Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Wolfgang Schmidbauer - Helikoptermoral
Buchinformation
Schmidbauer, Wolfgang - Helikoptermoral bestellen
Schmidbauer, Wolfgang:
Helikoptermoral

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Das neue Buch von Wolfgang Schmidbauer, dem bekannten Psychotherapeuten ist ein gelungenes Beispiel einer selten gewordenen kritischen Sozialpsychologie.
Der Begriff der „Helikoptereltern“, die ihre Kinder nicht loslassen und unter permanenter Kontrolle haben müssen ist mittlerweile auch einem größeren Publikum durchaus geläufig. Wer ein Kind hat und es in der vergangene Jahren durch die Zeit des Kindergartens und der Schule begleitet hat, hat sie in großer Zahl kennengelernt und in sehr unangenehmer Erinnerung.

Ähnlich wie diese Eltern von chronischen Ängsten geplagt sind, ihre Kinder könnten in einer immer härter werdenden Gesellschaft scheitern (und damit natürlich auch ihr Projekt, als das sie ihre Kinder verstehen), befindet sich unsere ganze Gesellschaft in eine Zustand der Angst.
Schmidbauer spricht nun in seinem Buch analog zu diesem Phänomen von einer „Helikoptermoral“, ein Produkt der durch massive Ängste verursachten Hyperaktivität, sei es des Übereifers, sei es der unverhältnismäßigen, verschwenderischen Reaktion auf konstruierte Gefahren.

Er versteht darunter eine Mischung aus „ängstlicher Aufmerksamkeit und hastigen Bewertungen ohne Empathie und ohne Blick auf Zusammenhänge“. Die Fähigkeit für ein eigenes selbstkritisches Urteil geht verloren, „weil die Urteile so zwischen Überschätzung und Entwertung polarisiert sind, dass das Augenmaß verloren geht. Fantasien von Erlösung und Befreiung gewinnen eine Macht, die am Ende in Katastrophen führen muss“.
Es geht ihm überhaupt nicht darum etwa Moral und moralische Urteile zu kritisieren. „Es geht um ihren Missbrauch, um den Übereifer, die Grenzüberschreitung im Dienst narzisstischer Bedürfnisse der Eiferer.“

Ethik und Moral werden so aus dem Kontext gerissen und ihrer wichtigen Bedeutung für menschliche Gesellschaften beraubt. Das ist für diese eine große Gefahr. Schmidbauer sieht keine perfekte Lösung:
„Dem Angstkranken kann durch Einfühlung und Zuwendung geholfen werden. Wer aber wie der Fanatiker Ängste manisch abwehrt, ist unzugänglich. Er plant, eine neue Welkt zu schaffen, in der er keine Angst mehr haben muss, weil dann die Menschheit entweder belehrt oder tot ist. Erst wenn es gelingt, ihn zu stoppen, und sich die Aussichtslosigkeit seiner Größenfantasie erweist, wird er sich der Einsicht wieder öffnen.“

Schlechte Aussichten für die nächste Zeit, findet ein von dem Buch beeindruckter, aber auch ernüchterter Rezensent.

Wolfgang Schmidbauer, Helikoptermoral, Murmann 2017, ISBN 978-3-946514-56-5

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2017-04-20)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Wolfgang Schmidbauer ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die vielen Namen der LiebeThuy, Kim:
Die vielen Namen der Liebe
Schon in ihrem ersten Buch „Der Klang der Fremde“ (2010), mit dem die in Montreal lebende Schriftstellerin Kim Thuy autobiographisch ihre Kindheit in Saigon und die Flucht der Familie als „boat people“ schilderte, versuchte sie in zum Teil sehr kurzen fast epigrammatischen Texten sich an ihren Vergangenheit und ihre große Familie [...]

-> Rezension lesen


 Das große Buch der inneren Reinigung Mit der Piper-Methode in nur 4 Wochen zu weniger Gewicht und mehr Gesundheit. Extra: allPiper, Tracy:
Das große Buch der inneren Reinigung Mit der Piper-Methode in nur 4 Wochen zu weniger Gewicht und mehr Gesundheit. Extra: all
Die aufgrund von Bulimie selbst sehr leidgeprüfte Autorin erzählt in ihrem ersten Kapitel, wie sie zu dem wurde, was sie ist und warum sie den Beruf, den sie ausübt, sogar mit Leidenschaft ausübt. Nach einem längerem Aufenthalt an der International School of Detoxification in Florida wurde Tracy Piper Colon-Hydro Therapeutin und [...]

-> Rezension lesen


Der Fuchs und der SternBickford-Smith, Coralie:
Der Fuchs und der Stern
„Sieh nach oben, über Deine Ohren!“, rufen die Bäume dem Fuchs zu und die graphische Gestaltung dieser wunderschönen Geschichte über Meister Reinicke ist genauso schön wie der Inhalt der Geschichte: der Fuchs sucht seinen Freund, den Stern, da er ihn eines Nachts plötzlich verloren hat und so wird der Leser Zeuge der Suche nach [...]

-> Rezension lesen


 „Als es noch richtige Winter gab“ - Ein Lesebuch Ausgewählt von Matthias Reiner Mit Fotografien von Isolde OhlbaumReiner, Matthias:
„Als es noch richtige Winter gab“ - Ein Lesebuch Ausgewählt von Matthias Reiner Mit Fotografien von Isolde Ohlbaum
„Weiße Wege gibt’s, weiße Mauern, weiße Äste, weiße Stangen, weiße Gartengitter, weiße Äcker, weiße Hügel und weiß Gott sonst noch alles.“, schreibt Robert Walser in seinem hier abgedruckten Prosaausschnitt mit dem Titel „Schneien“. Der Weg wird nicht mehr gefunden, sondern nur mehr vermutet, alles wird plötzlich [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.020454 sek.