Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
David Ranan - Die Schatten der Vergangenheit sind noch lang. Junge Juden über ihr Leben in Deutschland
Buchinformation
Ranan, David - Die Schatten der Vergangenheit sind noch lang. Junge Juden über ihr Leben in Deutschland bestellen
Ranan, David:
Die Schatten der
Vergangenheit sind noch
lang. Junge Juden über
ihr Leben in Deutschland

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In seinem 2011 ebenfalls bei Nicolai in Berlin erschienenen Buch „Ist es noch gut, für unser Land zu sterben hatte der aus einer deutsch-jüdischen Familie stammende und in Israel aufgewachsene, heuet in London lebende Autor David Ranan nicht nur Inneneinsichten einer Armee vermittelt, sondern auch einen aktuellen Blick auf die israelische Gesellschaft geworfen.

In vielen Interviews, die er führte, gab er einen Eindruck davon, wie die junge Generation, linke, rechte, liberale und orthodoxe Israelis denken über ihre Armee und über ihr Land.
Ranan fasste am Ende seines ersten Buches zusammen: "Der Nahe Osten geht durch einer Phase zunehmender Volatilität. Es ist fast trivial festzustellen, dass Israels militärische Situation in hohem Maße von den Entwicklungen in den benachbarten Ländern abhängt. In solchen Zeiten fühlen sich Israelis weniger sicher, und das Bedürfnis nach einer starken Armee ist besonders ausgeprägt. Israelische Regierungen haben sich seit vielen Jahren erfolgreich darum bemüht, einen Konsens über die unbestreitbare Notwendigkeit, in der Armee zu dienen, aufrechtzuerhalten. Dieser Konsens gründete auf der Vorstellung eines jüdischen Staates, der umgeben ist von Arabern, die ihn vernichten wollen."

Dass dieser Konsens nicht mehr selbstverständlich vor allem bei der jüngeren Generation so gesehen wird, das machten die Interviews in diesem Buch deutlich.

In seinem gerade erschienenen neuen Buch hat David Ranan auch junge Juden interviewt, Juden der dritten Generation in Deutschland. Immer wieder spürt man, wenn man das erste Buch kennt, innere Bezüge, wenn etwa viele der 21 Monologe, die er aufgezeichnet hat, deutsche Juden zwischen 18 und 41 nicht nur ihr Leben in Deutschland reflektieren, sondern dabei auch immer wieder Bezug nehmen auf Israel und die politische Lage dort.

Doch es sind nicht nur die Enkel von Überlebenden, die hier zu Wort kommen, sondern Ranan nimmt insbesondere in seinem Schlusskapitel auch Juden in den Blick, die als Kinder von Kontingentflüchtlingen nach 1990 nach Deutschland kamen und Israelis, die für sich beschlossen haben, in Deutschland zu leben. Man schätzt ihre Zahl gegenwärtig auf über 20 000.

Gerade im Blick auf diese Veränderung schreibt er am Ende:
„Vielleicht werden die Neuangekommenen und ihre Kinder, seien es die Kontingentflüchtlinge oder die Israelis, in Deutschland ein Leben aufbauen, das nicht im Schatten von Auschwitz steht. So wie es Juden auch in anderen Ländern der Welt tun. Wann und ob das eine Gemeinde von deutschen Juden sein wird, ist eine andere Frage.

David Ranan, Die Schatten der Vergangenheit sind noch lang. Junge Juden über ihr Leben in Deutschland, Nicolai 2014, ISBN 978-3-89479-797-3

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-02-26)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von David Ranan ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die Julikrise. Europas Weg in den Ersten WeltkriegMombauer, Annika:
Die Julikrise. Europas Weg in den Ersten Weltkrieg
Die 100. Wiederkehr des Beginns des Ersten Weltkriegs hat auf dem Büchermarkt zu einer wahren Flut teilweise sehr voluminöser Bücher geführt, die die Vorgeschichte und den Kriegsverlauf zum Thema haben. Wer sich auf die Schnelle und vor allen Dingen preiswert informieren möchte über die Vorgeschichte des Krieges und dessen [...]

-> Rezension lesen


 Zeit der grossen WorteGünther, Herbert:
Zeit der grossen Worte
In einem durch einen umfangreichen Anhang mit Zeittafel und Glossar ergänzten und auch für Erwachsene aufschlussreichen Jugendroman hat der Schriftsteller Herbert Günther mit dem Buch „Zeit der grossen Worte“ eine lesenswerte und sehr informative literarische Darstellung des Ersten Weltkriegs vorgelegt. Paul ist 14 Jahre alt, [...]

-> Rezension lesen


Mit Haut und HaarenGrünberg, Arnon:
Mit Haut und Haaren
Auch dieser nun im Taschenbuch vorliegende Roman von Arnon Grünberg beschäftigt sich mit den Beziehungen von Menschen, vorzugsweise mit denen von Frauen und Männern. Es ist keine Liebesgeschichte , die er da schreibt, obwohl fast auf jeder Seite von Sexualität die Rede ist und die handelnden Personen manchmal den Eindruck erwecken, [...]

-> Rezension lesen


 14Echenoz, Jean:
14
Vor einhundert Jahren begann im August 1914 der Erste Weltkrieg. Es war der katastrophische Auftakt zu einer Serie von Kriegen und Völkermorden, die das 20. Jahrhundert über Europa und die ganze Welt brachte. Eine Fülle von zumeist sehr voluminösen Publikationen ist schon erschienen, weitere werden mit Sicherheit folgen. Der Autor [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014105 sek.