Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Bettina Tietjen - Unter Tränen gelacht. Mein Vater, die Demenz und ich
Buchinformation
Tietjen, Bettina - Unter Tränen gelacht. Mein Vater, die Demenz und ich bestellen
Tietjen, Bettina:
Unter Tränen gelacht.
Mein Vater, die Demenz
und ich

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Mit der rasanten Zunahme der Zahl der Demenzkranken in unserer Gesellschaft, steigt natürlich auch die Zahl der Angehörigen, die sich auf irgendeine Art und Weise mit dieser Form des verfrühten „Verschwindens“ der eigenen Mutter oder des Vaters auseinandersetzen müssen.

Jedes Jahr kommen seit einiger Zeit mehrere Bücher auf den Markt, in denen mehr oder weniger bekannte Menschen ihre Erfahrungen niedergeschrieben haben.

Nicht alle sind die so umstritten, wie das 2010 erschienene Buch von Tilmann Jens „Demenz. Abschied von meinem Vater“, das durchaus auch als eine Art „Abrechnung“ des Sohnes mit dem Vater gelesen werden konnte.

Doch es brach vor fünf Jahren so etwas wie den Damm, ermutigte in der Folge nicht nur immer mehr Autoren, sich auch diesem Thema zu widmen, sondern brachte das Thema einem breiten Kreis von betroffenen Menschen nahe, die lernten nach der Lektüre solcher Erfahrungsberichte mutiger ihr eigenes Schicksal anzunehmen und eine Sprache dafür zu finden, auch im Gespräch mit anderen Menschen.

Das vorliegende Buch der Fernsehmoderatorin Bettina Tietjen über ihre Beziehung zu ihrem demenzkranken Vater ist dazu in ganz besonderer Weise gut geeignet. Vom den ersten Aussetzern bis zur totalen Orientierungslosigkeit verfolgt sie die Demenzerkrankung ihres Vaters Burchard Schniewind. Sehr persönlich und offen beschreibt sie ihre eigenen Gefühle. Ihren Schmerz, einen geliebten Menschen zu verlieren noch zu seinen Lebzeiten, aber auch das für nicht mehr für möglich gehaltene Glück, ihrem Vater in seiner letzten Lebensphase noch einmal so nahe zu sein, wie selten zuvor. Was das Buch auszeichnet, ist die Hervorhebung all jener komischen und lustigen Momente, in denen Vater und Tochter trotz seiner Krankheit herzhaft miteinander lachen konnten. Deshalb, so sagt Bettina Tietjen, ist Demenz nicht nur zum Heulen. Sicher, sie war oft traurig und verzweifelt, doch die Auseinandersetzung mit ihr war ihr auch ein Denkanstoß und ein Kraftquell.

Das Gleiche kann dem widerfahren, der dieses Buch liest, sei er nun selbst von der Demenz eines Angehörigen betroffen oder nicht.

Bettina Tietjen, Unter Tränen gelacht. Mein Vater, die Demenz und ich, Piper 2015, ISBN 978-3-492-05642-7

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-03-24)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Bettina Tietjen ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Mats und Opa. Ein Gespräch über das SterbenWöhrmann, Maike:
Mats und Opa. Ein Gespräch über das Sterben
Eine ganz normale Familie. Ein Vater, eine Mutter und drei gesunde Jungs im Alter von elf, acht und einem Jahr. Als eines Tages der Tod ein die Wohnungstür klopft, ist von einer Stunde zur anderen alles anders. Kaum von einer Klassenfahrt in der neuen fünften Klasse des Gymnasiums zurückgekehrt, wo er viele neue Freunde gefunden hat, [...]

-> Rezension lesen


 Der Ernst des LebensJörg, Sabine:
Der Ernst des Lebens
Mit neuen Illustrationen von Antje Drescher legt der Thienemann Verlag ein Buch neu auf, das bei seinem ersten Erscheinen sehr erfolgreich war. Es erzählt die Geschichte eines Mädchens namens Annette, die kurz davor steht, in die Schule zu kommen. Da alle Erwachsenen in diesem Zusammenhang dauernd von dem „Ernst des Lebens“ [...]

-> Rezension lesen


Hell´s AngelsThompson, Hunter S.:
Hell´s Angels
„Die Tagespresse ist das Grundübel der modernen Welt“, schrieb Sören Kierkegaard in seinen Tagebüchern 1853 und Hunter S. Thompson – von vielen auch der Erfinder des Gonzo-Journalismus genannt – weiß wovon er spricht, wenn er den dänischen Philosophen in einem Buch über die „Hell’s Angels“, Amerikas berüchtigsten [...]

-> Rezension lesen


 Angst und Schrecken in Las VegasThompson, Hunter S.:
Angst und Schrecken in Las Vegas
„Ich habe immer ein Grapefruit bei mir.“ Der Journalist Raoul Duke und sein Anwalt Dr. Gonzo machen sich mit einem Kofferraum voller Drogen auf die Suche nach dem amerikanischen Traum und landen dabei zuerst in einem roten Hai auf einem Auto-Rennen, dann- im zweiten Teil des Buches – in einem weißen Wal auf einem [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.030357 sek.