Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Thomas Sautner - Der Glücksmacher
Buchinformation
Sautner, Thomas - Der Glücksmacher bestellen
Sautner, Thomas:
Der Glücksmacher

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Als Sebastian Dimsch, die Hauptperson in Thomas Sautners neuem Roman „Der Glücksmacher“ in der hauptstädtischen Zentrale ausgerechnet jener Versicherung, die ihm vor einiger Zeit gekündigt hatte ( er konnte Menschen zu gut zur Ruhe motivieren), eingestellt wird, lässt er sich weder von dem alltäglichen Stress in einer Versicherung noch von seiner sehr jähzornigen Chefin verrückt machen.

Er beschließt, alles anders zu machen, wechselt Anzug, Hemd und Krawatte gegen eine lässige Kleidung und beginnt mit dem heimlichen Studium der großen Philosophen. Was die jeweils zum Glück zu sagen haben, das interessiert ihn brennend. Er zieht auch andere Ratgeber und Esoterikbücher zu Rate, doch die lässt der bald links liegen und konzentriert sich auf die Philosophen.

In seiner stillen Begeisterung für das, was die zu sagen haben, bemerkt er gar nicht richtig, dass er schon bald im neuen Job schon wieder degradiert und in ein schäbiges Kellerbüro versetzt wird. Seine Stimmung bessert sich mit jedem Tag und wirkt schon bald auf die anderen Mitarbeiter regelrecht ansteckend. Immer mehr von ihnen wenden sich mit ihren Fragen und Problemen an Sebastian und schon bald ist er, ohne das zu wollen, der gute Geist in der ganzen Firma. Sehr zum Leidwesen seiner Chefin, die ihn weiter kalt stellt. Umso mehr hat Sebastian für seine Glücksphilosophen Zeit.

Als eine neue externe Kollegin mit der Erstellung einer Mitarbeiterstudie beauftragt wird, stellt sich heraus, dass Sebastian der beliebteste Mitarbeiter in de ganzen Versicherung ist. Als Sebastian Dimsch auch noch das Herz des Seniorchefes für sich gewinnt, platzt dessen Tochter der Kragen. Sie will Sebastian endgültig kaltstellen mit einem unmöglichen Auftrag: er soll als Versicherungsfachmann eine Glücksversicherung erstellen und kalkulieren.

Ob Sebastian auch diese Aufgabe meistert, soll hier offen bleiben. Nicht offen bleibt die Einschätzung, dass Thomas Sautner in diesem Roman eine Vielzahl sehr komischer Persönlichkeiten entworfen hat, die das Buch zu einer leichten und angenehmen Lektüre machen. Keine große Literatur, aber gute Unterhaltung.

Thomas Sautner, Der Glücksmacher, Aufbau 2012, ISBN 978-3-351-03510-5

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2013-08-02)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Thomas Sautner ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Hiobs Botschaft. Das Geheimnis des LeidensRohr, Richard:
Hiobs Botschaft. Das Geheimnis des Leidens
Wohl kaum ein Buch der biblischen Literatur hat mehr und intensiver die Gemüter der Menschen bewegt, als das Buch Hiob aus dem Alten Testament. Denn das, was Hiob widerfährt, ist eine genuin menschliche Erfahrung. Denn in jedem Leben gibt es Phasen des Leidens, des Aufbegehren dagegen, das geduldige Erleiden des Schicksals und die [...]

-> Rezension lesen


 Wer loslässt, wird gehaltenRohr, Richard:
Wer loslässt, wird gehalten
Mit Lebenshilferatgebern aller Art verdienen nicht nur viele Verlage viel Geld, auch unzählige Menschen glauben, durch ihre Lektüre und die Anwendung der dort gelieferten Ratschläge ihr Leben zu verbessern, zu vereinfachen ("Simplify your life!") oder glücklicher zu machen. "Was muss ich tun, um mein Selbstbewusstsein [...]

-> Rezension lesen


Rosenrot oder die Illusion der WirklichkeitZippel, Christian:
Rosenrot oder die Illusion der Wirklichkeit
Warum ist eine Rose rot? Ist das die Wirklichkeit oder ist das Rot, wie der Physiker sagen würde, nur das Licht, das von der Rose reflektiert wird? Oder ist die Farbe nur eine Konstruktion des Gehirns, wie der Biologe meint? Oder hat der Psychologe recht, der darauf hinweist, dass die Röte allein im Geiste liegt? Am Beispiel der [...]

-> Rezension lesen


 Schlagfertig Paroli bieten. Der Weg aus der SprachlosigkeitKarthaus, Detlef:
Schlagfertig Paroli bieten. Der Weg aus der Sprachlosigkeit
Die Kommunikation zwischen den Menschen ist in den letzten Jahrzehnten rauer, direkter geworden. Der persönliche „Vorgarten“ wird missachtet, Grenzen werden überschritten. Schnell ist dann ein Satz, eine Wertung ausgesprochen, die den anderen verletzt, ihn schutzlos zurücklässt. Nun kann man über diese Verschiebung dessen, [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014769 sek.