Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Volker Schlöndorff - Diplomatie
Buchinformation
Schlöndorff, Volker - Diplomatie bestellen
Schlöndorff, Volker:
Diplomatie

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Ludwig Beethovens 7. Symphonie wird im deutschen Radio übertragen und dazu Bilder von der Zerstörung Warschaus gezeigt. So sollte es auch Paris ergehen, wäre da nicht dieses eine Gespräch zwischen zwei Männern gewesen, das Geschichte geschrieben hat und wohl als Geburtsstunde der deutsch-französischen Freundschaft bezeichnet werden kann, auch wenn der eine eigentlich ein Schwede war. Paris 1944, das war wie Urlaub für die deutschen Soldaten, die von der russischen Front kamen, erzählen die Protagonisten dieses Historienspektakels, das sich in einer Art Kammerspiel ganz auf den Dialog des deutschen Generals und des schwedischen Diplomaten reduziert: tatsächlich beruht der Film auf einer literarischen Vorlage, einem Theaterstück. „Wenn sie sie wenigstens angezündet hätten, wie die Russen vor Napoleon, aber nein, sie haben sie uns mit breit gespreizten Beinen geschenkt, wie eine Hure“, meint Choltitz spöttisch über den französischen Widerstand resp. die französische Kollaboration.
Die Sommernacht vom 24./25. August 1944: Dietrich von Choltitz (Niels Arestrup) ist als deutscher Statthalter von Paris gezwungen, die Befehle des Führers zu exekutieren. Während Berlin schon komplett in Asche liegt, soll auch Paris nicht weiter erstrahlen, so die Befürchtung des Führers, denn er hatte Paris immer bewundert und wollte Berlin größer als Paris ausbauen. Hinter ihm die Sintflut – so interpretiert auch von Choltitz den letzten Führerbefehl, denn die Sprengung der 33 Brücken von Paris würde eine Sintflut auslösen, die ganz Paris überschwemmen und ca. 1,5 Million Menschen töten würde. Alle Vorbereitungen zur Vernichtung der französischen Hauptstadt wurden schon getroffen: die Kathedrale von Notre Dame, der Louvre, Sacré Coeur, die Place de la Concorde, der Eiffelturm – alle Sehenswürdigkeiten der Stadt wurden extra vermint, falls die Seine sie nicht zerstören würde, dann die eigens dafür angebrachten Tonnen Sprengstoff. Vor allem die Oper muss zerstört werden, weil er diese so geliebt habe.
Doch dann tritt der schwedische Konsul Raoul Nordling (André Dussolier) plötzlich in das Hotelzimmer des Hotel Meurice und bearbeitet Choltitz, versucht, ihn zu überzeugen, dass eine Zerstörung von Paris auch das Ende der Deutschen in Europa bedeuten würde. Nordling dringt durch einen Geheimgang des altehrwürdigen Hotels, in dem schon Napoleon III., seine Konkubine besuchte, in das Zimmer des alternden und kranken Generals Choltitz ein. Auch er ist ein Mensch mit Sorgen und das obwohl er die gesamte jüdische Bevölkerung von Sewastopol vernichtete. Choltitz leidet an einer Herzkrankheit und Nordling reicht ihm noch rechtzeitig seine Pillen, verspricht, sich für seine Familie einzusetzen, wenn er sich dem Führerbefehl widersetzt und Paris nicht sprengen will. Und letztendlich ist das auch alles, was ein sterbender alter Mann noch will: seine Familie in Sicherheit wissen.

Volker Schlöndorff
Diplomatie
Frankreich/Deutschland 2014
DVD 80 min plus Kinotrailer, Making Of, Interviews
Koch Media Home Entertainment

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2015-03-10)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Volker Schlöndorff ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Felix, wie spät ist es?Langen, Annette:
Felix, wie spät ist es?
Der reiselustige Kuschelhase Felix ist eine der bekannteste Tierfiguren in deutschen Spielzimmer und Buchregalen von Kindern. Die Kinder kennen ihn von der Sendung mit der Maus, aus dem Kindergarten und von den Spielsachen ihrer Freunde. Durch seine Reiseberichte und seine Reiseerfahrungen lernen die Kinder viel über ihr eigenes Land [...]

-> Rezension lesen


 Lieder und Reime durch das JahrDroop, Constanza:
Lieder und Reime durch das Jahr
Mit bezaubernden Illustrationen führt Constanza Droop in diesem schönen Buch für Kinder ab 2 Jahren und ihre Familien durch das Jahr. Dabei hat sie alte und neue Reime ausgewählt und insgesamt fünf Volkslieder. Auf vielen Seiten sind in spannenden Klappen zahlreiche Entdeckungen versteckt, die von den Kindern erforscht werden [...]

-> Rezension lesen


Klipp kloppSmee, Nicola:
Klipp klopp
Ein kleines schlichtes Bilderbuch von Nicola Smee mit Tieren, das schon 2007 einmal im Bloomsbury Verlag erschien, wird nun vom Moritz Verlag aus Frankfurt wieder aufgelegt. Da steht ein Pferd im Stall und ihm ist es sichtlich langweilig. Als eine schwarze Kate vorbei kommt , sagt das Pferd: „Möchte jemand reiten?“ Die Katze ist [...]

-> Rezension lesen


 Ein Leben für die Kunst: MäzeninnenSichtermann, Barbara:
Ein Leben für die Kunst: Mäzeninnen
Es waren zu Beginn des 20.Jahrhunderts nicht selten wohlhabende Frauen, die die vielfältigen neuen Strömungen in der Kunst und ihre Vertreter beeinflussten. Nicht nur durch finanzielle Hilfe, sondern auch durch mannigfaltige andere Unterstützung begeisterten die in diesem Buch porträtierten Frauen zahlrieche Künstler und machten so [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.011131 sek.