Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Angelika Taschen - Great Escapes Italy
Buchinformation
Taschen, Angelika - Great Escapes Italy bestellen
Taschen, Angelika:
Great Escapes Italy

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Ganz untypisch beginnt Angelika Taschen ihre Reise auf den Spuren der „Grand Tour“ des 18. Jahrhunderts durch Italiens Luxushotels in den Mountain Resorts Oberitaliens und man findet sich plötzlich in einer modernen Berghütte wieder, bevor man das Abenteuer in das Herz des Landes fortsetzt. Das Vigilius Mountain Resort in Lana, 25 Kilometer nördlich von Bozen, ist eine solche „modernisierte Berghütte“, die erst 2003 eröffnet wurde und sich - quasi nachhaltig - an die bewaldete Berglandschaft anschmiegt. Abgesehen von den wunderschön gestalteten Zimmern, gibt es auch vom Swimming Pool aus einen wunderbaren Blick in die Wälder der Umgebung und was prächtige Innenaufnahmen in dem Fotoband stolz herzeigen, erweckt leicht den Neid des Betrachters. Die Stube „Ida“ serviert bodenständige Küche für die man vielleicht einmal die Seilbahn auslassen sollte, damit man sich danach umso mehr davon verwöhnen lassen kann und einmal so richtig schlemmern, umgeben von nichts als der Natur und schönen Blicken aufs umliegende Gebirge, das täte wohl uns allen gut. Die Autorin gibt auch Literaturtipps zu den jeweiligen Hotels und in diesem Falle empfiehlt sie „Himmel über Meran“ von Joseph Zoderer, allerdings nur für die deutschen Leser, denn da das Buch dreisprachig ist, gibt sie jeder Kultur jeweils eigene Hinweise. So heisst ein Titel auf Französisch etwa „Vivre l`utopie“ während es auf Deutsch und Englisch mit „Geschichte und Grandezza“ betitelt ist.
Nach einem Abstecher an den Comer See zur Villa d`Este und den Gardasee zur berühmt-berüchtigten Villa Feltrinelli, wo einst Mussolini „eingesperrt“ war, geht die Reise über Verona Richtung Venedig, das natürlich auf keiner „Grand Tour“ fehlen darf. Hier empfiehlt Angelika Taschen die Locanda Cipriani auf Torcello, wo man tatsächlich auch nächtigen und nicht nur vorzüglich essen kann. Allerdings gibt es gerade mal sechs, für venezianische Verhältnisse einfach gehaltene Zimmer, da muss man dann wirklich schnell reservieren. Andererseits wieso eigentlich nicht gleich in Venedig wohnen, wenn man schon mal so nahe dran ist? Das Hotel Cipriani, das demselben Besitzer gehört, hat zwar einige Zimmer mehr und dürfte auch das Fünfache kosten, aber die Autorin hat ja glücklicherweise noch andere „Geheim“-Tipps auf Lager. Das Hotel Flora zum Beispiel, das sich direkt im San Marco Sestiere („Sechstel“) von Venedig befindet, verfügt immerhin schon über 43 Zimmer und befindet sich direkt neben dem Palast Contarini Fasan, wo einst Othello seine Desdemona becirzt haben soll. Der Palast besteht schon seit dem 17. Jahrhundert und soll früher eine Malschule gewesen sein, wo der berühmte Tizian schon gelernt haben soll. In Venedig jagt eine Legende die andere und es ist auch gar nicht so wichtig, was wahr oder falsch ist, sondern dass die Phanatsie inspiriert wird. Das sieht man auch an dem wunderschön verwunschenen Innenhof des Palastes und seinen liebevoll gestalteten Zimmern zu einem Preis, der sich sehen lassen kann, wenn man überhaupt noch einen Platz bekommt, denn Venedig hat immer Hochsaison. Weitere Stationen sind etwa das Hotel Splendido in Portofino, Il San Pietro an der Amalfiküste, die Villa Cimbrone in Ravello. oder das wunderbare Castello di Vicarello in der Toskana.
„La bella Italia è per sempre“ (Das schöne Italien ist für immer.) ist wohl der geheime Slogan dieses Reiseführers der etwas anderen Art. Wer gerne ein paar Tipps über die schönsten Landschaften und die dazugehörigen Hotels bekommen möchte und sich literarisch und stimmungsmäßig schon mal auf seine Reise einstimmen möchte, liegt sicher nicht ganz falsch mit diesem prachtvoll ausgestatteten Fotoband in sehr moderner Ausführung (layout!). Außer Sizilien werden eigentlich die meisten Landstriche der Appeninenhalbinsel besucht, ganz im Süden dafür Lampedusa, das eigentlich eher als Flüchtlingsinsel in die Schlagzeilen gekommen ist. Selbst hier findet das Autorinnenduo einen illustren Ort mit dem ebenso illustren Namen „Hotel Il Gattopardo di Lampedusa“, wohl nach dem gleichnamigen Film von Luchino Visconti resp. Giuseppe Tomasi di Lampedusas Buch. Hier besticht nicht nur die mondäne Aussicht auf`s Meer, sondern auch die Tatsache, dass man sich auf einer Insel im Blauen befindet. Die größte der drei Pelagischen Inseln ist näher an Tunesien als an Sizilien und die Landschaft ist dementsprechend afrikanisch angehaucht, man kann Delphinen und Schildkröten beim Baden zusehen und sich an Meeresfrüchten erfrischen oder Bootsausflüge buchen. Das Paradies ist eigentlich nur ein anderes Wort dafür.

