Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Lothar Schirmer - 1945 - Ikonen eines Jahres
Buchinformation
Schirmer, Lothar - 1945 - Ikonen eines Jahres bestellen
Schirmer, Lothar:
1945 - Ikonen eines
Jahres

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Legendär ist das Foto, das die sowjetische Fahne am brennenden Reichstag zeigt, weniger bekannt aber, dass es keine Russen waren und dieses Geheimnis von Stalin persönlich verboten wurde ausgeplaudert zu werden. Dabei war Stalin selbst kein Russe, aber die Nationalpolitik des riesigen Nationalitätenstaates Sowjet verlangte ein einheitliches Narrativ und so wurde die Fahne auf dem Reichstag 1945 von drei Russen gehisst. Natürlich war das Foto von Jewgeni Chaldej gestellt, aber das ist eine andere Geschichte hinter der Geschichte. 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind Fotografien des Jahres des totalen Untergangs und der ultimativen Befreiung wieder in vielen Illustrierten und Zeitschriften zu finden und die vorliegende Publikation des Schirmer Mosel Verlag zeigt sie in „1945 – Ikonen eines Jahres“ alle.

70 Jahre Befreiung
Das Geleitwort von Prof. Norbert Frei, Friedrich-Schiller-Universität Jena, zu diesen 108 Fotografien – einige davon in Farbe – spricht zuerst von der Ablehnung eines Schuldeingeständnisses der Deutschen, denn bei Ende des Krieges waren alle Kommunisten oder hatten einen Juden versteckt und vor allem immer schon auf die Amerikaner gewartet. „Wir hatten nichts gewusst“ war der Refrain jener Tage, den die Deutschen anstimmten, auch und gerade bei der Befreiung der Konzentrationslager. Die Überlebenden wussten es besser: alles das konnte nur geschehen, weil alle daran mitgearbeitet hatten und davon überzeugt waren, einer Superrasse anzugehören, die über jeden moralischen Makel erhaben sei. „I never dreamed that such cruelty, bestiality and savagery could really exist in this world! It was horrible“, soll General Eisenhower entsetzt gerufen haben und schon erkannt haben, dass dies eines Tages alles nur als Propaganda abgetan werden würde.

Die Stunde Null
Die vielbeschworene Stunde Null bezieht sich eigentlich auf die Kapitulation der Deutschen Wehrmacht, denn das Deutsche Reich hatte eigentlich gar nicht kapituliert. Das „Ende der Zivilisation“ sollte der Beginn eines neuen Wohlstands werden und Auswirkungen auch auf die Siegermächte haben, etwa wenn man bedenkt, dass wesentliche Impulse für die amerikanische Bürgerrechtsbewegung von schwarzen GIs kam, die im Krieg gedient hatten und nun ihrerseits ihre Rechte in der Heimat einforderten, die ihnen bisher verwehrt worden waren, weiß Norbert Frei. Denazifizierung, Demilitarisierung, Demokratisierung und Dezentralisierung sollten von nun an das Besatzungsleben in Deutschland dominieren. Aber auch „Kultur auf Trümmern“ sollte die fehlenden Kalorien zumindest geistig ersetzen. Das Foto von Ingrid Bergmann in einer halben Badewanne unterstreiche das mehr als Lee Millers inszeniertes Bad in Hitlers Wanne (beide Fotos im Band), so Professor Norbert Frei.

Weitere Fotos zeigen die Öffnung der NS-Konzentrationslager, die Bombardierung deutscher
Städte, Hitlers Selbstmord und die bedingungslose Kapitulation der deutschen Streitkräfte am 8. Mai, die Flüchtlingsströme aus dem Osten, die Konferenzen der Siegermächte in Jalta und Potsdam, der Trinity Test in Los Alamos und die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki, das Ende des Kriegs im Pazifik und der Beginn der Nürnberger Prozesse. Fotografische Meilensteine, die von den bedeutendsten Bildreportern und Photographen der Welt festgehalten wurden, allen voran Margaret Bourke-White, Henri Cartier-Bresson, Robert Capa, Jewgeni Chaldej, Alfred Eisenstaedt, Lee Miller, Georgi Petrussow, George Rodger und August Sander sowie viele mehr.

1945 – Ikonen eines Jahres
Schirmer Mosel Verlag
Mit einem Text von Norbert Frei
108 Photographien von 43 Photographen
Zusammengestellt von Lothar Schirmer
216 Seiten
ISBN 978-3-8296-0715-5
€ 34.–, € (A) 35.–, CHF 39.10

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2015-05-13)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Lothar Schirmer ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Sandman Ouvertüre Bd. 1Gaiman, Neil:
Sandman Ouvertüre Bd. 1
Wie in seiner ersten Geschichte von 1987 schien der Sandman die letzten Jahre eingesperrt in einen Teufelskreis aus bösen Beschwörungen, doch endlich – 2015 - haben sich Neil Gaiman und J.H. Williams zusammengerauft, die langersehnte Fortsetzung des Sandmans nach 20 Jahren Ruhestand wieder in Angriff zu nehmen. Neil Gaiman beantwortet [...]

-> Rezension lesen


 Pier Paolo Pasolini: Vom Verschwinden der GlühwürmchenKunz-Vitali, Fabien:
Pier Paolo Pasolini: Vom Verschwinden der Glühwürmchen
In einem seiner Werke – La Divina Mimesis – soll Pasolini seine eigene Ermordung durch „Schläge mit Schlagstöcken“ bereits vorweggenommen haben. Vor genau 40 Jahren wurde diese seine Prophezeiung dann unter immer noch nicht ganz geklärten Umständen schreckliche Realität: Italiens größter Intellektuelle wurde am Strand von [...]

-> Rezension lesen


Komm, süßer TodHaas, Wolf:
Komm, süßer Tod
Im dritten Krimi der Simon-Brenner-Serie hat der ehemalige Polizist und Detektiv die Verbrechensaufklärung zugunsten eines ordentlichen Schichtberufes samt Dienstwohnung (vorerst) aufgegeben. Er fährt einen Krankenwagen für die Sanitäter von der „Kreuzrettung“ der Stadt Wien. Die sind spinnefeind mit ihren Konkurrenten vom [...]

-> Rezension lesen


 Reiner WeinWalker, Martin:
Reiner Wein
Viele Kritiker haben Martin Walker vorgeworfen, in seinen Büchern mit dem Polizisten Bruno aus dem kleinen Städtchen St.Denis im französischen Perigord bei weitem nicht an den Standard normaler Kriminalromane heranzukommen. Sie beklagten dahin plätschernde Handlungen, blasse und langweilige Figuren und fehlende Spannung. Mag das [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019554 sek.