Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Susanne Schädlich - Herr Hübner und die sibirische Nachtigall
Buchinformation
Schädlich, Susanne - Herr Hübner und die sibirische Nachtigall bestellen
Schädlich, Susanne:
Herr Hübner und die
sibirische Nachtigall

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Susanne Schädlich hat in ihrem Buch " Herr Hübner und die sibirische Nachtigall" zwei authentische Lebensgeschichten ausgewählt und sie in literarischer Form verarbeitet. Für den Leser bietet dieser Roman ein beeindruckendes Leseerlebnis, das lange im Gedächtnis bleiben wird.

Wir sind im Jahr 1948 in Dresden, der sowjetisch besetzen Besatzungszone. Mara Jakisch, eine vor und während des Zweiten Weltkrieges durchaus erfolgreiche Operettensängerin will wieder zurück auf die Bretter, die auch für sie das Leben bedeuten. Dietrich Hübner ist Mitglied der LDP, der ostdeutschen Variante der FDP im Westen. Er will sich für Demokratie und Freiheit im Ostteil Deutschland einsetzen und ist von seiner Haltung überzeugt. Eines Tages im Jahr 1948 werden beide in Dresden wegen Spionage verhaftet und verurteilt.. Mara Jakisch zu 25 Jahren Haft in einem Gulag in Sibirien, Dietrich Hübner verbüßt seine Strafe in den Haftanstalten Bautzen und Brandenburg.-Goerden.

Susanne Schädlich erzählt das Leben dieser beiden Menschen, beschreibt ihre Hafterfahrungen und ihre Auswirkungen auf das Leben nach der Zeit der Haft.
Die Willkür und Brutalität, der beide in ihrer Haftzeit ausgeliefert sind entziehen sich eigentlich jeglicher Beschreibung, dennoch versucht es die Autorin. Nur ihr unbedingter Lebenswille, ihre Überzeugungen und ihre starken Charaktere haben sie diese Zeit überstehen lassen. Die Autorin erzählt die Geschichten dieser Menschen in abwechselnden Kapiteln und lässt auch bekannte Politikernamen wie Dietrich Genscher und Wolfgang Mischnick in ihre Geschichten einfließen, die zum Teil für die Befreiung von Dietrich Hübner verantwortlich waren. Aber es kommt auch ganz klar zum Ausdruck, dass die beiden Inhaftierten nie über ihre Haftbedingungen sprechen durften, vor allem nicht der Presse gegenüber. Umso wichtiger und bedeutender.

Gegen alle Verharmlosungen und Relativierungen auf Seiten der Linken wird die Unmenschlichkeit des stalinistischen Systems deutlich. Ein Unrechtstaat , der viele Menschenschicksale zu verantworten hat.

Susanne Schädlich, Herr Hübner und die sibirische Nachtigall, Droemer 2014, ISBN 978-3-426-19975-6

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-03-17)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Susanne Schädlich ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


RavelEchenoz, Jean:
Ravel
Richtig erfolgreich ist der seit Anfang der achtziger Jahre publizierende Jean Echenoz in Deutschland erst 2014 geworden, als - pünktlich zum Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs - sein „14“ erschien. In Frankreich, wo man ihn schon viel länger hoch schätzt, war der kleine Roman zwei Jahre vorher herausgekommen. Er habe [...]

-> Rezension lesen


 Wer wars?Tallec, Olivier:
Wer wars?
Auf insgesamt zwölf im ungewohnten Querformat anzuschauenden Seiten hat der französische Kinderbuchautor Olivier Tallec jeweils zehn Figuren abgebildet. Mit viel Fantasie gezeichnet und witzig und originell verkleidet, tun Tiere und Kinder so, als wären sie es nicht gewesen. Doch zu jeder der zwölf Fragen gibt es eine Lösung. Eine [...]

-> Rezension lesen


Warum Franziskus mit den Tieren sprachSteinkühler, Martina:
Warum Franziskus mit den Tieren sprach
Die Wahl des Argentiniers Jorge Bergoglio zum Papst im März 2013 hat an vielen Orten eine neue Auseinandersetzung mit franziskanischem Gedankengut und franziskanischer Theologie ausgelöst. Ob das vorliegende Bilderbuch von Martina Steinkühler auch in diesem Zusammenhang entstanden ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Doch es ist sehr [...]

-> Rezension lesen


 Konrad Wimmel ist davon Holleben, Jan:
Konrad Wimmel ist da
Dies ist ein Wimmelbuch für etwas größere Kinder. Mit einer von Jan von Holleben bekannten Technik findet man auf jeder Seite unendlich viele Details. Er hat die darin vorkommenden Kinder mit vielen unterschiedlichen Materialien und Sachen fotografiert, oft in einer sehr verfremdeten Weise. Deshalb ist es nicht ganz einfach, die [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.015423 sek.