Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Franz Peter Waiblinger - Venedig - Ein literarischer Reiseführer
Buchinformation
Waiblinger, Franz Peter - Venedig - Ein literarischer Reiseführer bestellen
Waiblinger, Franz Peter:
Venedig - Ein
literarischer
Reiseführer

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Alle Städte sind gleich“, „nur Venedig is a bissele anders“, sagt Friedrich Torbergs Tante Jolesch und was diese Andersartigkeit ausmacht, haben mehrere Hundert Schriftsteller oft und oft beschrieben. Eine Auswahl der berühmtesten Aus- und Ansichten Venedigs finden Sie auf diesem fürstlich zusammengestellten Hörbuch, das immerhin 21 verschiedene Autoren beherbergt, wovon ein paar gleich mehrmals zu hören sind.

Schon Goethe wusste 1786 zu vermelden: „Von Venedig ist alles gesagt und gedruckt, was man sagen kann.“. Und dennoch kannte er noch nicht einmal einen Bruchteil dessen, was seither über die Lagunenstadt publiziert und gesagt wurde. Der vorliegende literarische Reiseführer ist, wie der Autor im Vorwort betont, „topographisch angelegt“, die Texte werden den Sehenswürdigkeiten zugeordnet, sodass sich auch der Neuling in der Stadt leicht zurecht finden kann. Auch wenn das eine contradictio in res zu sein scheint, sich in Venedig zurechtfinden zu wollen, tun dies nämlich nicht einmal die Bewohner, wie etwa Fritz von Hermanovsky-Orlando ironisierend feststellt. Es gehöre zum Stolz jedes Besuchers und auch Bewohners niemals nach dem Weg zu fragen und so erkläre sich auch das „auffallend rege Straßenleben der im Grund nur wenig bevölkerten Stadt“: „es kommt von den vielen Verirrten“.
„Wenn ich ein anderes Wort für Musik suche, so finde ich immer nur das Wort Venedig“, schrieb einst der ansonsten unpoetische Friedrich Nietzsche, der ebenso gerne hier, in Venedig, verweilte, wie Rainer Maria Rilke oder George Sand. Keine Stadt der Welt verlässt man so ungern wie Venedig, heißt doch das Lateinische „Veni etiam“, von dem Venetien hergeleitet werden könnte, so viel wie „Komme wieder“. Zumindest Francesco Sansovino schien dies beim Scheiden ein Trost gewesen zu sein: einmal wieder zu kommen in die Schönste aller Städte.
Da fällt das anfangs schwärmerische Urteil Richard Dehmels schon etwas kritischer aus, in dem mit „Punta della Salute“ übertitelten Gedicht schreibt er: „Hier möchte ich sterben, alt, wie Tizian starb,/doch in verhängter Gondel und allein./Durch einen Spalt nur glühn im Abendschein/verwitterte Paläste glorienfarb./Schlaftrunken schaut die Wasserfläche drein/und haucht mir eine Seelenruhe ein,/die niemals um ein ewiges Dasein warb./So möchte ich sterben...aber leben: nein!“

Es gibt also durchaus auch Humorvolles in dieser Sammlung zu finden, denn nicht alle Autoren verblassen gleich in Ehrfurcht vor der Serenissima. Eines haben sie aber alle gemein, wie ein venezianisches Sprichwort es zusammenfasst: „Vedi Napoli e poi mori, vedi Venezia e po´ discori.“ Neapel sehen und sterben, Venedig sehen und reden... Franz Peter Waiblinger, Jahrgang 1944, lehrt Didaktik der Alten Sprachen an der Universität München und ist publizistisch und als Übersetzer tätig. Er arbeitet unter anderem auch für die Süddeutsche Zeitung. Neben Venedig gilt sein Interesse vor allem der Stadt Rom. Ein literarischer Reiseführer zu Rom ist ebenfalls in der wissenschaftlichen Buchgesellschaft in gleicher Ausstattung erschienen, beide sowohl in Buch als auch CD-Form.

Franz Peter Waiblinger (Hrsg.)
Venedig - Hörbuch
Mit Musik von Franz Liszt
Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt
2007
1 CD 65 Minutten
www.wbg-darmstadt.de
ISBN: 9783534600021

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2010-07-02)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Franz Peter Waiblinger ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Unser JahrhundertSchmidt, Helmut:
Unser Jahrhundert
Lebensweisheit und gelebte Geschichte Drei Tage nahmen sich zwei alte Freunde im Jahre 2009 Zeit, um ein Gespräch zu führen. Ein besonderes Gespräch, dessen Besonderheit allein schon in den beiden miteinander sprechenden Personen zu finden ist. Fritz Stern, Historiker und Helmut Schmidt, Altbundekanzler und anerkannter Elder [...]

-> Rezension lesen


 NachtlichterSternmut, Norbert:
Nachtlichter
"Nachtlichter" gegen hohen Blutdruck Es gibt bei Norbert Sternmut Gedichte, wo mir der Zugang schwer fällt, der Zugang zu ihrem Bild in meinem Kopf, meine ich. Es gibt aber auch welche, hauptsächlich im vorderen Teil von "Nachtlichter", da scheint mich der Sinn geradezu anzuspringen. - Halt! Da gehen die [...]

-> Rezension lesen


Psychologie der SpiritualitätBucher, Anton:
Psychologie der Spiritualität
Anton A. Bucher – Psychologie der Spiritualität Spiritualität als Ressource Eine Verbindung zu ziehen zwischen Spiritualität und spirituellem Erleben einerseits und Psychologie und Therapie andererseits ist traditionell kaum naheliegend (außer man betrachtet so manche Formen spirituellen Lebens als äußerst [...]

-> Rezension lesen


 Die Verachtung Godard, Jean-Luc:
Die Verachtung
Der französische Regisseur Jean-Luc Godard inszenierte den Roman des italienischen Schriftstellers Alberto Moravia 1963 mit einigem Staraufgebot und schrieb damit nicht nur Kinogeschichte, sondern auch eine klassische Dreiecksgeschichte, von der sich das französische Kino wohl nie mehr so ganz verabschieden konnte. Mit dem Satz „Das [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021042 sek.