Dr. Angelika Taschen (Editor)/ Christiane Reiter (Texte)
Great Escapes Italy
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch

Hardcover,
23.8 x 30.2 cm
300 Seiten
ISBN: 978-3-8365-1581-8
$ 39.99

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2010-06-12)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Angelika Taschen ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Am Ende des WintersAdam, Olivier:
Am Ende des Winters
Versandendes Glück und bleibende Sehnsucht Glück und Leid liegen nahe beieinander, sagt man oft lapidar. Was aber der Franzose Olivier Adam in seinen neun Geschichten an innerer Bewegung, Melancholie, Verlorenheit und dennoch kleinen, zarten Glücksstreifen der Hoffnung vor Augen führt, zeigt die Innensicht der Sehnsucht nach [...]

-> Rezension lesen


  Der Mann der Friseuse (75min)Leconte, Patrice:
Der Mann der Friseuse (75min)
Dieser liebevolle und zeitlose Film aus dem Frankreich von 1990 über die Ewigkeit der Liebe erscheint erstmals auf DVD und enthält auch umfangreiches Bonusmaterial. Darunter befindet sich ein Interview mit dem Regisseur Patrice Leconte (37 Min) sowie der Kurzfilm „Die glückliche Familie“ (11min). Der kleine Antoine (Jean Rochfort) [...]

-> Rezension lesen


Denn sie wissen nicht, was sie tunZizek, Slavoj:
Denn sie wissen nicht, was sie tun
Das diskursive Instrumentarium dessen sich Slavoj Zizek bedient, um sein eigenes Oevre zu schaffen, speist sich nicht nur aus Hegel und Lacan, sondern auch aus Marx und Freud, Rosselini, Hitchcock und Frankenstein (!). Sein keineswegs „obskurer Jargon“, um ihn selbst zu paraphrasieren, verbindet die Philosophie des 19. Jahrhunderts [...]

-> Rezension lesen


 Schlüsselkompetenzen: Qualifikationen für Studium und BerufNünning, Vera:
Schlüsselkompetenzen: Qualifikationen für Studium und Beruf
Alles, was das Lernen braucht! Bildung ist eine der entscheidenden Ressourcen Deutschlands und eines der vorrangigen Diskussionsthemen in Politik und Gesellschaft. Neben den ständigen Veränderungsansätzen, zudem den Reformen, den das Studium in den letzten Jahren seit Bologna erfahren hat, neben finanziellen Engpässen und [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.029019 sek.