Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Mark Rydell - The Rose (Music Collection)
Buchinformation
Rydell, Mark - The Rose (Music Collection) bestellen
Rydell, Mark:
The Rose (Music
Collection)

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„When the night has been too lonely and the road has been too long/And you feel that love is only for the lucky and the strong/Just remember in the winter, far beneath the bitter snows/Lies the sea that with the sun's loves, in the spring becomes the rose“, singt Bette „The Rose“ Midler in ihrem wohl weichsten Song „Some say love…“ und die Gänsehaut bekommt der Zuhörer gratis mitgeliefert, denn dieses Lied ist wirklich ein „tearjerker“, ganz anders als die rockigen Bluesssongs die die gefeierte Raustimmenröhre des 70er Rock sonst so von sich gibt. 1979 setzte sich Bette Midler mit dem Film von Mark Rydell „The Rose“ selbst ein Denkmal, denn sie verkörpert den Blues wie keine andere Frau, das kommt ganz bestimmt auch in dem letzten Song, den sie im Film singt, „Stay with me“ ganz besonders zum Ausdruck. Der dramaturgische musikalische Höhepunkt wird nur mehr vom körperlichen Zusammenbruch auf der Bühne übertroffen. Von dieser Frau haben sich alle weiblichen Rockgrößen unserer Tage wohl so einiges abgeschaut, und auch ganz einfach geklaut. Aber anders als diese ist Bette Midler authentisch und echt. Ihr kann so leicht niemand etwas vormachen.

Von Perlen und Rosen
Ihr Debut-Album mit dem bescheidenen Titel „The Divine Miss M“ erschien 1972 und kam sofort in die Billboard Top 10 und bekam auf Anhieb Platin. Midler machte aber auch als Schauspielerin und Komödiantin Karriere. Im Jahr der Veröffentlichung des Films, 1979, veröffentlichte Midler bereits ihr fünftes Studioalbum „Thighs and Whispers“, weitere acht sollten noch folgen. Für ihre Darstellung eines Rockstars a là Janis Joplin in „The Rose“ bekam Bette Midler die Academy Award nomination for Best Actress und den Golden Globe for Best Actress. Der Soundtrack verkaufte sich über zwei Millionen mal allein in den USA und bekam sogar Double Platinum. „The Rose“ ist ein amerikanisches Film Drama Musical, das die Geschichte eines autodestruktiven Rockstars der 60er erzählt. Nachdem die Familie von Janis Joplin alle Rechte entzog, erschien der Film auch nicht unter Janis‘ Spitzname „Pearl“, sondern unter „The Rose“, der wiederum bald zu Bette Midlers Spitzname wurde.

“I can’t even get laid“
Der Rockstar, der von seinem skrupellosen Manager ausgepresst und ausgenützt wird und nicht einmal mehr ein eigenes Privatleben hat, nicht mal mehr „get laid“ wird, geschweige denn irgendwelche Beziehungen zu anderen Menschen aufbauen kann und von einer Stadt zur anderen im Privatjet fliegt, ohne zu wissen wo er eigentlich ist, außer eben „in den Wolken“, wird von Bette Midler so authentisch dargestellt, dass man sie oft mit ihrer Rolle im Film identifiziert hat. Dabei spielt die heute 68-jährige immer noch Rockshows in Las Vegas und erfreut sich bester Gesundheit, ohne auch nur einen Kratzer von den wilden Sechzigern abbekommen zu haben. Wie jeder Mensch sehnt sich auch die Bette im Film nach menschlicher Zuneigung und Wärme, denn ihr Manager kann ihr das nicht geben, er ist nur ihr Coach, der ihr Befehle erteilt und sie quasi auf ihre Rolle als Rockstar hin hypnotisiert. Da trifft Bette auf den Chauffeur des Countryrockstars Billy Ray, mit dem sie eine Affäre beginnt, die doch an ihrem Leben als Rockstar scheitern muss. Am großen letzten Konzert in ihrem Heimatort will sie es allen noch einmal so richtig zeigen, da, wo sie einst auf dem Fußballfeld von einer ganzen Footballmannschaft benutzt wurde. Auch ihr neuer Freund kann ihr diese Vergangenheit nicht nehmen und sie gehört nun einmal auf die Bühne, so der so.

But honey, keepin' 'em's the hard part, ain't it?
Im eindeutig besten Lied des Films „Stay with me“, der mit einer solchen Inbrunst und Authentizität performt wird, dass einem das Blut in den Adern gefriert, singt Bette Midler: „Where did you go when things went wrong, baby?/Who did you run to?/Find a shoulder to lay your head upon./Baby, wasn't I there?/Didn't I take good care of you?/But, oh, no. I can't believe you're leaving me, yeah. Stay with me, baby./I'm beggin' you to stay with me, baby./Yeah, stay with me, baby./I can't go on.“ Sie hätte jeden Mann haben können, singt sie dann ein paar Strophen weiter selbstironisch, aber sie zu behalten, das sei ja eigentlich der schwierige Teil, oder?
Packende Rocksongs, eine tolle Stimme und eine nette Story machen dieses Drama Film Musical zu einem der Höhepunkte der Sony Music Collection auf DVD.

Mark Rydell (Regisseur)
The Rose (Music Collection)
Mit Bette Midler, Alan Bates, Frederic Forrest, Harry Dean Stanton

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-03-03)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Mark Rydell ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Ein fast perfektes Verbrechen Janssen, Famke:
Ein fast perfektes Verbrechen
Olive (Milla Jovovich), die ihren Sohn Bobby (Spencer List) und sich mit kleineren Betrügereien mehr als zehn Jahre über Wasser gehalten hat (deswegen auch der Titel: „Bringing Up Bobby“), muss bald eine weitere schmerzliche Enttäuschung auf sich nehmen, nachdem zuvor schon ihr Freund sie schwanger im Stich gelassen hatte. Olive [...]

-> Rezension lesen


 Der arme Mann im TockenburgBräker, Ulrich:
Der arme Mann im Tockenburg
Ulrich Bräker (1735 – 1798) war keine der großen Gestalten der Literatur seiner Zeit. Dennoch sind er und sein Hauptwerk, eine Autobiographie, bis heute unvergessen. Das hat im Wesentlichen drei Gründe: reiches sozial- wie kulturgeschichtliches Material, die teilweise fesselnde Lebensgeschichte und eine vielschichtige Darstellung und [...]

-> Rezension lesen


New York, New YorkScorsese, Martin:
New York, New York
„Look, baby, when I walked through that door, I knew I fought this war for a reason“, schmeichelt der Jazzmusiker Jimmy Doyle einer unbekannten Schönheit auf einer turbulenten Siegesfeier in einem überfüllten New Yorker Ballsaal am „V-J Day“ 1945, dem Sieg über die Japaner. Jimmy ist ein richtiger Herzbrecher, denn er spricht [...]

-> Rezension lesen


 Putzger - Historischer Weltatlas Atlas und Chronik zur WeltgeschichteAckermann, Michael:
Putzger - Historischer Weltatlas Atlas und Chronik zur Weltgeschichte
Eine große Karte zeigt das klassische Griechenland und seine Regionen: Achaia, Arkadien, Argolis, Messenien und Lakonien auf der Peleponnes und Boiotien, Attika Ätolien, Thessalien darüber geordnet. Laut dem Begründer der modernen Geschichtsschreibung Thukydides (460-400 v.Chr.) soll es in der klassischen Epoche Griechenlands neben [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.027348 sek.