Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Stadtbekannt.at - Schimpfen wie ein echter Wiener
Buchinformation
Stadtbekannt.at - Schimpfen wie ein echter Wiener bestellen
Stadtbekannt.at:
Schimpfen wie ein echter
Wiener

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Was ist eigentlich ein echter Wiener? Einer der nicht untergeht? Der immer „im Öl“ schwimmt? Zumindest schimpfen muss er können, wie ein echter Wiener, ein echter Wiener. Aber was sagt so einer eigentlich, wenn er schimpft? Lange Zeit wurde die Wiener Slangsprache belächelt, aber spätestens seit H.C. Artmann wurde sie zum Kult und wer etwas auf sich hält, der kann zumindest beim Würstlstand im städtischen Idiom bestellen? „Host ma a Haaße mit an Schoarfn, a 16er Blech und a Bugl?“ Das komplette Menü für einen glücklichen Abend nach einem ausgedehnten Theaterbesuch, wo heute übrigens auch wieder gerne „gemundartet“ wird. Denn Wienerisch ist einfach Kult, das beweist auch diese handliche Publikation für den Alltagsgebrauch, die in jeder Hosentasche oder Handtascherl Platz hat.

A „Wiener“ am Würstlstand
Unterstehen Sie sich am Würstlstand eine Wiener statt einem Frankfurter zu bestellen, denn es könnte folgen: „Der Huanbeidl kauft si a Buanheidl.“ Tatsächlich spielen sich aber sehr viele solcher Dialoge am Würstlstand ab, denn wo sonst ist der echte Wiener zuhause? Etwa beim Heurigen? Mitnichten. Dort gehen ohnehin nur die „Gschpritztn“ hin. Im Gemeindebau? Auch nicht, dort lässt er höchstens seinen Tschurifetzen liegen. Nein, Tschuri nat nichts mit dem nach Klym Tschurjumow benannten Kometen zu tun, schon eher mit einem Kometenschweif, denn es bedeutet nichts anderes als Sperma, wienerisch auch „Saf“ genannt. Tschuri kommt aus dem romanes und bedeutet eigentlich Suppe und der Fetzen im Tschurifetzen, der kann ein Tuch bezeichnen, das man nach dem Geschlechtsverkehr zum Abwischen verwendet. Oder aber man hatte schon einen „Fetzn“ bevor man „kam“. Wahrscheinlich hat er sich vorher ein 16er Blech gezwitschert, beim Würstelstand. Aber dann braucht es wohl keinen Tschurifetzen mehr? Würstlstand und Geschlechtsverkehr? Das kann aber nur in Wien etwas miteinander zu tun haben? Oder? Dabei wurde das Wiener Würstchen eigentlich von einem Frankfurter erfunden. In Wien. Eben!

“Beidl am Oarsch“
Das wohl zweitliebste Schimpfwort nach „Beidl“ worauf näher einzugehen wir uns hier ersparen ist sicherlich der „Oarsch“ und nicht nur der Nino von Wien bezeichnet in einem seiner Wiener Lieder den als Oarsch, der mit seiner Oidn abrauscht. Oasch kann -genauso wie Beidl übrigens – natürlich auch an jedes x-beliebige Wort drangehängt werden oder auch als Präfix verwendet werden. Wem das nicht passt, der kann gerne auch „vaschwindn wia’s Wiaschtl ausm Kraut!“, wenn er nicht ohnehin schon „fett wia a Radierer“ ist. Der Ausdruck „fett“ passt natürlich wieder perfekt zu unserem Würstlstand, denn er bedeutet nichts anderes als betrunken zu sein. Eleganterweise stammt er aber aus dem Französischen, denn das Wort „effet“, das ja den Drall der Billardkugeln beschreibt, wurde im Wienerischen gerne für torkelnde Trunkenbolde verwendet, also für „taumelnd“. Und der Radierer? Der war früher sehr fetthaltig und deswegen „waach“, ganz so wie der Wiener, der echte, am Würstlstand. Keine Frankfurter ned.

Eine herrlich abwechslungsreiche Lektüre, die viel Aufschlüsse über das Wiener Seelenleben zulässt und für sichere Lacher bei all seinen Lesern sorgen wird.

Stadtbekannt.at
Schimpfen wie ein echter Wiener
Mit Cartoons von Maria Antonia Graff.
128 Seiten, Softcover,
ISBN 978-3-902980-43-4
www.holzbaumverlag.de

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2016-04-27)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Stadtbekannt.at ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die Photographien 1969-1989Mapplethorpe, Robert:
Die Photographien 1969-1989
Der Fotograf und Jahrgänger der Punkikone Patti Smith (beide *1946) starb im Jahr des Mauerfalls an der Autoimmunkrankheit AIDS. Die fünf Essays in vorliegendem Prachtband des Schirmer/Mosel Verlages beschäftigen sich mit Sexualität und Identität, zudem beinhaltet diese Publikation eine Ausstellungsgeschichte des Künstlers, eine [...]

-> Rezension lesen


 Byzanz - Eine BiographieSmith, Mike:
Byzanz - Eine Biographie
Wo ist der 13. Sarkophag geblieben? Und hielt sich Kaiser Konstantin wirklich für Jesus? Der Kaiser, der das Christentum zur Staatsreligion gemacht hatte, war vielleicht selbst ein Häretiker? Und hatte der damalige Historiker Prokopius recht mit dem, was er über Justinian und Theodora spöttelte? Eines der schönsten Bauwerke der [...]

-> Rezension lesen


Der schaurige SchuschHabersack, Charlotte:
Der schaurige Schusch
In diesem neuen Bilderbuch erzählt Charlotte Habersack in einer schönen und nachdenkenswerten Parabel eine Geschichte von Vorurteilen, Abgrenzung und Ablehnung von Fremden und wie sie schlussendlich überwunden werden kann. Obwohl es keine direkten Andeutungen gibt, ist dich der Bezug zu der aktuellen Flüchtlingsdebatte überdeutlich, [...]

-> Rezension lesen


 Städteführer Lissabon MM-CityBeck, Johannes:
Städteführer Lissabon MM-City
Der Fado (deutsch: Schicksal) ist der volkstümliche Musikstil, der sich besonders durch die Sehnsucht nach einem besseren Leben in wehmütigen Klagen ausdrückt und der saudade Ausdruck verleiht, was man hierzulande gerne mit Nostalgie übersetzt. Unglückliche Liebe, soziale Missstände oder einfach nur der Übermut am Leben werden hier [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017789 sek.