Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Samuel Schirmbeck - Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen
Buchinformation
Schirmbeck, Samuel - Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen bestellen
Schirmbeck, Samuel:
Der islamische Kreuzzug
und der ratlose Westen

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In diesem Buch legt der langjährige und erfahrene ARD-Journalist Samuel Schirmbeck, der die islamischen Länder und den Islam von innen kennt wie kaum ein zweiter, seine schon in seinen beiden FAZ- Artikeln „ Die Linke im Muff von tausend Jahren“ (Februar 2015) und „Sie hassen uns“ (Januar 2016) geäußerte Kritik am gegenwärtigen Islam und der Reaktion der westlichen Länder und seiner Öffentlichkeit in einer großen Ausführlichkeit dar.

In vielen Beispielen aus den letzten Jahren und mit einer beißenden Kritik an führenden Politikern der Linken und der Grünen in Deutschland, weist er nach, wie ratlos und verharmlosend diese die wahren Absichten der Islamisten verkennen.

Eine radikale Islamkritik fordert er und gibt mit seinem Buch dafür ein gutes Beispiel. Er diskutiert auch die Probleme einer solchen selbstbewussten Islamkritik, weil sie besonders in Deutschland im Verdacht des Rassismus und Fremdenhasses steht. Die aktuellen Vorgänge und diplomatischen Konflikte im Vorfeld der Abstimmung über die neue türkische Verfassung zeigen, wie wichtig Schirmbecks Thesen sind.
Er betont gegen seine Kritiker: „Islamkritik bedeutet mitnichten, Muslime anzugreifen, sondern Schutz vor seinen menschenverachtenden Auswüchsen, die sich gegen Frauen, Homosexuelle, gegen eigenständig Denkende und sogenannte Ungläubige richten – also auch gegen Millionen von Musliminnen und Muslimen.“

Eine kritische Öffentlichkeit im Westen darf nicht sofort beim Vorwurf der Islamophobie (neben seiner Faschismus- und Nazikeule ist das der Lieblingsvorwurf von Erdogan) zurückweichen und sich ducken. Immer wieder deutlich machen, dass es nicht gegen den Islam als solchen geht, sondern um seine Auswüchse und seine Weigerung, ähnlich wie vor Jahrhunderten die Christen mit der Bibel, auch eine historisch-kritische Lektüre der eigenen Traditionen zuzulassen, dazu wird und kann dieses Buch helfen.

Samuel Schirmbeck, Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen, Orell Füssli 2017, ISBN 978-3-280-05636-6

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2017-03-20)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Samuel Schirmbeck ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


HagardBärfuss, Lukas:
Hagard
Mehrfach wurde dem Rezensenten in den vergangenen zwei Jahren vom Wallstein Verlag mitgeteilt, dass sich das Erscheinen des neuen Romans „Hagard“ von Lukas Bärfuss leider verzögere. Nun liegt er vor, und wurde gleich für den Preis der Leipziger Buchmesse 2017 nominiert. Ein Ich-Erzähler, der an einer Stelle in der Mitte des [...]

-> Rezension lesen


 Gott ist nicht schüchternGrjasnowa, Olga:
Gott ist nicht schüchtern
In ihrem neuen Roman erzählt Olga Grjasnowa die Geschichte von zwei jungen Menschen aus Syrien, die Geschichte von Amal und Hammoudi. Zweimal im Laufe des Buches begegnen sie einander kurz, nehmen einander wohlwollend wahr, doch was vielleicht eine ganz neue gemeinsame Geschichte hätte werden können, verliert sich bis kurz vor dem Ende [...]

-> Rezension lesen


Der Tod so kalt (Hörbuch)D`Andrea, Luca:
Der Tod so kalt (Hörbuch)
Der amerikanische Dokumentarfilmer Jeremiah Salinger, der diesen spannenden Thriller des Südtirolers Luca D`Andrea in der Ich-Form erzählt, lernt in den USA seine aus dem Südtiroler Dorf Siebenhoch stammende Frau Annelise kennen. Eine Tochter Clara kommt zur Welt. Doch bald schon verlässt Salinger mit seiner Familie die USA und zieht [...]

-> Rezension lesen


 100 Jahre Jazz. Von der Klassik bis zur ModerneMargotin, Philippe:
100 Jahre Jazz. Von der Klassik bis zur Moderne
Fachleute haben den genauen Anfang dessen, was später Jazz genannt werden sollte, auf den 26. Februar 1917 datiert, als die Original Dixieland Jass Band des Kornettisten Dominic James La Rocca die Titel „Livery Stable Blues“ und „Dixieland Jass Band One-Step“ für ein Plattenlabel aufnahm. Nun nimmt der Delius Klasing Verlag [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.050068 sek.