Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Peter Schmidt - Endorphase-x
Buchinformation
Schmidt, Peter - Endorphase-x bestellen
Schmidt, Peter:
Endorphase-x

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Zwei-Klassen Medizin im Extrem

Das vermögende Menschen zu allen Zeiten Zugang zur besten medizinischen Versorgung hatten, kann sich jeder denken. Dass die Pharmazie immer auch ein Geschäft ist und, vielleicht, nichts anderes als ein Geschäft, das kann einem schon Sorgenfalten auf die Stirn malen, vor allem, wenn wir bedenken, dass niemand gefeit ist gegen schwere Erkrankungen.

Peter Schmidt hat diese zwei-Klassen Medizin in den Mittelpunkt seines neuesten Thrillers gestellt. Und es geht um weit mehr als das schnellere Durchwinken von privat Versicherten durch die Wartezimmer bundesdeutscher Arztpraxen.

Ein amerikanischer Pharmakonzern schafft den Durchbruch in der Krebstherapie. Allerdings steht das neue Medikament nur für 50 Patienten zur Verfügung. So wird ein folgenschwerer Entschluss gefasst: Für 1 Milliarde Dollar oder Euro können sich krebserkrankte Superreiche Heilung kaufen – und nur solche. Frank Carlsen, das sympathisch gescheiterte Sprachgenie mit nicht abgeschlossenen Studiengängen der Medizin, Biochemie und Psychologie versehen, pleite und unglücklich in Isabella, die Frau seines besten und reichen Freundes verliebt, wird auserkoren, Kontakt zu potentiellen Patienten aufzunehmen. Seine Verbindungen zu dem ein oder anderen Geheimdienst, für die er zu Zeiten tätig war, werden sich dabei als hilfreich erweisen.
Gleichzeitig erfährt er, dass Isabella zum einen eine Spontanheilung von ihrer schweren Krebserkrankung erfahren hat und zum anderen plötzlich verschwunden ist. Er übernimmt im Auftrag seines Freundes ebenfalls die Suche nach Isabella, natürlich auch aus persönlichen Motiven heraus. Die Gespräche mit dem ersten, potentiellen Kandidaten für eine Endorphase-X Behandlung lassen sich gut an, erste Spuren Isabellas tauche auf, doch dann kommt alles anders……..

Peter Schmidt, mehrfach ausgezeichneter Krimi- und Thriller Autor, greift in Endorphase-X ein bedrückend reales Thema auf. Es mag wie Science Fiction klingen, ein nebenwirkungsfreies Heilmittel gegen Krebs zu entdecken, doch, wer weiß? Der rein profitorientierte Umgang mit lebenswichtigen Medikamenten allerdings ist seit den Zeiten von Aids Realität und nicht Fiktion.
Die von ihm skizzierten Figuren stellen sich lebensnah da. Frank Carlsen geht nicht als überfliegender James Bond Verschnitt ins Rennen, sondern zeigt sich als differenzierte Persönlichkeit mit Ecken und Kanten, aber auch dem Herzen auf dem rechten Fleck. „Von Geburt an neugierig, aber etwas vorlaut“ trägt seine Figur die Geschichte durch alle Wirrungen hindurch.
Wohltuend für einen Thriller ist dieses Fehlen von Stereotypen bis in die Nebenfiguren hinein. Ebenso, wie die romantischen Seiten der Geschichte nicht gewöhnlich gestaltet sind, sondern in ihren dramatischen Aspekten ein plattes Happy End verwehren.
Geschickt verwebt Schmidt im Lauf des Buches die zunächst getrennten Geschichten der Akquise von zahlungskräftigen Patienten und die Suche nach der verschwundenen Isabella.

Hervorzuheben ist zudem, dass Peter Schmidt einfach sein (schreibendes) Handwerk versteht und die gute Idee nicht nur mit griffig gestalteten Personen, sondern allgemein sehr gut in Stil und Sprache umzusetzen versteht. Auch das ist längst nicht die Regel im Blick auf Krimis und Thriller. Das Ende kommt leider ein wenig schnell. Zumindest ein kurzer Epilog wäre meinem Geschmack nach angenehm gewesen, den ein oder anderen leicht losen Faden noch fest zu schnüren.

Fazit: Ein wichtiges Thema mit einer guten Grundidee gut lesbar und nachvollziehbar umgesetzt. Mit einer Hauptfigur, die durchaus eine Fortsetzung in der ein oder anderen Form wünschenswert macht. Empfehlenswert.

[*] Diese Rezension schrieb: Michael Lehmann-Pape (2010-05-04)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Peter Schmidt ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Untertanen, Staatsbürger und AndereGammerl, Benno:
Untertanen, Staatsbürger und Andere
Umgang mit Migranten in der Geschichte Ethnische Heterogenität ist keine Erfindung der Neuzeit. Der Umgang mit Menschen anderer Volkszugehörigkeiten zieht sich durch die Geschichte hindurch. Ein oft wenig rühmliches Kapitel für die sogenannten „zivilisierten“ Nationen der Zeitgeschichte. Basierend auf seiner Promotion geht [...]

-> Rezension lesen


 PostdemokratieCrouch, Colin:
Postdemokratie
Das Unbehagen an gegenwärtiger Politik äußert sich vielfältig, in fast allen westlichen Ländern: Rückgang der Wahlbeteiligung, pessimistische Erwartungen, Verachtung für die politische Klasse. Viele sehen Symptome, wer erklärt Ursachen, Zusammenhänge? Der britische Politologe Colin Crouch hat es mit seinem langen Essay [...]

-> Rezension lesen


Far from HeavenHaynes, Todd:
Far from Heaven
Erst die fünfziger Jahre waren nach einer neuen Theorie das Goldene Zeitalter des Patriarchats. Der Wohlstand der Nachkriegszeit soll demnach auch in den Mittelschichten die Rolle der Frau als Nur-Hausfrau ermöglicht und zur vollen Entfaltung gebracht haben. Die Whitakers in „Far from Heaven“ leben 1957 in Hartford, Connecticut, [...]

-> Rezension lesen


 Die hohe Kunst des ÄlterwerdensGrün, Anselm:
Die hohe Kunst des Älterwerdens
Wer lange leben will kommt am Altwerden nicht vorbei Der Mensch wird, wenn er lange lebt, von ganz alleine alt. Das ist klar. Aber die Art, älter und älter zu werden, die kann sich ja ganz verschieden gestalten. Um in guter Weise alt zu werden, um das Alter nicht nur als Verlust von Fähigkeiten und Möglichkeiten zu betrachten, [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019993 sek.