Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Michael Tomasello - Ursprünge der menschlichen Kommunikation
Buchinformation
Tomasello, Michael - Ursprünge der menschlichen Kommunikation bestellen
Tomasello, Michael:
Ursprünge der
menschlichen
Kommunikation

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Wenn es einen Konsens in Bezug auf die Attributierung unseres Zeitalters gibt, dann ist es der, dass wir uns im Kommunikationszeitalter befinden. Was wir damit meinen, ist dann meistens schon nicht mehr so konsensfähig, denn die Vorstellungen darüber driften sehr weit auseinander. Auffallend ist nur, dass die meisten Deutungen sich auf die Medien und deren technischer Architektur beziehen und weniger auf die Grunddisposition humaner Kommunikation. Vielleicht ist es genau diese technokratische Version, in der wir von Schnittstellen und Servern, von technischen Codierungen und terristischen Vernetzungen reden, die das Tohuwabohu um die Kommunikation und das vermeintlich passende Maß so komplettieren.

Michael Tomasello, seinerseits Kodirektor am Leipziger Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie, hat das Ergebnis einer Forschungsreihe unter dem Titel Die Ursprünge der menschlichen Kommunikation veröffentlicht und damit einen überaus wichtigen Beitrag geliefert, der helfen könnte, von der technokratischen Monothematisierung wegzuführen und die humane Dimension beim Thema Kommunikation wieder ins Zentrum der Betrachtung zu ziehen. In einer kurzen methodologischen Note weist Tomasello gleich zu Anfang des Buches darauf hin, dass es sich um eine Arbeit handelt, in der anthropologisch verwertbare Ergebnisse angestrebt werden und dass er einen Schlüssel für gelungene Kommunikation in geteilter Intentionalität sieht.

Über Studien mit Primaten kommt er zu Kooperations- und Kommunikationsformen der Menschen, deren ontogenetischen Voraussetzungen zu finden sind in der Sozialität und der Bedingung von gemeinsamer Sprache. Trotz aller Unterschiede in der Entwicklungsgeschichte sieht Tomasello diese Grundlagen als die essenziellen Bedingungen für menschliche Kommunikation an. Er hinterlegt dieses immer wieder mit Beispielen und lässt darüber keinen Zweifel aufkommen. Ob es eines ganzen Buches bedarf, um diese Erkenntnis zu Tage zu fördern, sei dahin gestellt. Allerdings existieren noch andere Leseinteressen als die an der Quintessenz. Sie beziehen sich auf die Methodik und die Erkenntnis leitende Fragestellung des Forschers. Und auch in dieser Hinsicht wird der Leser reichlich entlohnt.

Sollte man hingegen von den endlosen, fruchtlosen und zum Teil demagogisch geführten Diskussionen um eine unzureichende Kommunikation genug haben und seit langem nach einer Erklärung für die kontraproduktiven Positionen von Gegnern einer gestaltenden Entwicklung suchen, so führt die Quintessenz Tomasellos durchaus zu einer kognitiven Bereicherung: Wenn es an einer psychologischen Infrastruktur geteilter Intentionalität fehlt, scheitert jede Kommunikation. Das Fehlen selbst ist nicht mit kommunikativen Quantitäten, sondern an anders gearteten Interessen zu erklären. Und die liegen nicht selten bei denen, die sich an der gescheiterten Kommunikation verlustieren. Insofern muss man die Mystifikation enthüllen, um die Kommunikation zu ermöglichen.

[*] Diese Rezension schrieb: Gerhard Mersmann (2010-12-06)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Michael Tomasello ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Politikdidaktik kurzgefasstAckermann, Paul:
Politikdidaktik kurzgefasst
Unterricht im Allgemeinen ist umso ergiebiger, je differenzierter und abwechslungsreicher mit den einzelnen Arbeitsweisen (Frontal- oder Gruppen/Partnerarbeit, Lehrer/Schülervortrag, Diskussion, Debatte, Aktionsformen) umgegangen wird. Die beste Methode gibt es nicht, sondern der Unterricht erfordert eine Kombination verschiedener [...]

-> Rezension lesen


 A la perfectionLavric, Eva:
A la perfection
Die vorliegende Auflage baut auf der 1998 erschienen Ausgabe „Wirtschaftsfranzösisch fehlerfrei“ auf. Es wendet sich also an fortgeschrittene Lerner mit wirtschaftlichem Hintergrund, wurde aber inzwischen so überarbeitet, dass auch Diplomaten und Romanistik-Lerner wie die beiden Autoren selbst, etwas mit dem vorliegenden Lernwerk [...]

-> Rezension lesen


Ich zeichne das Gesicht der ZeitRoth, Joseph :
Ich zeichne das Gesicht der Zeit
Essays - Reportagen – Feuilletons „Wenn ich keine Sehnsucht nach Paris hätte, so hätte ich Heimweh nach Prag. Es ist dies eine Stadt, in der ich niemals zu Hause war und in der ich jeden Augenblick zu Hause sein kann. Man braucht in Prag nicht `verwurzelt´ sein. Es ist eine Heimat für Heimatlose.“ Joseph Roth war nicht nur [...]

-> Rezension lesen


 Grammaire progressive du françaisGregoire, Maia:
Grammaire progressive du français
Neue deutsche Ausgabe mit 600 Übungen „On commence à travailler a huit heure“ (Man beginnt um acht Uhr zu arbeiten). Französisch-LehrerInnen benutzen oft die französische Ausgabe von CLE, die hier - vom Klett Verlag herausgegeben - in einer deutschen Übersetzung vorliegt. In der deutschen Ausgabe der Grammaire progressive du [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.022568 sek.