Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Martin Walker - Reiner Wein
Buchinformation
Walker, Martin - Reiner Wein bestellen
Walker, Martin:
Reiner Wein

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Viele Kritiker haben Martin Walker vorgeworfen, in seinen Büchern mit dem Polizisten Bruno aus dem kleinen Städtchen St.Denis im französischen Perigord bei weitem nicht an den Standard normaler Kriminalromane heranzukommen. Sie beklagten dahin plätschernde Handlungen, blasse und langweilige Figuren und fehlende Spannung.

Mag das alles vielleicht für die Fälle 2-4 zugetroffen haben (mir haben auch diese drei Romane gefallen), so zeigt sich nach dem fünften Fall von Bruno, Chef de Police, auch das neuen Buch über diese Kritik erhaben. Denn Martin Walker hat Bruno nicht nur einen spannenden Fall lösen lassen, der wieder einmal mit unaufgearbeiteter Historie zu tun hat, sondern er schreibt auch die persönliche Geschichte des Menschen Bruno weiter. Sein ruhiges Leben in seiner neuen Heimat, in der er sich nach seinen traumatischen Kriegserfahrungen als Soldat im Jugoslawienkrieg der neunziger Jahre sehr wohl fühlt und, von den Menschen des Städtchen geachtet, ein gutes Leben führt, dass nicht nur kulinarische Genüsse bereit hält. Auch alle Frauen, mit denen er bisher weitgehend unerfüllte Beziehungen hatte, tauchen in „Reiner Wein“ wieder auf. Doch nach wie vor ist keine von ihnen bereit, auf Dauer sein beschauliches Leben in seinem aus Ruinen renovierten Haus mit Garten und Tieren zu teilen. Und er will, verständlicherweise, diese neue Heimat nicht aufgeben. Erst recht nicht, als er erfährt, dass ihn die geliebte Isabelle hintergangen und ihm etwas verschwiegen hat, womit Bruno sicher nicht einverstanden gewesen wäre.

Auch im aktuellen Buch, das am Ende des Frühjahrs spielt, nachdem der Ansturm der Touristen gerade begonnen hat, ist mir persönlich auf eine ganz besondere Weise die Schönheit und die Kultur des Perigord deutlich geworden. Es sind die wunderbaren Landschaftsbeschreibungen Walkers (die natürlich hartgesottene Krimileser gar nicht mögen) und deie traumhaften Gerichten, die er Bruno kochen und zusammen mit anderen essen lässt. Ich verweise noch einmal auf das dem fünften Fall beigefügte kleine, 32-seitige Heft. Unter dem Titel „Das Perigord“, hatte Martin Walker da einen kleinen Reiseführer geschrieben, in dem er den möglichen Besucher in einer „perfekten Woche im Perigord“ auf einer schönen Route, die man natürlich auch individuell gestalten kann, durch Schlösser, Gartenanlagen, Wochenmärkte und Nachtmärkte führte. Natürlich gibt es perfekte Tipps für gute Restaurants aller Preislagen und auch schöne Unterkünfte von preiswert bis exklusiv sind dabei. Das Heft ist sicher noch erhältlich.

In seinem neuen Fall begibt sich Bruno auf die Spuren eines legendären Raubüberfalls, bei dem Resistance – Kämpfer Milliarden erbeuteten, deren Spuren bis hinein in die Gegenwart reichen und in der Pariser Regierung für Unruhe sorgen. Das Gleiche gilt für die historischen Forschungen einer Wissenschaftlerin, die in St. Denis lebt, die den verschwiegenen Abhängigkeiten Frankreichs von den USA bei seiner atomaren Bewaffnung auf die Spur gekommen ist.

Die Bücher Martin Walkers in einem herrlichen Gleichgewicht von „Atmosphäre, Infotainment und Verbrechen“ (E.Krekeler) begeistern mich mit jedem Band mehr für einen Landstrich, den ich früher oder später einmal besuchen werde.

Martin Walker, Reiner Wein, Diogenes 2015, ISBN 978-3-257-24318-5

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-05-18)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Martin Walker ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


ProvokateureWalker, Martin:
Provokateure
In seinen bisherigen Büchern mit dem sympathischen Bruno Courreges, dem Chef de Police in dem kleinen Städtchen St. Denis im Perigord ist es dem Engländer Martin Walker jedes Mal sehr gut gelungen, ein aktuelles Thema in einem konkreten Kriminalfall zu verbinden mit sehr aufschlussreichen Rückblicken in die dunklen Kapitel der [...]

-> Rezension lesen


 FlammenwerferKushner, Rachel:
Flammenwerfer
„Fac ut ardeat“ steht zu Beginn dieses mehr als 500 Seiten fassenden Zweitlingswerks über Kunst, Rote Brigaden, Gummi und die Liebe. Die Protagonistin verliebt sich in den Sohn eines italienischen Reifen-Fabrikanten, der seinen Reichtum vor allem des Abbaus von Gummi und der damit verbundenen Ausbeutung der Indigenas verdankt. Aber [...]

-> Rezension lesen


Der Große Trip - WildVallée, Jean-Marc:
Der Große Trip - Wild
„Denying that her wound came from the same source than her power“, heißt es an einer Stelle dieses Films, der erstmals eine Frau unabhängig von Männern auf dem Weg zu sich selbst zeigt. Cheryl Strayed versucht nach einigen Schicksalsschlägen ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen und begibt sich auf eine Art Jakobsweg. In [...]

-> Rezension lesen


 Der OrtMaier, Andreas:
Der Ort
Mit seinem neuen Roman „Der Ort“ setzt der hessische, in Friedberg geborene und aufgewachsene Schriftsteller Andreas Maier seinen auf über 10 Bände angelegten Romanzyklus „Ortsumgehung“ fort. Man muss den das Projekt sozusagen vorbereitenden Band „Onkel J. Heimatkunde“ und die drei ersten Romane mit den Titeln „Das [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.013985 sek.