Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Mats Wahl - Wie ein flammender Schrei
Buchinformation
Wahl, Mats - Wie ein flammender Schrei bestellen
Wahl, Mats:
Wie ein flammender
Schrei

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dieses Jugendbuch hat es in sich. Mats Wahl, der schon oft in seinen Büchern für Jugendliche von Familien erzählt hat, „deren Chancen an den Verhältnissen zerplatzen, an den nicht gesagten Wahrheiten und den kleine, sich zu großen aufsparenden Verletzungen“, wie das eine Kritikerin genannt hat, geht mit der Handlung seines neuen Buches „Wie ein flammender Schrei“ in eine schwedische Schule.

Wie Wahl, der selbst 10 Jahre in Einrichtungen gearbeitet hat, in denen gestörte Jugendliche behandelt wurden, in seinem Nachwort schreibt, hat er bei seinen Lesungen viele unterschiedliche Schulen erlebt. Diejenigen, wo er sofort spürte, dass es dort Lehrern und Schülern nicht gut geht, nehmen dramatisch zu. Auch weil dort gewaltbereite und verrohte Schüler auf Lehrer und Schulleiter treffen, die resigniert sind und ohne Zivilcourage die Situation schönreden und mit hilflosen Appellen und Programmen glauben, ihre Schule auf Vordermann zu bringen.

So ist es auch mit der Schulleiterin der Schule in die die Protagonistin des Romans, Ellen, nach den Ferien kommt. Die vier Jungs, die nicht nur die Kinder und Lehrer in Ellens neuer Klasse terrorisieren, vor allem mit sexuellen Belästigungen haben leichtes Spiel. Immer wieder stiften sie bei Androhung drastischer Strafen jüngere Schüler dazu an, den Feueralarm zu betätigen.

Ausgerechnet während einer Theater-AG, die eine neue, junge und motivierte Lehrerin anbietet und an deren Teilnahme nicht nur Ellen, sondern auch andere motivierte Schüler große Hoffnungen setzen, geschieht die große Katastrophe.

Eine Katastrophe, wie, wie Wahl in seinem Nachwort schreibt, jederzeit an schwedischen Schulen möglich ist, Schulen, in denen Brandstiftung, Misshandlung und sexuelle Übergriffe keine Ausnahmen mehr darstellen, jedenfalls dort, wo eine schlechte Schulleitung mit dem politischen Versagen der zuständigen Behörden einhergeht.

Ein ernüchterndes Buch.

Mats Wahl, Wie ein flammender Schrei, Hanser 2014, ISBN 978-3-446-24640-9

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-10-14)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Mats Wahl ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Schönheit besiegt AngstGhislain, Jean-Marie:
Schönheit besiegt Angst
„Wie ich unter Haien ein freier Mensch wurde“ – diese Geschichte erzählt der 1955 geborene Belgier Jean-Marie Ghislain in diesem schönen und beeindruckenden Buch. Aufgewachsen in schwierigen familiären Verhältnissen, versuchte er schon früh, sich von diesen zu lösen. Ähnlich wie gerade Hape Kerkeling in seinem neuen Buch [...]

-> Rezension lesen


 Fräulein Klein lädt einBauer, Yvonne:
Fräulein Klein lädt ein
Ein ganz besonders ansprechendes Buch legt die Bloggerin und Gastgeberin Yvonne Klein hier im Callwey Verlag vor. Es richtet sich an Menschen, vorzugsweise Frauen, die es gerne haben, als Gastgeberin anderen Menschen und Freunden eine Freude zu machen, sie aber auch mit den eigenen Kochkünsten zu beeindrucken. Doch es ist nicht nur [...]

-> Rezension lesen


KippfigurGernhardt, Robert:
Kippfigur
Wenig vergnügliche Ausgrabung aus den achtziger Jahren. Damals war ich ein großer Anhänger von Robert Gernhardt und habe dieses Buch gleich bei Erscheinen der gebundenen Ausgabe gekauft, obwohl ich ansonsten fast nur Taschenbücher las. Wie ich’s damals wohl fand, ich weiß es heute nicht mehr. Ich konnte mich sowieso an den Inhalt [...]

-> Rezension lesen


 Der Photograph in seiner Zeit. Berliner Jahre 1973-2004Lange, Karl-Ludwig:
Der Photograph in seiner Zeit. Berliner Jahre 1973-2004
Karl-Ludwig Lange, Der Photograph in seiner Zeit. Berliner Jahre 1973-2004, Nicolai 2014, ISBN 978-3-89479-877-2 „Karl-Ludwig Lange ist einer der wenigen Berliner Stadtphotografen“, schreibt Matthias Harder in einer der zahlreichen Texte, die diesen beeindruckenden Fotoband begleiten und seine Bilder einordnend beschreiben, „die [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.013170 sek.