Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Uwe Timm - Die Entdeckung der Currywurst
Buchinformation
Timm, Uwe - Die Entdeckung der Currywurst bestellen
Timm, Uwe:
Die Entdeckung der
Currywurst

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Lena Brücker soll sie geheißen, die „Entdeckerin“ der Currywurst, denn die „Erfinderin“ kann sie unmöglich gewesen sein, davon gibt es wohl nicht nur eine. Frau Brücker teilt ein typisches deutsches Hausfrauenschicksal. Von ihrem Mann, dem Gary Cooper Hamburgs, früh wegen anderen Frauen verlassen, versucht sie sich auf ihre Weise durchzuschlagen und ...überlebt. Der Autor lernte sie als Imbissbudenbesitzerin kennen und erst als sie nicht mehr da ist auch lieben. Er vermisst sie und macht sich auf die Suche nach ihr, bis er sie in einem Altenheim findet und sie einige Wochen lang mit Torten versorgt, damit sie ihm ihre Geschichte erzählt. Eigentlich ist der Protagonist nur an der Entdeckerin der Currywurst interessiert und weniger an der Person selbst. Doch er erfährt sehr viel Persönliches über Frau Brücker und manchmal muss selbst er schlucken und vergisst auf das eigentliche Ziel seines Unterfangens: das Rezept der Currywurst.

Uwe Timm ist eine einfühlsame, witzige Novelle gelungen, die erzählt wie es gewesen sein könnte. Vielmehr noch aber erzählt er ein typisches deutsches Schicksal, nämlich wie deutsche Frauen während und nach dem Krieg ohne ihre Männer überlebten und auch ihren Beitrag dazu leisteten, das System zum Einsturz zu bringen, egal wie klein oder groß oder egoistisch oder altruistisch dieser Beitrag nun gewesen sein mag. „Is vielleicht das Beste, was ich gemacht hab, einen verstecken, damit er nicht totgeschossen wird und auch nicht andere totschießen kann“, denkt sich Frau Brücker. In den letzten Wochen des Krieges hat sie ein Verhältnis mit Hermann Bremer und dieser entscheidet sich nach einer heftigen Liebesnacht, nicht mehr zu seiner Einheit zurückzukehren, sondern sich bis Kriegsende bei Lena zu verstecken. Ihr Mann kommt ohnehin nicht mehr zurück, wohl auch an der Front verschollen oder hat sich selbst irgendwo versteckt. Lena schiebt das Kriegsende nun immer weiter hinaus, denn sie weiß, sobald Hermann davon erfährt, wäre er auf und davon. So verheimlicht sie es ihm, um weiter in den Genuss des gemeinsamen „Matratzenfloßes“ zu kommen, das sich die beiden auf den Fußboden gelegt haben, um die Nachbarn nicht argwöhnisch werden zu lassen. „Aber so neben ihm liegen war einfach schön. Körper an Körper. Auch so kann miteinander reden, ohne ein Wort zu sagen.“ Der Blockwart Lammers, der in ihrem Haus wohnt, entwickelt sich zusehends zu einem Problem, doch als der Krieg vorbei ist, kann Lena ihren Hermann dann doch noch etwas länger genießen als vorgesehen.

Der Autor hat eine authentisch klingende Geschichte erzählt und ich kann es jedem nur empfehlen, zuerst das Buch zu lesen, bevor er oder sie sich den Film dazu ansieht. Die Sprache ist sehr nah am Geschehen, manchmal unterhält man sich fast selbst mit Frau Brücker und sieht ihr zu, wie sie eine Masche des Wolkenpullovers wieder aufnimmt. „Dass es auch in dunklen Zeiten helle Augenblicke gibt und dass die um so heller scheinen, je dunkler die Zeiten sind.“ Dieser Satz scheint wie ein Vermächtnis, dieser wunderschönen Geschichte, die oft traurig und melancholisch, dann wieder witzig und charmant genau das zeigt, was das Leben wohl ausmacht: Authentizität.

Uwe Timm ist Jahrgang 1940 und in Hamburg geboren. Er studierte Philosophie und Germanistik in München und Paris. Seit 1971 ist er freier Schriftsteller und wurde durch „Heißer Sommer“ (Rezension auf unserer Buchseite) und „Am Beispiel meines Bruders“ oder „Halbschatten“ im deutschen Sprachraum bekannt. Die Verfilmung von „Die Entdeckung der Currywurst“ wurde von Ulla Wagner mit Barbara Sukowa und Alexander Khuon in den Hauptrollen 2007 realisiert und ist in diesen Tagen, September 2008, in Deutschland im Kino angelaufen.

Uwe Timm
Die Entdeckung der Currywurst
Novelle

2008
Deutscher Taschenbuchverlag
www.dtv.de
ISBN: 978-3-423-08394-2
186 Seiten
8,90.-

[*] Diese Rezension schrieb: Juergen Weber (2008-11-28)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Uwe Timm ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


VenedigBrodkey, Harold :
Venedig
Harold Brodkey Venedig Aus dem amerikanischen Englisch von Angela Praesent Fotos von Giuseppe Bruno 1997 Rowohlt Verlag 123 Seiten ISBN: 978-3-498-00589-4 15.-€ Von Jürgen Weber „Wie sehr ich mir doch wünschte, der Damm und die Bahnlinie würden durchbrochen oder abgetragen, Venedig abgeschnitten und die Lagune [...]

-> Rezension lesen


  Vincent van Gogh - Die Farben der NachtBruin, Geeta:
Vincent van Gogh - Die Farben der Nacht
Vincent van Gogh Die Farben der Nacht Texte von Geeta Bruin, Maite van Dijk, Jennifer Field, Sjraar van Heugten, Joachim Pissarro, Chris Stolwijk 2008 Hatje und Cantz www.hatjeundcantz.de 160 Seiten, 121 Abb., davon 115 farbig ISBN 978-3-7757-2265-0 29,80.- € Von Jürgen Weber „Le cafe de nuit“ ist ein Gemälde [...]

-> Rezension lesen


Giacomo Puccinis “La Boheme”Chor & Orchester Bayerischer Rundfunk:
Giacomo Puccinis “La Boheme”
Wenn am 10. Oktober der Film von Robert Dornhelm in die Kinos gekommen sein wird, wird die Oper „La Boheme“ wohl wieder ein paar tausend Fans mehr bekommen haben. Der vom Regisseur als „Einstiegsdroge für Leute die Oper noch nie auf der Bühne gesehen haben“ bezeichnete Opernfilm wurde mit Anna Netrebko (Mimi) und Rolando [...]

-> Rezension lesen


 Italienisch SchimpfenSchmidt, Katharina:
Italienisch Schimpfen
Katherina Schmidt/Dirk Pettenkoffer (Hrsg. und Sprecher) Italienisch Schimpfen Ein Sprachkurs Hörbuch 2008 Eichborn Verlag 1 CD 31 Min. ISBN: 978-3-8218-5481-6 5,95.- Von Jürgen Weber Vor Gebrauch und etwaigen Nachwirkungen muss gewarnt werden, sonst enden Sie wirklich bei Ihrem Arzt oder Apotheker. Man sagt, dass [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.023888 sek.