Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Sara Stridsberg - Das große Herz
Buchinformation
Stridsberg, Sara - Das große Herz bestellen
Stridsberg, Sara:
Das große Herz

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Sara Stridsberg hat diesen sehr stark autobiographisch geprägten Roman (vgl. seinen schwedischen Titel „Beckomberga. Ode till min familj“) all jene gewidmet, die in den Jahren 1932 bis 1995 durch den Klinikpark von Beckomberga gingen.

Beckomberga war eine von mehreren zentralen psychiatrischen Anstalten, die der schwedische Staat mit viel Geld ab 1932 bauen ließ, bevor sie 1995 in Zuge einer Psychiatriereform für immer geschlossen wurden.

Die Ich-Erzählerin des Romans, Jackie, ist 14 Jahre alt, ihre Eltern sind schon getrennt. Sie lebt bei ihrer Mutter; ihr Vater Jim ist schwer alkoholkrank und bewegt sich permanent, eigentlich bis zu seinem Ende, am Rande des Selbstmordes. Eines Tages, wir schreiben das Jahr 1986, wird er nach einem schweren Tablettenmissbrauch in die Psychiatrie nach Beckomberga in der Nähe des Heimatortes von Jackie eingewiesen.
Obwohl Jackie eigentlich viel zu jung dafür ist, besucht sie ihren Vater dort fast täglich, obwohl er das eigentlich nicht will. „Du hast ein großes Herz“ sagt ihre Mutter einmal zu ihr, die Verständnis für ihre Tochter hat und sie gehen lässt, selbst aber kaum Gefühle für ihren Mann aufbringen kann. Tatsächlich kann Jackie mit ihrem großen Herz nicht nur ihrem Vater eine Hilfe sein, eine Brücke zum Leben draußen, sondern sie lernt auch viel andere Menschen kennen, denen sie nahe kommt.

Fast drei Jahrzehnte später beschreibt Sara Stridsberg ihre wohl eigenen Erfahrungen dort in Beckomberga in einem bewegenden und starken Roman und gibt all jenen Menschen eine Stimme, die damals und wohl auch noch heute solche Anstalten für mehr oder minder lange Zeit bewohnen, die Ausgebrannte, die am Leben Zerbrochenen, die, deren Geist an der Welt leidet.

Sara Strindberg lässt sie zu Wort kommen, widmet sich aber auch immer wieder dem Arzt Edvard Winterson, ein Mann der seine Patienten liebt, eine großes Herz für sie hat und für einige von ihnen immer wieder für einen besonderen „Ausgang“ sorgt, wenn er mit Patienten feuchtfröhliche Partys besucht.

Einen ganz besonderen Stellenwert in diesem sprachlichen Kunstwerk nehmen die sich durch das ganze Buch hinziehenden Beschreibungen von Lichtverhältnissen und Naturzuständen ein, die von einer sonst nur bei Künstlern anzutreffenden Feinheit und Differenziertheit sind.

Sara Stridsberg Roman verwischt wie ein Gemälde häufig die Grenzen zwischen Wahnsinn und Normalität, er thematisiert zwischen den Zeilen, wie der Sozialstaat auf der einen Seite mit sehr viel Geld sich um die Schwachen und Kranken kümmert, sie auf der anderen Seite aber auch herzlos absondert.

Und er erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die mit ihrem großen Herz tapfer versucht, immer wieder Licht in das Dunkel zu bringen. Ein Roman, der selbst strahlt, der einen gefangen nimmt und bezaubert, weil er davon handelt, was in jedem Menschen steckt und in vielen verhärtet oder abgestorben ist: Mitgefühl, Unvoreingenommenheit und aufrichtige Liebe.

Sara Stridsberg, Das große Herz, Hanser 2017, ISBN 978-3-446-25453-4

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2017-03-08)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Sara Stridsberg ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Das WelthausHalbfas, Hubertus:
Das Welthaus
Eine Einführung in die Theologie durch theologiekritische Literatur – nichts weniger versucht der emeritierte Religionspädagoge Hubertus Halbfas in seinem neuen großen Werk. Auf drei Bände ist es angelegt. Nun ist der abshclie0enden dritte Band erschienen Im ersten Band „Das Christenhaus“ geht es um literarische Anfragen an [...]

-> Rezension lesen


 Die entspannte Familie. Wie man aus einer Mücke keinen Elefanten machtKriebs, Simone:
Die entspannte Familie. Wie man aus einer Mücke keinen Elefanten macht
Man liest in den letzten Jahren sehr viel darüber, unter welchen unglaublichen Druck von den verschiedensten Seiten die moderne Familie geraten ist. Die behauptete Vereinbarkeit von Beruf und Familie erweist sich oft als einen die Eltern überfordernden Anspruch. Gleichzeitig kann es sich heute sowohl in der Gegenwart als auch im [...]

-> Rezension lesen


Ein Weiser, ein Kaiser und viel ReisFriz, Paolo:
Ein Weiser, ein Kaiser und viel Reis
Der Bilderbuchautor Paolo Friz erzählt in diesem mit einer märchenhaften im alten China angesiedelten Kulisse jene Legende von der Erfindung des Schachspiels auf seine Weise. Die Bauern müssen seit ehedem dem Kaiser Reis abgeben als Tribut. Doch es ist so viel, dass sie nicht mehr genug zu essen für ihre Kinder haben. Der Kaiser [...]

-> Rezension lesen


 Tapsi will kuschelnJulian, Sean:
Tapsi will kuscheln
Sean Julian ist ein in Bristol lebender Künstler, der vor allem Bilderbücher illustriert und dabei eine besondere Vorliebe und Leidenschaft für das Zeichnen von haarigen Gorillas, Bären und von Dinosauriern entwickelt hat. Ein kleiner Waldrache namens Tapsi und eine Elfe namens Pünktchen sind die beiden Hauptfiguren in seinem [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014985 sek.