Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Alicia Potter - Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen
Buchinformation
Potter, Alicia - Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen bestellen
Potter, Alicia:
Henriettes Heim für
schüchterne und
ängstliche Katzen

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Henriette ist eine gute Frau. Und sie liebt Katzen. Eines Tages hat sie eine Idee, und sie eröffnet ein Heim für schüchterne und ängstliche Katzen. Zunächst zweifelt sie stark daran, ob ihr Angebot überhaupt angenommen wird, doch schon bald bringen die Menschen ihre Tiere zu ihr. Katzen, die vor Mäusen wegrennen, Angst haben vor Vögeln, nicht springen oder schnurren können. Lauter nutzlose und hoffnungslose Fälle in den Augen ihrer Besitzer. Doch auch viele streunende Katzen finden den Weg in Henriettes Heim und zu guter Letzt auch Krümel, die allerängstlichste Katze von allen.

Henriette unterrichtet ihre Katzen und hat Verständnis für die, die erst einmal nur zuschauen wollen. Den kleinen Krümel schließt sie ganz besonders in ihr großes Herz. Sie gesteht ihm, dass auch sie Angst hat, besonders vor Pilzen und Eulen. Und Krümel saugt jedes ihrer Worte auf. „Eines Tages so hoffte er, würde er den Mut finden, ihr zu danken.“ Doch könnte er je mutig sein?

Schon bald ergibt sich die Gelegenheit dazu. Als im Haus die Milch ausgeht, muss Henriette noch am Abend das Haus verlassen, um neue Milch zu holen und sagt zu Krümel, sie sei gleich zurück. Doch unterwegs stürzt sie in einen Graben. Voller Angst sieht sie einen Haufen Pilze um sich herum und auf den Bäumen sitzen Eulen über ihr.

Die Katzen im Haus machen sich Gedanken. Doch sie wissen nicht, was man tut, wenn der Mensch, den man lieb hat, plötzlich verschwunden ist.

Da allein Krümel weiß, wo Henriette hingegangen ist, fasst er sich ein Herz, macht einen Buckel, krümmt den Schwanz, und dann führt er eine lange Reihe von Katzen durch den Wald. Und sie finden und retten Henriette in einer beispiellosen Aktion.

Und Krümel ist überglücklich…

Ein schönes Bilderbuch, das schüchternen und ängstlichen Kindern zeigen kann, dass in jedem genug Mut steckt für Ungewöhnliches.

Alicia Potter, Brigitte Sif, Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen, Gestenberg 2016, ISBN 978-3-8369-5888-2

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2016-02-10)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Alicia Potter ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Drüber & Drunter. In der NaturBaumann, Anne-Sophie:
Drüber & Drunter. In der Natur
Was gibt es alles in der Natur zu beobachten? Was lebt und wächst am Teich, am Meer, im Wald, in den Bergen und im eigenen Garten? Welche Tiere leben dort oder finden ihren Unterschlupf, welche seltsamen Dinge sind zu sehen und zu entdecken und welche Bedeutung haben sie? Mit einem Bilderbuch in ungewöhnlichem Format (32x15) laden [...]

-> Rezension lesen


 Nur ein TagBaltscheit, Martin:
Nur ein Tag
Nachdem „Nur ein Tag“ mehrfach als Theaterstück aufgeführt wurde und auch als Hörbuch großen mit Preisen ausgezeichneten Erfolg hatte, erscheint es nun endlich mit wunderbaren Illustrationen von Wiebke Rauers bereichert im Dressler Verlag als Buch. Es ist ein Buch für Erwachsene und Kinder zugleich und es erzählt von [...]

-> Rezension lesen


Das Mädchen mit dem FingerhutKöhlmeier, Michael:
Das Mädchen mit dem Fingerhut
Die Orte und Städte, in denen der neue schmale Roman von Michael Köhlmeier spielt, können in jedem Land Westeuropas liegen. Ein Europa, das in diesen Tagen zu zerbrechen droht an einer Herausforderung, die sich die meisten Regierungen weigern, gemeinsam zu meistern und zu lösen. Ob dies überhaupt möglich ist, ohne wesentliche [...]

-> Rezension lesen


 Die Bremer StadtmusikantenMuller, Gerda:
Die Bremer Stadtmusikanten
Alle haben sie an ihrem jeweiligen Ort für die Menschen, denen sie dienten über viele Jahre ausgedient und sollen getötet werden: zuerst der Esel, der beschließt, zu fliehen und in Bremen Stadtmusikant zu werden. Dann nacheinander die Katze, der Hund und der Hahn, die sich dem Esel anschließen, weil sie es für eine gute Idee halten, [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.011120 sek.