Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Colm Toibin - Brooklyn
Buchinformation
Toibin, Colm - Brooklyn bestellen
Toibin, Colm:
Brooklyn

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In einer dichten und dennoch leichten, immer unprätentiösen Sprache beschreibt der preisgekrönte irische Schriftsteller Colm Toibin das junge Leben der irischen Frau Eilis Lacey. Toibin hat sie in seinem eigenen Heimatort Enniscorthy im Süden Irlands zur Welt kommen und aufwachsen lassen. Die Geschichte beginnt in den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Eilis ist Anfang zwanzig und lebt mit ihrer Mutter und ihrer von ihr bewunderten großen Schwester Rose zusammen und hat gerade in Miss Kellys Laden eine Arbeit gefunden, mit der sie etwas Geld verdienen und zum Lebensunterhalt der Familie beitragen kann.

Mit Freunden geht sie an Freitag- oder Samstagabenden aus und weiß noch nicht so recht, wie sie sich ihr Leben vorstellt. Sie ist klug, wissbegierig und von schneller Auffassungsgabe. Der sonntägliche Besuch der Messe und die Moralvorstellungen der irischen katholischen Kirche sind nach wie vor Bestandteil eines jungen Frauenlebens, das aber schon ganz zu Beginn des Buches nach mehr sich sehnt. Als der aus Enniscorthy stammende und in New York arbeitende Priester Father Flood auf einem Heimatbesuch die mittlerweile erwachsene Eilis trifft, die er als Mädchen kennen gelernt hat, vermittelt er mit kräftiger Unterstützung von Rose der jüngeren Schwester eine Arbeit in Brooklyn. Eilis kann gar nicht anders als zuzusagen, obwohl sie weiß, dass diese Entscheidung bedeutet, dass Rose für immer sich um die verwitwete Mutter wird kümmern müssen und keine eigene Familie wird gründen können.

Bei Mrs. Kehoe, von der sich später herausstellt, dass sie sich in der Gegend um Enniscorthy sehr gut auskennt und dorthin nach wie vor Verbindungen hat, bekommt Eilis ein Zimmer, und im Kaufhaus von Mr. Bartocci, einem Freund von Father Flood, eine Stelle als Verkäuferin.

Der Roman beschreibt nun mit einer für Colm Toibin typischen Sprache, sehr genau, aber immer diskret das Leben von Eilis in Brooklyn. Die anderen jungen Frauen, die ebenfalls in Mrs. Kehoes Haus wohnen, ihre Arbeit, ihre erfolgreichen Bemühungen in einer von Father Flood angeregten Weiterbildung in Buchhaltung. Und zart und liebevoll fast schildert er Eilis' erste richtige Liebe, als sie Tony kennen lernt. Alles deutet darauf hin, dass sie irgendwann ein Ehepaar werden, als Eilis eine für sie furchtbare Nachricht erhält aus der irischen Heimat, die sie zurücktreibt. Sie spürt, dass alles auf dem Spiel steht und auch Tony stirbt bald vor Angst, sie könne nie mehr zu ihm zurückkehren ...

"Brooklyn" ist ein beeindruckender Roman voller Poesie, der nicht nur ein klassisches Emigrantenschicksal beschreibt, sondern in der Figur der Eilis und der zartfühlenden Schilderung ihrer Seelenqualen und - freuden ein Porträt geschaffen hat, in dem sich manch andere Frau auch heute noch wieder erkennen kann - eine Existenz, hin- und hergerissen zwischen ihrer großen Liebe, dem Traum eines eigenen Lebens und der Verantwortung für die eigenen Herkunftsfamilie.

Colm Toibin, Brooklyn, DTV 2012, ISBN 978-3-423-14172-7

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2013-07-01)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Colm Toibin ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Das Kind, das nicht fragteOrtheil, Hanns-Josef:
Das Kind, das nicht fragte
Nach seinen beiden wunderbaren Romanen „Die Erfindung des Lebens“ und „Die Moselreise“ legt der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil mit seinem neuen Roman „Das Kind, das nicht fragte“ einen weiteren Versuch der literarischen Annäherung an die Erfahrungen seiner eigenen Kindheit und seines eigenen Lebens vor. Beides waren [...]

-> Rezension lesen


 Positives CoachingDriver, Matt:
Positives Coaching
Die Zahl der Coaches und Berater ist in unserer Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten stark gewachsen. Das mag zum einen an der gedachten Attraktivität einer helfenden zudem noch als lukrativ fantasierten selbständigen Tätigkeit liegen, zum anderen sicher an einem gesteigerten Beratungsbedarf in der Gesellschaft für alle möglichen [...]

-> Rezension lesen


Unliebsame Wahrheiten. Was Politik, Wirtschaft und Medien uns verschweigenKluge, Jan:
Unliebsame Wahrheiten. Was Politik, Wirtschaft und Medien uns verschweigen
Der Titel riecht stark nach Populismus. Und tatsächlich sind auch einige der hier in diesem Buch von Jan Kluge versammelten und jeweils kommentierten „Unliebsamen Wahrheiten“ geeignet, populistischen Meinungen Vorschub zu leisten. Aber, so würde der Autor wahrscheinlich antworten: genau darum geht es. Die Politik und die Medien [...]

-> Rezension lesen


 Frauen, die denken sind gefährlich und starkBollmann, Stefan:
Frauen, die denken sind gefährlich und stark
Mit seinen verschiedenen Büchern über Frauenpersönlichkeiten aus Geschichte und Gegenwart hat sich Stefan Bollmann einen Namen gemacht. Nach den Frauen, die gefährlich sind, weil sie lesen, und die gefährlich leben, weil sie schreiben, folgt nun ein Band unter dem Titel: „Frauen, die denken, sind gefährlich und stark“. 26 [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.015783 sek.