Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Thomas Raab - Neue Anthologie des Schwarzen Humors
Buchinformation
Raab, Thomas - Neue Anthologie des Schwarzen Humors bestellen
Raab, Thomas:
Neue Anthologie des
Schwarzen Humors

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Die „Anthologie des Schwarzen Humors“ wurde einst vom Surrealisten André Breton herausgegeben und war auf Deutsch bei Rogner & Bernhard 1979 erschienen. Es versammelte so umstrittene Autoren wie D.A.F. de Sade, Thomas de Quincey oder Gide, Rimbaud, Jarry und viele andere mehr. Die von Thomas Raab herausgegebene Neue Anthologie des Schwarzen Humors steht nun in dieser Tradition und ganz unter dem Motto des Satzes von Tatjana Raskolnikova der eingangs zitiert wird: „Jeder Satz, der nicht mit `Ich´ beginnt, scheint sehr geheimnisvoll – ist aber eine Lüge!“

Rache der unterdrückten Eliten

In seiner Vorrede erklärt der Herausgeber, Thomas Raab, was für ihn schwarzen Humor ausmacht: er müsse der Realität zu ihrem Recht verhelfen und nicht - wie zu Bretons Zeiten - der Realität Spiel, Phantasie und Traum entgegen halten. Verantwortlich für diese 180 Grad Drehung macht er die Massenmedien, da diese das Grauen bereits zum Alltag gemacht hätten. Raab unterscheidet mit Freud auch zwischen Witz und Humor: „Der Witz als Äußerung ist also immer an andere gerichtet und daher kommunikativ, der Humor hingegen kann auch – im Extremfall permanent – nach Innen gerichtet sein (Freud 1927)“. Humor sei die „habituelle Einstellung, Unangenehmes in Witz `umzufühlen´“. Die kognitive Ursache von Witz und Humor sei dann nicht das Unverstehen, sondern das Umverstehen einer Sache, so Raab (Hervorhebung durch TR). Die schleichende Subversion sei eben der normale modus vivendi des schwarzen Humors und die Rache der „unterdrückten Eliten“. Als Lebenseinstellung ist er damit aber quasi auch mit der Melancholie verwandt, Raab nennt ihn den „aggressiven Bruder der Melancholie“. Schwarzer Humor ist aber nicht nur Kritik, sondern auch Selbstkritik, denn wer nicht über sich selbst lachen kann, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen.

Nicht nur britischer schwarzer Humor

Die „Neue Anthologie des Schwarzen Humors“ beinhaltet Texte von Gogol, Melville, Carrington oder Stein, Kathy Acker, Oswald Wiener oder Frank Zappa, Michel Houellebecq oder Maria Fusco, Stefanie Sargnagel u.v.a.m., also ein Ritt quer durch die Jahrhunderte. Zwischen den einzelnen Kapiteln sind auch einige Kunstbeiträge genannte Interventionen abgebildet.

Thomas Raab (Hrsg.)
Neue Anthologie des Schwarzen Humors
2017, Marix Verlag, 404 S., Leinen geprägt, 12,5 x 20 cm.
EAN: 978-3-7374-1042-7
https://www.verlagshaus-roemerweg.de
22,00 €

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2017-09-15)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Thomas Raab ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Es lebe der Widerspruch! Fotos aus 40 Jahren Falter, 1977-2017Thurnher, Armin:
Es lebe der Widerspruch! Fotos aus 40 Jahren Falter, 1977-2017
Das vorliegende Fotobuch ist gleichzeitig auch der Ausstellungskatalog zu der dieses Jahr unter demselben Titel - „Es lebe der Widerspruch!“ - laufenden Ausstellung im Wien Museum. Das Wiener Stadtmagazin wurde vor 40 Jahren gegründet und hatte seither ein riesiges Fotarchiv angesammelt. Die besten 300 Fotos aus 40 Jahren Falter [...]

-> Rezension lesen


 The Eyes of my MotherPesce, Nicolas:
The Eyes of my Mother
„Ich hatte es dir doch verboten in die Scheune zu gehen“, ruft eine weibliche Stimme durch den Film und wer weiß, was in der Scheune passiert, der wird schnell wegrennnen, denn was in The Eyes of my Mother gezeigt wird, macht noch mehr Angst, als die besagte Scheune. Die Wundmale des heiligen Franziskus sind in der ersten Aufblende [...]

-> Rezension lesen


Reclams Städteführer Toskana.  Architektur und KunstWünsche-Werdehausen, Elisabeth:
Reclams Städteführer Toskana. Architektur und Kunst
Florenz und Umgebung – Pisa, Lucca, Prato und der Norden – Siena und Umgebung – San Gimignano, Volterra und die Küstenregion – Arezzo, Cortona und der Osten – Montepulciano, Pienza und der Süden... die meisten dieser Städte oder Landschaften der Toskana sind in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes eingetragen. Als Inbegriff [...]

-> Rezension lesen


 Reclams Städteführer Paris. Architektur und KunstKropmanns, Peter:
Reclams Städteführer Paris. Architektur und Kunst
Paris ist nicht nur Paris mit ca. 2 Millionen Einwohnern auf nur 105km2, sondern auch Ile-de-France, das Umland, das aus 1200 Gemeinden in acht Departements mit ca. zehn Millionen Einwohnern besteht. Die Bevölkerungsdichte im reinen Stadtgebiet zählt zu den höchsten Europas: 22.000 Einwohner/km2 und hinzu kommen noch 25 Millionen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.016331 sek.