Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Lutz Seiler - Kruso
Buchinformation
Seiler, Lutz - Kruso bestellen
Seiler, Lutz:
Kruso

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Es ist der erste Roman des Dichters Lutz Seiler, der bisher Gedichte, Erzählungen und Aufsätze veröffentlichte. Man spürt es an der Sprache des ganzen Buches, an seinem Spiel mit Wörtern, dem fast überbordenden Einsatz von Metaphern, dass da ein ursprünglicher Lyriker am Werk ist. An einem voluminösen Werk, das bei der Kritik auf zum Teil enthusiastische Zustimmung stieß, mir persönlich aber beim Lesen einiges an Geduld abverlangt hat.

Die Geschichte spielt im Jahr 1989 auf der Ostseeinsel Hiddensee. Dorthin ist Edgar Bendler aus seinem Leben geflüchtet, nachdem seine Partnerin von einer Straßenbahn überfahren und getötet wurde.

Er findet Aufnahme und Arbeit in dem Gasthaus „Zum Klausner“, wo er als Abwäscher arbeitet. Diese Arbeit tut ihm gut:
„Ed schuftete und schwitzte sich den Rest seiner Gedanken und Gefühle aus dem Leib. Er arbeitete sich durch bis auf den stabilen Grund einer wirklichen Erschöpfung, und für diese Stunden fühlte er sich rein, erlöst von sich selbst und seinem Unglück.“

Dieses Gasthaus ist ein Ort, an dem sich ungewöhnliche Persönlichkeiten begegnen, Menschen, die von ihrem Drang nach Freiheit beseelt sind, Menschen, die in ihrem Leben auf die eine oder andere Weise Schiffbruch erlitten haben. Ed Bendler trifft dort auf Alexander Krusowitsch, genannt Kruso, und wird in einer ganz besonderen Männerfreundschaft so etwas wie sein Freitag. Denn der Name Kruso ist durchaus absichtlich gewählt, soll doch das Bild von Robinson auf seiner einsamen Insel im Leser geweckt werden.

Genau wie Kruso, der als Kind am Ufer der Ostsee stand und seiner über die Ostsee in Richtung der dänischen Insel Moen flüchtenden Schwester nachschaute, haben alle dort auf Hiddensee Gestrandeten eine solche alte Geschichte, die sich mit sich herumschleppen. Kruso hat mit anderen für diese Menschen, so wie Edgar einer ist, ein ganzes System von Schlafplätzen organisiert und er träumt von der Freiheit. Doch als sie im Radio von den Vorgängen in Ungarn hören, redet er in dramatischen Worten davon, der Westen müsse von denen, die die DDR verlassen, etwas über Freiheit lernen. Im Westen sei sie bestimmt nicht, diese Freiheit, die gemeint ist.

„Kruso“ ist nicht nur eine bewegende Utopie über die Freiheit, eine die nach dem Mauerfall eben nicht erlebbar wurde, sondern auch ein Roman voller Anspielungen auf Lyrik und Poesie.

Lutz Seiler, Kruso, Suhrkamp 20914, ISBN 978-3-518-42447-6

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-09-23)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Lutz Seiler ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Das Huhn, das vom Fliegen träumteHwang, Sun-Mi:
Das Huhn, das vom Fliegen träumte
Man denkt zunächst, dieses Buch sei ein Buch für Kinder, weil es von Tieren handelt, die auf einem Bauernhof leben. Doch weit gefehlt. Ähnlich wie bei George Orwells „Farm der Tiere“ wird hier am Beispiel der Geschichte und des Handelns von Tieren mit der literarischen Gattung der Fabel etwas verdeutlicht, was alle Menschen angeht, [...]

-> Rezension lesen


 UntreueCoelho, Paulo:
Untreue
In seinem neuen Buch, dessen Originalausgabe zeitgleich in Brasilien erschienen ist, erzählt Paulo Coelho die Geschichte einer Frau aus der Schweiz. Sie lebt in Genf, einer als freudlos geschilderten Stadt, deren Geschichte nicht nur mit vielen Institutionen und Konferenzen der UNO verbunden ist, sondern auch mit dem Reformator Calvin, [...]

-> Rezension lesen


BestieLucarelli, Carlo:
Bestie
In seinem neuen Thriller erzählt Carlo Lucarelli, ein in Italien sehr bekannter Autor, der auch politisch nie ein Blatt vor den Mund nimmt, nicht nur einen spannenden Fall, sondern er lässt seine Leser auch teilhaben am schwierigen Leben seiner Protagonistin, der Kommissarin Grazia Negro. Die hat in ihrer bisherigen Berufslaufbahn so [...]

-> Rezension lesen


 Zwei Herren am StrandKöhlmeier, Michael:
Zwei Herren am Strand
„Mein Vater war als Kind Chaplin und Churchill begegnet, beiden in unserer kleinen Stadt, beiden zur gleichen Zeit; sie waren auf ihn aufmerksam geworden, hatten sich mit ihm abgegeben und hatten ihn gelobt.“ Sein ganzes Leben lang wird der Vater von Michael Köhlmeier sein Interesse und seine Begeisterung für Winston Churchill [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017090 sek.