Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Kan Takahama - Zwei Espresso. Graphic Novel.
Buchinformation
Takahama, Kan - Zwei Espresso. Graphic Novel. bestellen
Takahama, Kan:
Zwei Espresso. Graphic
Novel.

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Marie ist es leid den schlechten Kaffee ihres Ehemannes zu trinken und zieht zurück zu ihrer Mutter, um im Gartenhaus die Blumen mit ihr zu pflegen. „Du hast es selbst gesagt, Mutter“, meint sie, „Ab einem gewissen kritischen Alter ändert sich ein Mann nicht mehr. Und er ist jetzt 42. Das ist das typische Unglücksjahr Yakudoshi für Männer.“ Aber in diesem Comic, das einen besonders schönen graphischen Stil pflegt, ist alles möglich, selbst dass Männer sich in ihrem Unglücksjahr noch ändern können wird am Ende wahr. Aber dafür braucht es sehr viel Einfühlungsvermögen und die Hilfe und Geduld eines Fremden aus einem anderen Land. Anders als in den typischen Geschichten aus dem Weste wo ein fremder Weiser aus dem Morgenland die wesentlichen Impuls zur Handlungsänderung gibt, ist es in „Zwei Espresso“ nämlich ein großer Blonder aus Paris, der Sohn eines Caféhausbesitzers, der seine Jugendliebe in Japan sucht.

Die beiden männlichen Protagonisten lernen sich – wie könnte es in Japan anders sein – beim Kaffeetrinken kennen, denn entgegen weit verbreiteter Klischees wird dort gar kein grüner Tee getrunken, sondern vor allem Kaffee. Alles was aus dem Westen kommt gilt dort als fortschrittlich und cool, erzählt Michihiko kurz Miho Benjamin und wird imitiert, das ist auch in Gonosan nicht anders. Benjamin kippt bald darauf in Mihos Kaffeehaus um, weil der Kaffee so schlecht ist, da er mit Propolistropfen versetzt wurde, um ihn gesünder zu machen. Als er am nächsten Tag aufwacht ist sein Gepäck verschwunden und er muss erst mal in Gonosan bleiben. Aber vielleicht findet er ja gerade hier seine verlorene Liebe wieder? „Zwei Espresso“ ist ein interessanter Austausch über zwei verschiedene Kulturen und ihre Klischees, die vielleicht doch nicht so ganz richtig sind. Oder doch?

Wenn man sich auch in so einem Yakudoshi befindet, solle man sich übrigens von etwas wichtigem trennen, dann könne man das Unglück wieder gut machen. Aber von einem wird man sich ganz sicher nicht trennen können nachdem man es gelesen hat: dieser zärtlich erzählten Geschichter über eien Liebe, die nicht nur die Ozeane überwindet, sondern auch Zeit und Raum: die Liebe zum Kaffee. „Zwei Espresso, bitte!“

Kann Takahama
Zwei Espresso
Graphic Novel, 14,50 x 21,00 cm, Paperback
Carlsen Verlag, 160 Seiten
ISBN-13: 978-3551714503
13,30.-

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2017-03-24)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Kan Takahama ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die Strasse ins DunkelMendelson, Paul:
Die Strasse ins Dunkel
Nach „Die Unschuld stirbt, das Böse lebt“ hat der zeitweise in Südafrika lebende britische Schriftsteller Paul Mendelson mit „Die Strasse ins Dunkel“ nun seinen zweiten Kriminalroman mit seinem Ermittler Colonel Vaughn de Vries und seinem schwarzen Warrent Officer Don February vorgelegt. Er spielt in Kapstadt und [...]

-> Rezension lesen


 Sei du selbst, sonst geht`s dir dreckigChina, Ralf:
Sei du selbst, sonst geht`s dir dreckig
Ich kann das Buch nicht wirklich empfehlen. Unter der Behauptung, es gäbe kein Patentrezept für Erfolg, stellt es die meisten anderen Ratgeber für Erfolg und Lebenshilfe in Frage, um dennoch gleich durch die Hintertür ein eigenes Rezept zur ultima ratio zu machen. Sympathisch war mir der Ansatz, dass man seinen eigenen Charakter, [...]

-> Rezension lesen


Der betrogene PatientReuther, Gerd:
Der betrogene Patient
Das vorliegende Buch ist der mutige Bericht eines Mediziners und seine schonungslose Abrechnung mit seinen Kollegen. Ausführlich schreibt er über die Manipulationen oder die Ahnungslosigkeit der Ärzte und der Pharmaindustrie. Die Medizin kritisiert der Radiologe im Ruhestand Gerd Reuther als ein Fach ohne Evidenz und [...]

-> Rezension lesen


 Mach dich aufSmith, Keri:
Mach dich auf
Jenseits seines Inhalts und doch auf wundersame Weise direkt mit ihm verbunden ist die Aufmachung und Gestaltung dieses Buches von Keri Smith ein Erlebnis für jeden Buchliebhaber. „Join the wander society!“ ist seine Aufforderung an den Leser, die schon auf dem Umschlag präsentiert wird. Inspiriert von Walt Whitmann und seinem Buch [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.011180 sek.