Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Eric Trautman - Vampirella - Die Alten Götter
Buchinformation
Trautman, Eric - Vampirella - Die Alten Götter bestellen
Trautman, Eric:
Vampirella - Die Alten
Götter

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Die wiederentdeckte Comic-Heldin Vampirella wird hier in einem neuen Sammelband (Folge 1-7) erstmals im deutschsprachigen Raum von paninicomics.de auf 172 starken Seiten im Softcover vorgelegt. Aber Achtung: sowohl das Cover als auch der deutsche Titel sind eher irreführend, denn es handelt sich um keinen Manga, auch wenn das Gesicht auf dem Cover den Eindruck erwecken könnte und es geht auch nicht um die germanische Sagenwelt, wie der Titel „Die alten Götter“ vermuten lassen könnte. Ganz im Gegenteil: Vampirella, die 1969 erstmals in Erscheinung trat, bekommt endlich wieder ihre eigene Serie und wird so wesentlich dazu beitragen, dass der Kultstar der Siebziger wieder zu Ehren kommt. Schließlich ist die Mischung aus Betty Page und „Faster Pussy Cat, Kill Kill“-Star Tura Satana (R: Russ Meyer) nicht nur comictechnisch ein wahrer Leckerbissen, handelt es sich doch bei der Protagonistin um eine waschechte Vampirin, die gerne auch mal zubeißen würde.

Forrest J. Ackerman hatte sich den Underground-Comicstar ausgedacht und Trina Robbins ihr die richtige Frisur und Kleidung verpasst. Das erste Cover wurde von Frank Frazetta gezeichnet und seither haben sie viele weitere Bewunderer in Szene gesetzt: Archie Goodwin, Jose Gonzalez, Esteban Maroto, Pablo Marcos, Kurt Busiek, Warren Ellis, Amanda Conner, Grant Morrison und Mark Miller. Ursprünglich kam Vampirella wahrscheinlich vom Planeten Drakulon, wo es sogar Flüße aus Blut gab und die Bewohner natürlich allesamt Vampire waren. Als aber Astronauten von der Erde auf Drakulon landeten und die Flüsse gerade am versiegen waren, widderte Vampirella eine Chance, ihren Planeten zu retten und flog einfach mit zur Erde auf der Suche nach neuen lebenden „Blutflüssen“. In einer Neuinterpretation der Figur aus den Neunziger wurde aus Vampirella die Tochtervon Lilith, der ersten Frau Adams, die aus dem Paradiese verbannt wurde, weil sie ihrem Mann nicht untertan sein wollte. Aus ihrer Beziehung zu Dämonen entstanden dann die Vampire, die die Nachkommen von Adam und Eva töten sollten.

Aber Lilith sollte das später bereuen und gebar so Vampirella, die die Menschen vor den Vampiren schützen sollte, obwohl sie selbst eine Vampirin ist, wenn auch eine, die sich von Blutkonserven ernährt. Bald erkannte Vampirella, dass Drakulon nur eine Imagination ist, eine Art Vorhölle, die Lilith erfunden hatte. Auch in vorliegender Neuinterpretation hat Vampirella immer wieder Visionen, aber dieses Mal ist es ein gigantischer Wurm (Crown of Worms), der ihre Verwirrung stiftet. Tatsächlich trägt sie eine Art Dornenkrone aus Würmern im Comic und taucht ab in eine Paralell-Welt, in der sie auch gegen sich selbst kämpfen muss. Während Vampirella ein eher züchtiges Kostüm aus roter Bluse und schwarzer Hose trägt, taucht ihre Doppelgängerin in der Parallelwelt aber in dem bekannten roten Badekostüm auf und benimmt sich auch betont „sexy“. „Ah, hast du mich vermisst, stimmt’s Süße“, frägt sie ihre Original und diese Antwort: „Ich kann mich schlecht selbst vermissen, oder?“ Dennoch fühlt sie sich bald auch wie eine Marionette mit durchgetrennt Fäden, denn Dracula selbst handelt einen Deal mit ihr aus, um gegen den Wurm, Yag-Ath Vermellus, zu kämpfen. Aber kann man sich auf einen solchen Deal mit dem teuflischsten aller Teufel einlassen? Gottseidank gibt es da noch die Teenagerin Sophia, die sie bald aus dem Schlamassel holt. Gut, wenn man als Vampirin doch auch noch menschliche Freunde hat und nicht nur Vampire. Denn denen hat sie den Kampf angesagt und Dracula selbst fürchtet, von Le Fanu von seinem Thron gestürzt zu werden.

Natürlich wünscht man sich nach diesem Sammelband auch eine Neuauflage der alten Jahrgänge von Panini, damit man mehr darüber erfährt, woher die schöne Vampirin eigentlich kommt. Stammt sie tatsächlich aus einer anderen Welt? Oder ist sie die Tochter einer Dämonin, geboren in den Flammen der Hölle, und ausgesandt, die Welt vom Bösen zu befreien? Fortsetzung folgt hoffentlich noch dieses Jahr!

Wagner Reis (Illustrator), Fabiano Neves (Illustrator), Eric Trautmann (Autor)
Vampirella – Die Alten Götter
Englischer Originaltitel: Crown of Worms
www.paninicomics.de

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2012-07-12)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Eric Trautman ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Friedrich Engels - Der Mann, der den Marxismus erfandHunt, Tristram:
Friedrich Engels - Der Mann, der den Marxismus erfand
Ein Bourgeois und Kommunist - Neue Engels-Biographie setzt Maßstäbe Muss, wer Marx sagt, auch Engels sagen? Der Geschichte des Marxismus ist zwar ohne Friedrich Engels nicht zu denken, doch ihm wird die Schuld dafür zugeschoben, dass der Marxismus in die Gulags der Sowjet führte. Tristram Hunt, der Nachwuchsstar der englischen [...]

-> Rezension lesen


 Stadt der EngelWolf, Christa:
Stadt der Engel
“Du bist dabei gewesen. Du hast es überlebt. Du kannst davon berichten.“ Sätze, die mir bereits beim Blick auf die rückwärtige Umschlagseite des Buches mein eigenes Dilemma aufzeigen, – mir, der 38 Jahre später Geborenen, Vertreterin einer Generation, die mit Sätzen aufwuchs, die genau entgegengesetzt lauteten: Ihr seid nicht [...]

-> Rezension lesen


Vom Mississippi zum MainstreamWald, Elijah:
Vom Mississippi zum Mainstream
Die Geschichte des Blues war schon immer spannend. Vor allem, dass sie, analog zu der des Sklavenhandels, niedergeschrieben wurde vom weißen Manne. So, wie in späteren Phasen des schlechten Gewissens aus dem weltweiten Sklavenhandel eine exklusive Angelegenheit des weißen Mannes gemacht worden war, ohne die florierende Branche der [...]

-> Rezension lesen


 No regretLeesong, Hee-il:
No regret
Das ist wieder bestes, spannungsreiches asiatisches Kino, diesmal aus Süd-Korea. Der Film beginnt idyllisch, wird dann sozialkritisch, weitet sich zu einem ausgeprägten Psychodrama aus und schlägt noch die Richtung auf eine grausame Kriminaltragödie ein – um sie am Ende doch glücklich zu verfehlen. Die beiden Protagonisten sind [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.041500 sek.