Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Dan Snow - Die Wikinger – Legende und Wahrheit
Buchinformation
Snow, Dan - Die Wikinger – Legende und Wahrheit bestellen
Snow, Dan:
Die Wikinger – Legende
und Wahrheit

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Jahrhundertelang terrorisierten ihre gefürchteten Drachenschiffe friedliebende Menschen in ganz Europa, von der irischen Küste bis hin zum Kaspischen Meer. Aber die gefürchteten Nordmänner waren nicht nur Plünderer - sie waren auch Händler und Entdecker, die sich weiter hinaus wagten als andere Europäer, einige von ihnen sogar bis nach Amerika.??In der vorliegenden BBC-Dokumentation sind den Wikingern Archäologen auf der Spur, um ihre letzten Geheimnisse zu enträtseln und so können einige der brennendsten Fragen zum Thema vielleicht sogar endgültig beantwortet werden: Wie weit sind die Wikinger wirklich gekommen? Haben sie wirklich Nordamerika lange vor Kolumbus entdeckt??Wie haben sie Metall bearbeitet? Wie brutal waren sie wirklich? Wie haben sie die Schiffe gebaut, mit denen sie so weite Reisen antreten konnten?

Wikinger: Siedler, Händler, Entdecker

In zwei Episoden, „1. Räuber aus dem Norden“ und „2. Aufbruch in die Neue Welt“ werden die?Spuren der Schreckensmänner aus dem Norden, die eigentlich doch sehr zivilisiert waren, nachverfolgt, denn sie waren nicht nur Plünderer, sondern auch Händler und Entdecker. Auch ihre Schmiede leisteten gute Arbeit, denn sie mussten Nägel für die Drachenboote herstellen, damit die Eichenplanken der Schiffe auch gut zusammenhielten. Bis zu 7000 Nägel wurden für ein fertiges Schiff benötigt und das war nicht nur für den Schmied viel Arbeit. Die BBC-Dokumentation zeigt auch wie die Planken aus den Eichen gelöst wurden und ein Drachenboot gebaut wird. Die Oberfläche der Boote hatte eine dachziegelartige Struktur, mittels Klinkern wurden die Eichenplanken, ein hartes und gleichzeitig biegsames Holz, verarbeitet. Lamm über Rentierkot getrocknet oder Stockfisch diente ihnen als Mahlzeit für die langen Überfahrten, der BBC-Journalist darf es sogar auf einem nachgebauten Drachenboot verkosten.

Amerika 500 Jahre vor Columbus

Die ersten Wikingersiedlungen in Amerika entstanden aufgrund von Vertreibung. Zuerst führten sie ihre Eroberungszüge nach Süden, nach Europa, bis nach Sizilien. Später führte die Verbannung einiger Gesellschaftsmitglieder auch zu Fahrten nach Westen und so entdeckt der verbannte Mörder Erik der Rote und später auch sein Sohn Leif Erikson die kanadisch-amerikanische Küste Grönland, Vinland, denn von Island aus war das gar nicht mehr so weit. Sie plünderten sich durch ganz Europa, aber in Amerika waren sie Siedler, die auch mit der dortigen Urbevölkerung in Kontakt gekommen sein sollen. Sie lebten zumeist in Langhäusern, mehrere Familien in einem Haus. In Bork in Norwegen gibt es eine Rekonstruktion eines solchen Langhauses, die zumeist bis zu 7x22 Meter groß waren. Auch wenn es keine originalen erhaltenen Langhäuser mehr gibt, dafür gibt es aber in Usebeck noch ein Schiff, das aus dem Jahre 800 n. Chr. stammt. Obwohl diese Langhäuser ohne Fenster waren boten sie doch einigen Komfort. An der Spitze der Gemeinschaft stand ein Jarl, aber Bauern und Fischer waren freie Männer, dennoch waren die Wikingergemeinschaften eine Sklavenhaltergesellschaft, denn die harte Arbeit in der Landwirtschaft wurde von den Unterworfenen verrichtet.

Neue wissenschaftliche Methoden

Mittels Satellitenbilder können heutzutage auch einige Mauern von solchen einstigen Landhäusern ausfindig gemacht werden, z.B. auf den Shetland-Inseln in Britannien, wo die Wikinger ihre erste Niederlassung gründeten. Aber auch Repton war einst ein Wikingerlager und 876 war York die Hauptstadt der Wikinger, wo sie als Siedler und Händler lebten. Die BBC-Sendung zeigt ein Archäologenteam bei der Arbeit und zeigt Ausgrabungen mit neuesten wissenschaftlichen Methoden und ihre Erfolge. Und vielleicht werden mittels dieser neuen Methode auch bald noch mehr Wikinger-Siedlungen in Amerika entdeckt.

BBC- Dan Snow, Dr. Sarah Parcak
Die Wikinger – Legende und Wahrheit
Polyband
Dokumentation?, Geschichte
2017, Großbritannien, ca. 100 Min. (2 x 50 Min.)
Mit Dan Snow und Dr. Sarah Parcak
Originaltitel: The Vikings Uncovered
EAN Code: 4006448767679
BBC

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2017-10-26)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Dan Snow ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Film Noir Mit Texten von Alain Silver, James Ursini et al.Duncan, Paul:
Film Noir Mit Texten von Alain Silver, James Ursini et al.
Der Begriff „Film Noir“ geht u.a. auf die Romane von Dashiell Hammett, Raymond Chandler, James M. Cain, David Goodis und Cornell Woolrich zurück. Der erste Roman, der als Film Noir verfilmt wurde, war „Der Malteser Falke“, der auch in vorliegendem reich illustrierten Überblickswert ausführlich besprochen wird, schließlich [...]

-> Rezension lesen


 Habe nichts mehr außer mir. StorysSchimmelbusch, Andreas:
Habe nichts mehr außer mir. Storys
„Paris war tödlich zu jeder Jahreszeit.“ Oft würden sich Menschen selbst Rollen geben, um überhaupt das Leben leben zu können, das sie als erstrebenswert erachten, zitiert der ehemalige Wall Street Broker und Theaterregisseur Andreas Schimmelbusch Rainer Werner Fassbinder im Vortext zu vorliegender Sammlung von sieben [...]

-> Rezension lesen


1 Kilo Kultur Das wichtigste Wissen von der Steinzeit bis heuteBraunstein, Florence:
1 Kilo Kultur Das wichtigste Wissen von der Steinzeit bis heute
Das „Kilo Kultur“ des Beck Verlages reicht von den Griechen und ihren Welterklärungen bis hin zum Start ins 21. Jahrhundert. Aber auch die Urgeschichte – vor 7 Millionen Jahren bis zur Erfindung der Metallurgie – wird erklärt, ebenso wie das Präkambrium, Phanoerozoikum oder das Holozän. Das zweite Kapitel widmet sich auf rund [...]

-> Rezension lesen


 Wiedersehen im Café am Rande der Welt Eine inspirierende Reise zum eigenen Selbst Mit Illustrationen von Root LeebStrelecky, John:
Wiedersehen im Café am Rande der Welt Eine inspirierende Reise zum eigenen Selbst Mit Illustrationen von Root Leeb
„Irgendjemand ist gerade in Afrika und beobachtet Elefanten. Ein anderer Mensch gründet sein eigenes Unternehmen oder studiert noch einmal oder er beschließt, mehr Zeit mit seinen Kindern zu verbringen – das könnten Sie sein.“ Vor zehn Jahren besuchte der Protagonist dieses kleinen Lebensratgebers in Romanform das Café am Rande [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019535 sek.