Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
John Strelecky - Wiedersehen im Café am Rande der Welt Eine inspirierende Reise zum eigenen Selbst Mit Illustrationen von Root Leeb
Buchinformation
Strelecky, John - Wiedersehen im Café am Rande der Welt Eine inspirierende Reise zum eigenen Selbst Mit Illustrationen von Root Leeb bestellen
Strelecky, John:
Wiedersehen im Café am
Rande der Welt Eine
inspirierende Reise zum
eigenen Selbst Mit
Illustrationen von Root
Leeb

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Irgendjemand ist gerade in Afrika und beobachtet Elefanten. Ein anderer Mensch gründet sein eigenes Unternehmen oder studiert noch einmal oder er beschließt, mehr Zeit mit seinen Kindern zu verbringen – das könnten Sie sein.“ Vor zehn Jahren besuchte der Protagonist dieses kleinen Lebensratgebers in Romanform das Café am Rande der Welt zum ersten Mal. Seither hat sich einiges in seinem Leben geändert, denn er setzt sich nicht mehr dem Stress der modernen Welt aus, sondern reist abwechslungsweise ein Jahr und arbeitet ein Jahr. Dieses an und für sich optimale Konstellation lässt sich aber durchaus noch optimieren, wie die Leserinnen und Leser in der Fortsetzung „Wiedersehen im Café am Rande der Welt“ erfahren können. Außerdem wird John in der vorliegenden Fortsetzung zum Mentor von Jessica, denn diese leidet unter ähnlichen Problemen wie er damals. Gemeinsam mit Mike und seiner herzigen Tochter Emma lernt sie das Surfen auf Haweii und durch die Gespräche mit John auch ein paar Dinge für’s Leben.

Ratgeber für verirrte Seelen

„I am not lost, I am exploring“ heißt es in einem Lied von Jana Stanfield und auf einer Radtour durch die Insel Hawaii entdeckt John das Café am Rande der Welt, obwohl sich dieses doch vor zehn Jahren ganz woanders befand. Handelt es sich um eine Filiale? Eine Zweigstelle? John ist verunsichert aber drinnen erwarten ihn altbekannte Gesichter und eine neue „Café am Rande der Welt Erfahrung“. Dort bekommt man zu seinem Kaffee nämlich auch ein paar Lebensweisheiten, zum Beispiel, dass jeder von uns auch über ein eingebautes Navigationssystem ausgerüstet ist. Oder dass die sog. „Helfer“ einen eigentlich Egoisten sind und einen der Möglichkeit berauben, selbst zu helfen. Genauso wie John reicht es Jessica nicht mehr, einfach nur zufrieden zu sein und dass das Leben „okay“ ist. Sie macht sich Gedanken über den ZDE (Zweck der Exisenz) und dabei helfen die mit der Speisekarte mitgelieferten drei Fragen, aber diese Fragen sind für jede Person anders.

Surfen zur Seele

Der esoterisch angehauchte Lebensratgeber erzählt in einer einfachen Sprache und mit Hilfe von Dialogen, wie man sich seiner eigenen „Big Five“ klar werden kann, statt die Erwartungen der anderen zu erfüllen. Es ist auch eine Anleitung sich seines ursprünglichen „Spielplatzes“ wieder bewusst zu werden. Oder dass es nicht jedermanns Sache ist, Kinder zu haben, besonders aber Eltern sollten dieses Buch lesen. Manche Leute laden dich in dein haus ein und schreien dich dann an. Sie benutzen dich als Ventil, um ihre Wut abzulassen, dabei habe Wut immer etwas mit Angst zu tun, schreibt Strelecky. „It is better to have loved and lost than never to have loved at all“, meinte einst Alfred Lord Tennyson, also auf, auf ins Leben! Aber nicht vergessen: die wichtigen Dinge zuerst ins Kanu...

John Strelecky
Wiedersehen im Café am Rande der Welt
Eine inspirierende Reise zum eigenen Selbst
Mit Illustrationen von Root Leeb
Aus dem Englischen von Bettina Lemke
dtv, 2017, 283 Seiten
ISBN: 978-3-423-34896-6
9,90 € [D]

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2017-10-26)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von John Strelecky ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Geronimode Winter, Leon:
Geronimo
Der niederländische Schriftsteller Leon de Winter, der für seine klare Haltung gegenüber den radikalen Islam nicht nur in seiner Heimat oft angefeindet wurde, gehört zu den Autoren, die mit jedem weiteren Roman nicht nur literarisch besser werden, sondern sich mit ihren Themen mutig immer weiter vorwagen. So hat er in seinem neuen [...]

-> Rezension lesen


 MANH(A)TTAN / 1. STAFFELSchlamme, Thomas:
MANH(A)TTAN / 1. STAFFEL
Unlängst wurde in den Medien darüber berichtet, dass dort, wo früher die Atomtests des „Manhattan-Projekts“ durchgeführt wurden, die Krebsraten höher sind als in anderen Gebieten der USA. Die Atomabfälle, die auf einer Deponie gelagert werden, wurden sogar durch Schwelbrände – wie es bei Mülldeponien oft der Fall ist - in [...]

-> Rezension lesen


Lichter als der TagBonne, Mirko:
Lichter als der Tag
Dieser auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2017 nominierte Roman des in Hamburg lebenden Schriftstellers Mirko Bonne erzählt die Geschichte von vier Menschen, die sich seit ihrer Jugend kennen und ihrer Freundschaft und Liebe zueinander. Raimund Merz, die Hauptperson, kennt seit seiner Kindheit Moritz und Floriane. Ein wilder [...]

-> Rezension lesen


 LebenRylant, Cynthia:
Leben
Cynthia Rylant, die in den USA schon viele Kinderbücher veröffentlicht hat, hat mit zarten und poetischen Texten eine Ode an das Leben geschrieben. Wie es klein anfängt und dann wächst, wie es für jeden sich anders anfühlt, und doch für jeden einen Sinn bereit hält. Dass es sich jeden Morgen lohnt aufzuwachen um zu sehen, was [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.015738 sek.