Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Wilhelm Schmid - Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden
Buchinformation
Schmid, Wilhelm - Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden bestellen
Schmid, Wilhelm:
Gelassenheit. Was wir
gewinnen, wenn wir
älter werden

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Selbst vor einigen Tagen sechzig Jahre alt geworden und auf meine bisherigen sechs Lebensjahrzehnte ehrlich und dankbar zurückblickend, habe ich in den letzten beiden Tagen das kleine Büchlein des Philosophen Wilhelm Schmid mit großer innerer Zustimmung gelesen.
In zehn Schritten, bei dem man mit jedem einzelnen beginnen, aber auch mehrere gleichzeitig sozusagen „in Übung“ nehmen kann, zeigt Schmid auf, wie man insbesondere beim Älterwerden zu mehr Gelassenheit im seinem Leben finden kann. Eine Gelassenheit, die sich einstellt, nachdem man seinen Krisen und Crashs ins Auge gesehen hat, nachdem man sein eigenes Wesen mit all seinen Schwächen und Stärken gelernt hat anzunehmen und Ja zu ihm zu sagen. Eine Gelassenheit, die sich nicht mehr schert um die Schönheits- und Ewigkeitskulte der Gegenwart, sondern die gelernt hat, aus sich heraus zu leben und in sich selbst und seinem einzigartigen Leben auch einen bzw. den Sinn des Lebens zu sehen: „Ich bin eine der Möglichkeiten, die das Leben bereichern, das ist der Sinn des Lebens, von Anfang an und bis zuletzt. Für alle ist das so.“

Und zu den Gedanken zu einem möglichen Leben nach dem Tod, die viele in ihrem Älterwerden umtreiben, schreibt er einen wunderbaren Satz, den ich als christlicher Theologe nur unterschreiben kann, weil er mich seit meiner Jugend trägt, durch Höhen und Tiefen hinweg:
„Gelassenheit ist das Gefühl und der Gedanke, sich in einer Unendlichkeit geborgen zu wissen, für die es nicht wichtig ist, welchen Namen sie trägt.“

Wer sich traut, seinem Älterwerden und seiner Vergänglichkeit ins Auge zu schauen, auch wenn er vielleicht noch nicht sechzig der siebzig Jahre alt ist, wer noch etwas lernen will über sein Leben und dessen Sinn, wer sich losmachen möchte von Altem und Beschwerendem und gelassen sein Leben auch genießen will, dem sei zur Lektüre dieses weisen Buches nur geraten.

Wilhelm Schmid, Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden, Insel 2014, ISBN 978-3-458-17600-8

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-06-20)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Wilhelm Schmid ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Eine Sache der EhreCamilleri, Andrea:
Eine Sache der Ehre
Wer an die leichten und dennoch hintersinnigen Bücher Camilleris über den Commissario Montalbano gewöhnt ist, der wird sich zunächst mit der Lektüre dieser beiden hier vorliegenden und im Original schon 1993 bzw. 1984 zum ersten Mal erschienen wahren Geschichten aus der Historie Siziliens etwas schwer tun. Nach einiger Zeit jedoch [...]

-> Rezension lesen


 Balco AntlanticoFerrari, Jerome:
Balco Antlantico
„Die Aussicht auf Trost kann unzumutbar sein“ weiß Marie-Angèle, die der aufmerksame Leser der Korsika-Triologie von Ferrari schon aus den anderen beiden Romanen des Goncourt-Preisträgers kennt. „Balco Atlantico“ spielt zwar auf Korsika, aber der (titelgebende) Balco Atlantico ist eigentlich ein Küstenstreifen in Tanger, [...]

-> Rezension lesen


Schwester Clementine macht alle gesundJames, Simon:
Schwester Clementine macht alle gesund
Als die kleine Clementine Braun zu ihrem Geburtstag ein Krankenschwesternkostüm und einen Verbandskasten geschenkt bekommt, geht für sie ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung. Alle sollen sie von nun an „Schwester Clementine“ nennen, teilt sie ihrer Familie mit und der Vater, der sich die Fußzehe an der Wohnzimmertür stößt und [...]

-> Rezension lesen


 Gilberts grausiges GetierHula, Saskia:
Gilberts grausiges Getier
Der kleine Gilbert ist zum ersten Mal in seinem Leben allein zu Hause. Seine Mama ist kurz in die Apotheke gegangen und hat gesagt, dass sie gleich wieder zurück sein wird. Schon bevor dies passiert, erlebt der kleine Gilbert sein Elternhaus als einen gefährlichen Ort, den Eva Muszynski mit ihren Illustrationen schön und [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014897 sek.