Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Sara Rattaro - Mehr als mein Leben
Buchinformation
Rattaro, Sara - Mehr als mein Leben bestellen
Rattaro, Sara:
Mehr als mein Leben

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Mehr als mein Leben“ ist das zweite Buch der 1965 in Genua geborenen italienischen Schriftstellerin Sara Rattaro, das bald nach seinem Erscheinen 2012 dort zu einem überraschenden Bestseller avancierte. Die von Gaby Wurster besorgte deutsche Übersetzung des spannenden Buches, das im Pendo Verlag erscheint, ist leider hierzulande nicht so erfolgreich. Zu Unrecht, wie ich finde. Denn die Geschichte von Viola und Carlo und ihrer 17- jährigen Tochter Luce ist nicht nur spannend und regelrecht packend erzählt, mit einem ganz besonderen, fast kurzatmigen Schreibstil verfasst, sondern führt den Leser auch in die Abgründe von verdrängten Lebensgeheimnissen und ihrer explosiven Kraft, die sie entwickeln, wenn sie ans Tageslicht gelangen.

Viola und Carlo führen eine gute Ehe. Sie haben sich jung kennengelernt und Carlo hat Viola bald gesagt, er liebe sie „mehr als mein Leben“. Er ist ein wirklich guter Ehemann und auch seiner Tochter Luce ist er ein guter Vater. Für die Eskapaden und Ticks seiner Frau zeigt er viel Verständnis, mehr als man als Leser verstehen kann. Doch als seine Tochter Luce plötzlich ins Krankenhaus kommt, weil sie auf einer Party zu viele Drogen nimmt, verändert sich das Leben der Familie von einer Stunde auf die andere. Luce fällt dort in ein Koma und ein akutes Nierenversagen macht ihren Zustand lebensbedrohlich. Nur eine Nierenspende kann sie retten, zu der Carlo natürlich sofort bereit ist. Doch ein Test ergibt, dass Carlo nicht Luces biologischer Vater ist.

Carlo ist außer sich vor Wut und Enttäuschung, während Violas Erinnerungen zurückgehen in die Anfänge ihrer Beziehung zu Carlo. Und sie erzählt sich selbst die bewegende Geschichte ihres schon lange andauernden Doppellebens und ihrer sie fast umbringenden Schuldgefühle deswegen. Am Ende des nur wenige Stunden dauernden Kampfes, als sie mit einer drastischen Entscheidung das Leben ihrer Tochter rettet, hat sie auch einen Brief an sie geschrieben, in dem sie ihr alles erklärt.

Und Carlo, dieser seltsam wunderbare Mann versteht auch das.

„Mehr als ein Leben“ ist ein Buch, das man wegen seiner knappen Länge und wegen seiner Spannung nicht mehr aus der Hand legt, bis man zum überraschenden und bewegenden Ende gelangt ist.

Sara Rattaro, Mehr als mein Leben, Pendo 2013, ISBN 978-3-86612-349-6

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-02-24)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Sara Rattaro ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Annas HimmelHole, Stian:
Annas Himmel
Für sein Bilderbuch „Garmans Sommer“ wurde der norwegische Autor Stian Hole mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Nun legt der Hanser Verlag ein von Ina Kronenberger wieder trefflich übersetztes neues Bilderbuch vor, das Hole mit einer ähnlichen Technik geschaffen hat. Es erzählt die Geschichte von Anna und [...]

-> Rezension lesen


 Schwimmen in der NachtKeener, Jessica:
Schwimmen in der Nacht
Fast achtzehn Jahre hat sie nach den Angaben des Verlags auf der Umschlagseite des vorliegenden Buches an diesem Roman gearbeitet, die in der Nähe von Boston aufgewachsene und heute wieder dort lebende amerikanische Schriftstellerin Jessica Keener. Wenn man die in dem Roman – es ist ihr erster nach vielen und oft auch [...]

-> Rezension lesen


PsychologieZimbardo, Philip G.:
Psychologie
Als Grundlage eines Experiments gelten gemeinhin die Unabhängige Variable, Abhängige Variable und die Störvariablen. Schaut man sich zum Beispiel das Experiment von Ross, Amabile & Steinmetz zum Einfluss der sozialen Rolle von 1977 im vorliegenden „Zimbardo“ an, kann man erkennen, wie die Versuchsleiter ihre Ursprungsthese [...]

-> Rezension lesen


 Rousseaus „Émile ou de l´Éducation" Ein Erziehungsentwurf aus produktiver EinbildungskraftSchlosser, Brigitte:
Rousseaus „Émile ou de l´Éducation" Ein Erziehungsentwurf aus produktiver Einbildungskraft
Jean Jacques Rousseau hat mit seinen Begriffen wie „Natürliche Erziehung“, „Negative Pädagogik“ und die „Methode inactive“ die Forschung zur Erziehung nachhaltig geprägt. Er orienierte sich an der Natur des Kindes und wollte den „Emile“ in seinem Erziehungsroman „Émile ou l`education“ nie durch Zwang zu irgendetwas [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.032374 sek.