erw. Aufl. 2012
363 S.ISBN: 978-3-15-018995-5
EUR (D): 9,80

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-09-24)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Hans Poser ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Zehn MilliardenEmmott, Stephen:
Zehn Milliarden
„Das kennen wir doch alles und die Zahlen sind seit langem bekannt“, werden die sagen, die schon immer alles wussten und es auf irgendeine Art geschafft haben, dieses Wissen über den Zustand unseres Planeten mit ihrem alltäglichen Leben in Einklang zu bringen. Doch das ist nur eine Art von Verdrängung. Denn die nackten Zahlen und [...]

-> Rezension lesen


 Was wir erbenBicker, Björn:
Was wir erben
Eigentlich ist sie mit ihrem Leben ganz zufrieden, die Schauspielerin Elisabeth. Ihr Beruf und ihr Leben mit dem Arzt Holger füllen sie aus. Doch eines Tages, plötzlich, wie aus heiterem Himmel, ist nach einem Anruf alles anders. Ein Mann bittet sie um ein Treffen und behauptet, ihr Bruder zu sein, von dessen Existenz sie bislang [...]

-> Rezension lesen


Israel ist umgezogenPinto, Diana:
Israel ist umgezogen
Vor zwei Jahren hatte der in Tel Aviv lehrende Psychologe Carlo Strenger mit seinem ebenfalls im Jüdischen Verlag erschienenen Buch „Israel. Einführung in ein schwieriges Land“ den gelungenen Versuch gewagt, mit Hilfe der Psychohistorie und mit unzähligen Beobachtungen aus dem Alltag den deutschen Lesern Einsichten zu vermitteln in [...]

-> Rezension lesen


 Thailand 151 - Portrait des farbenfrohen Königreichs in 151 MomentaufnahmenThielke, Thilo:
Thailand 151 - Portrait des farbenfrohen Königreichs in 151 Momentaufnahmen
Es ist unser letzter Tag in Bangkok. Auf dem Weg zum Suvarnabhumi-Flughafen kreuzen wir noch einmal die bunten T-Shirt-Stände der Khao San Road. Mit einem offenherzigen Straßenhändler kommen wir ins Gespräch. Als es nach einigen Wortwechseln an die Verabschiedung geht, sagt er, weil er weiss, dass wir jetzt zurück nach Europa [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.020588 sek.